Der junge Karl Marx - 2016 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Neue Visionen Filmverleih

Der junge Karl Marx

Medium: Kauf KaufDVD
OriginaltitelLe jeune Karl Marx
GenreBiographie
Land & Jahr Deutschland/Belgien/Frankreich 2016
Verkaufsstart    20.10.2017 (Neue Visionen)
FSK & Länge ab 6 Jahren • 113 min.
RegieRaoul Peck
DarstellerAugust Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps, Olivier Gourmet, Hannah Steele, Alexander Scheer
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Biopic über Karl Marx' Entwicklung im Pariser Exil

Es mutet wie ein Treppenwitz der Weltgeschichte an, dass im Erdgeschoss des Elternhauses von Karl Marx in Trier heute ein Ein-Euro-Shop die Kunden lockt. Der Philosoph verbringt hier seine Kindheit und Jugend, bevor er in Bonn, Berlin und Jena studiert.

Marx reibt sich an den Geistesgrößen der Philosophiegeschichte und seiner Zeit. Er will die Welt nicht nur neu interpretieren, er strebt danach, sie auch zu verändern. Mit seinen ersten journalistischen Gehversuchen eckt er bei der preußischen Obrigkeit an, die Zensur zwingt den 1818 geborenen Philosophen und seine fünf Jahre ältere Jugendliebe Jenny von Westfalen 1843 schließlich ins Pariser Exil, wohin auch das Biopic des haitianischen Regisseurs Raoul Peck führt.

In den zwei Jahren an der Seine entwickelt Karl Marx in enger Kooperation mit Friedrich Engels die Grundpfeiler seiner Theorien. Der gut situierte Fabrikantensohn hat es schwer, das Vertrauen von Marx zu erlangen. Doch beide eint das Entsetzen über die Ungerechtigkeiten der frühkapitalistischen Ausbeutung in der Ära der industriellen Revolution, die vor allem in Großbritannien und Frankreich unübersehbar sind. Aus dem intensiven Briefwechsel wird eine lebenslange Freundschaft der Geistesgrößen und Väter des Kommunismus, die die Gesellschaft erschüttern.
Der in Paris lebende haitianische Regisseur Raoul Peck wird mit den Dokumentarfilmen "Lumumba - Der Tod des Propheten" über den kongolesischen Politiker Patrice Lumumba und dem Spielfilm "Lumumba" aus dem Jahr 2000, der die Geschichte Lumumbas in den Jahren 1960 bis 1961 nacherzählt, bekannt. Er konzentriert sich in seinem historisch präzisen Biopic auf die wachsende Seelenverwandtschaft der beiden revolutionären Vordenker. Die enge Verbindung von Karl Marx zu seinem entfernten Cousin Heinrich Heine, die ebenfalls in jenen Pariser Tagen beginnt, lässt er aus. Er konzentriert sich auf die Geburt der ökonomischen Theorien und Ideen zur Veränderung der Gesellschaft, die 1848 ins "Manifest der Kommunistischen Partei" münden.

Ursprünglich soll Alexander Fehling den Part des jungen Engels übernehmen. Er passte aus zeitlichen Gründen und ist nun in einer kleineren Nebenrolle zu sehen. 2005 wird Pecks Spielfilm "Als das Morden begann" über den Völkermord in Ruanda im Jahr 1994 in den Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Berlin eingeladen. "Der junge Karl Marx" feiert 2017 mit einer Gala-Premiere in Berlin seine Weltpremiere.
Der junge Karl Marx

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Der junge Karl Marx: Der Trailer

Er wollte die Welt nicht neu interpretieren, er wollte sie verändern. Mit seinen ersten journalistischen Gehversuchen eckte der Philosoph Karl Marx bei der...  Clip starten
Im Shop

Der junge Karl Marx

DVD
Preis: EUR 12,99
Details
Er wollte die Welt nicht neu interpretieren, er wollte sie verändern. Mit seinen ersten journalistischen Gehversuchen eckte der Philosoph Karl Marx bei der preußischen... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de