Der Schinderhannes - 1958 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Arthaus

Der Schinderhannes

Medium: Kauf KaufDVD
OriginaltitelDer Schinderhannes
GenreKrimi
Land & Jahr BRD 1958
Verkaufsstart    25.01.2005 (Kinowelt Home Entertainment)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 113 min.
RegieHelmut Käutner
DarstellerCurd Jürgens, Maria Schell, Christian Wolff, Fritz Tillmann, Siegfried Lowitz, Til Kiwe
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeatureDVDsbewerten
DVD Extras: Starinfos • Fotogalerie

Historiendrama mit Curd Jürgens und Maria Schell

Schinderhannes (Curd Jürgens) - sein bürgerliche Name war Johannes Bückler - wurde 1778 als Sohn eines armen Abdeckers in Mühlen im Taunus geboren. Die doppelte Ausbeutung der Bevölkerung durch die französische Besatzungsmacht und die deutsche Obrigkeit machen Schinderhannes zu einem Räuber für die Armen. Mit seinen Mitstreitern überfallt der "Räuberfürst" auf dem Hunsrück die Reichen und Mächtigen.

Freigiebig verteilt er die Beute unter den verarmten Bauern. Sein Herz verliert der hessische Robin Hood in Mainz an die hübsche Musikantentochter Julia Blasisus (Maria Schell). Julchen folgt ihm in sein geheimes Lager und wird Mutter seiner Kinder. 1801 beginnt der Stern des Schinderhannes zu sinken. Die französische Polizeiordnung gewinnt zunehmend an Einfluss. Selbst die Bevölkerung sträubt sich langsam gegen seine Heldentaten, weil immer öfter populäre Familien den Überfällen zum Opfer fallen. Schinderhannes Lebensmission droht ihm zum Verhängnis zu werden.
"Schinderhannes" war nicht der einzige Räuber, der auf dem Hunsrück sein Unwesen trieb. Keiner dieser Räuber wurde aber berühmter als Johannes Bückler, der als "Schinderhannes" von 1796 bis 1802 der deutschen und französischen Obrigkeit ins Handwerk spuckte. Schon als Kind und Halbwüchsiger verwechselte der spätere Räuberfürst nur allzu gerne mein und dein. Curd Jürgens, zu Lebzeiten immer als gnadenloses Rauhbein und charmanter Schwerenöter unterwegs, war die Rolle des legendären Bauernhelden wie auf den Leib geschnitten.

Von Helmut Käutner im Jahre 1958 inszeniert, überzeugt die Verfilmung nach dem Stück von Carl Zuckmayers vor allem durch die grandiose Darstellung von Curd Jürgens und seiner Filmpartnerin Maria Schell. Obwohl das Historiendrama auch an den Kinokassen zu einem großen Erfolg wurde, gehört es doch eher zu den schwächeren Leistungen von Käutner, der für seine Verfilmung des "Hauptmann von Köpenick" internationalen Ruhm und eine Oscarnominierung errang.
Der Schinderhannes

Bewertung abgeben

Bewertung
7,5
7,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Der Schinderhannes

Feature:  Maria Schell ist überzeugt!

Beim Dreh zu "Die Ratten" vor drei Jahren scheinen sich Curd Jürgens ("Die goldene Brücke") und Maria Schell ("Playhouse 90") erneut...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeatureDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de