The Girl Next Door - 2003 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

The Girl Next Door

Medium: Leih LeihDVD
OriginaltitelThe Girl Next Door
GenreKomödie
Land & Jahr USA 2003
Verleih ab    10.03.2005 (20th Century Fox Home Entertainment)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 104 min.
RegieLuke Greenfield
DarstellerEmile Hirsch, Elisha Cuthbert, Timothy Olyphant, James Remar, Chris Marquette, Paul Dano
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
DVD Extras: Audiokommentare • 16 unveröffentlichte Szenen • Featurettes • Gag Reel • Bildergalerie • Inside Look • Trailer

Unterhaltsamer und ideenreicher Slapstick

Matthew Kidman (Emile Hirsch) ist 18 Jahre alt und ein ziemlicher Streber. Er steht kurz vor dem Highschool-Abschluss und hat nur Gutes im Sinn: Elite-Uni, Stipendium - und sein Lieblingsprojekt als Schülersprecher: Das junge Genie Samnang (Ulysses Lee) aus Indien an die Schule zu holen. Matthew ist sympathisch und engagiert, aber genauso uncool und langweilig. Das ändert sich, als Danielle (Elisha Cuthbert) nebenan einzieht und zum Einstand gleich mal vor offenem Fenster ihren prächtigen Körper entblättert. Nicht die schlechteste Art, sich kennen zu lernen und so machen die beiden auch weiter. Danielle lässt Matthew auf der Straße für sich strippen, sie geht nachts mit ihm im Swimming Pool seines Direktors schwimmen, und bald haben sie sich verliebt. Wenig später aber entdeckt Matthews Freund Eli (Chris Marquette) in seiner umfangreichen Sammlung von Erwachsenen-Filmen eine Kassette, die unmissverständlich belegt, dass Danielle ein Porno-Star ist. Das bringt Matthew natürlich gehörig durcheinander, und mit Elis tatkräftiger Unterstützung verbockt er innerhalb kürzester Zeit die hoffnungsvoll begonnene Romanze. Zu allem Überfluss tritt ausgerechnet jetzt auch noch der Pornoproduzent Kelly (Timothy Olyphant) auf den Plan, der Danielle an ihre Verpflichtungen dem Business gegenüber erinnert. Matthew fühlt sich berufen, sie zu befreien. Er verfolgt sie zur Adult Film Convention in Las Vegas, kämpft um sie mit allen Mitteln und wird dabei natürlich auch ein bisschen erwachsen.
"Girl Next Door" schliddert mit vergleichsweise ideenreichem Slapstick unterhaltsam von einem Abenteuer ins nächste - zusammengepappt sind die vielen Episoden des Films allerdings nur dürftig. Regisseur Luke Greenfield hat in den komischen Momente seiner Teenager-Klamotte nicht das schlechteste Timing. Er hat süße Darsteller und gute Musik. Was ihm fehlt, ist ein roter Faden, eine Dramaturgie, die nicht ständig an einen potentiellen Schlusspunkt kommt und ganz neu Luft holen muss. Der Junge will das Mädchen, er kriegt das Mädchen, Ende. Nein, das Mädchen ist Pornodarstellerin, er muss sie retten, er rettet sie, Ende. Nein, jetzt macht der Produzent Ärger, da müssen sie durch, das stehen sie durch, Ende. Nein, plötzlich ist das Geld für den indischen Jungen im Eimer, das müssen sie in 24 Stunden auftreiben, das schaffen sie, Ende. Nein, immer noch nicht ganz, denn es geht immer noch was schief... Vielleicht hätte Luke Greenfield lieber eine TV-Serie drehen sollen. Die wäre richtig gut geworden.
The Girl Next Door

Bewertung abgeben

Bewertung
8,6
5,0 (Filmreporter)     
 (9 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

The Girl Next Door

Matthew Kidman (Emile Hirsch) ist 18 Jahre alt und ein ziemlicher Streber. Er steht kurz vor dem Highschool-Abschluss und hat nur Gutes im Sinn: Elite-Uni,...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  The Girl Next Door

Teenager am Ende der Highschool sind immer noch ein beliebtes Komödien-Thema. Wo sonst könnte man ungestraft so viele hormongeflutete unreife Bengel aufeinander loslassen. mehr
Emile Hirsch in: The Girl Next Door

Interview:  Hobbies, Helden und Romantik

Emile Hirsch (19) ist schwer im Kommen. Nachdem er in "The Emperor's Club" die Nerven seiner Lehrer strapazierte, lässt er in "The Girl...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de