Ich, Claudius, Kaiser und Gott DVD 1 (Folge 1-4) - 1976 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Ich, Claudius, Kaiser und Gott DVD 1 (Folge 1-4)

Medium: Kauf KaufDVD
OriginaltitelI, Claudius
GenreDrama, TV-Serie
Land & Jahr Großbritannien 1976
Verkaufsstart    11.11.2004 (EpiX Media)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 204 min.
RegieHerbert Wise
DarstellerDerek Jacobi, Sian Phillips, Brian Blessed, George Baker, John Hurt, Margaret Tyzack
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
DVD Extras: Folge 1 Mord als Anfang • Folge 2 Eine feine Familie • Folge 3 Vor dem großen Auftritt • Folge 4 Claudius, ein Problem? • Episoden-Führer • Figuren-Portrait • Trailer

Der ergraute Kaiser Claudius (Derek Jacobi) erzählt die Geschichte Roms während der ersten 100 Jahre nach Christus Tod. Die turbulente Epoche ist geprägt von Intrigen, Mord und sexuellen Exzessen. Claudius Schilderung beginnt mit der Herrschaft Kaiser Augustus (Brian Blessed ), der lange vor Claudius über Rom herrschte. Nach Augustus Tod besteigt Stiefsohn Tiberius (George Baker) den Thron. Dessen Mutter Livia (Sian Phillips) hat ihrem Sohn die Machtposition erschlichen. Dafür ging sie sogar über Leichen. Auch während Tiberius Amtszeit, die er sich mit Hinrichtungen und Orgien versüßt, wird jeder Widersacher aus dem Weg geräumt. Nach Tiberius Ableben wird zunächst Caligula (John Hurt) und schließlich Claudius zum römischen Kaiser gekrönt. Claudius ist dem Volk wohl gesinnt. Er führt Reformen ein und bessert die Lage der Staatskasse spürbar auf. Als Feldherr triumphiert er gar über die abtrünnige Provinz Britannien. Doch trotz seiner vielen Tugenden meinen es die Götter nicht gut mit dem römischen Herrscher. Claudius Ehefrau Agrippina: (Fiona Walker) spinnt ein feines Netz aus Intrigen, um ihren Gatten zu stürzen. Sie will ihrem Sohn Nero Macht die über das Kaiserreich schenken. Claudius kann nun niemandem mehr trauen.
Die BBC-Produktion basiert auf zwei Novellen von Robert Graves, die 1934 veröffentlicht wurden. Sowohl die Bücher als auch ihre Fernsehadaption aus 1976 verherrlichen Claudius Persönlichkeit. Sein Charakter wird überspitzt freundlich dargestellt. Die schlechten Seiten des Kaisers werden schlicht und einfach unter den Teppich gekehrt. Die Serie schreckt zudem nicht vor Blutbädern, sexuellen Exzessen, Inzest, gezwungener Prostitution und Abtreibung zurück. Die offene Darstellung dieser Eskapaden ist für den einen oder anderen Zuschauer erschreckend. Zumindest das amerikanische Publikum ist nach der Erstausstrahlung der TV-Serie geschockt. Trotz oder wegen der nackten Tatsachen ist die Serie jedoch wirklich unterhaltsam geraten. Die Kostüme und die Kulissen sind nach historischen Vorlagen gestaltet. "I, Claudius" bietet interessante Einblicke in das Leben von Kaiser Claudius und seiner Vorgänger.

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de