25 Stunden - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Buena Vista International (Germany)

25 Stunden

Medium: Kauf KaufDVD
OriginaltitelThe 25th Hour
GenreDrama
Land & Jahr USA 2002
Verkaufsstart    29.01.2004 (Buena Vista Home Entertainment)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 129 min.
RegieSpike Lee
DarstellerEdward Norton, Philip Seymour Hoffman, Barry Pepper, Rosario Dawson, Anna Paquin, Brian Cox
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailersGalerieInterviewsDVDsbewerten
DVD Extras: Hollywood Stars berichten über ihre Arbeit mit dem Regisseur, Produzenten und Schauspieler Spike Lee • Audio-Kommentar des Regisseurs Spike Lee • Audio-Kommentar des Autors des Romans und Drehbuchs • New York nach dem 11. September/Ground Zero • Zusätzliche Szenen: "Sway", Little Odessa, Naturelle, Mom und Monty, Party, Mary einschmuggeln, Mary spielt ihre Sterbeszene vor

Spike Lee über Freundschaft, Verrat und Schuld

Der verurteilte Drogendealer Monty Brogan Edward Norton) verbringt die letzten 25 Stunden in Freiheit, bevor er für sieben Jahre in den Knast wandert. 25 Stunden sind nicht sehr viel - gerade genug Zeit, um sich von seinen Freunden zu verabschieden und herauszufinden, wer ihn bei der Polizei verpfiffen hat. Doch auch seine Buddies Jakob Elinsky (Philip Seymour Hoffman) und Francis Xavier Slaughtery (Barry Pepper) sowie Freundin Naturelle Riviera (süß: Rosario Dawson) fühlen sich für Montys Schicksal verantwortlich. Kein Wunder, dass die vier die Nacht alles andere als fröhlich und ausgelassen durchfeiern.
Spike Lee ist bekannt für seine kreative Ader. Bilder, Ton und Handlung passen perfekt zusammen - und widersprechen sich doch. Hat man seine eigentümliche Art die Dinge zu inszenieren erst einmal lieb gewonnen, kann man sich voll auf den filmischen Leckerbissen "25 Stunden" einlassen. Lee ist einer der ersten Regisseure, der New York und seine Bewohner so zeigt, wie sie sind. Die ehrliche Darstellung der Gegenwart war schon immer Lees Stärke. Unterlegt ist die melancholische Szenerie mit wunderbar jazzigen Tönen, wie man sie seit "Mo' Better Blues" zu schätzen gelernt hat. Nichts unterstreicht menschliche Emotionen besser, als ein stimmungsvoller Blues. "25 Stunden" ist ein wundervolles Drama über Freundschaft, Verrat, Schuld und Verantwortung, das auf dem Roman von David Benioff basiert. Was Spike Lee aus dem Stoff macht, ist eine atmosphärisch dichte, äußerst menschliche Geschichte, die man auf sich wirken lassen sollte. Man mag den Kinosaal verlassen, ohne ein direktes Urteil abgeben zu können. Wenn sich der erste Eindruck jedoch gesetzt hat, wird man den Film lieben.
25 Stunden

Bewertung abgeben

Bewertung
7,6
7,0 (Filmreporter)     
 (8 User)

Meinungen

Good-Bye New York

Der Titel bezieht sich auf die Zeit zwischen der Verurteilung und dem Antritt der Haftstrafe. Ein wie immer überzeugend souveräner Edward Norton (Monty) verabschiedet sich von... mehr
09.01.2010 15:18 Uhr - 8martin

Trailer: 

25 Stunden (dtl. Trailer)

25 Stunden können sehr lang sein – aber auch sehr schnell vorübergehen. Vor allem, wenn es das Ende der eigenen Freiheit bedeutet. Spike Lee ist einer...  Clip starten

25 Stunden (engl. Trailer)

24 Stunden können sehr lang sein – aber auch sehr schnell vorübergehen. Vor allem, wenn es das Ende der eigenen Freiheit bedeutet. Spike Lee ist einer...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  25 Stunden

Spike Lee ist bekannt für seine kreative Ader. Bilder, Ton und Handlung passen perfekt zusammen – und widersprechen sich doch. Hat man seine eigentümliche Art die Dinge zu... mehr
Edward Norton in 25 Stunden

Interview:  'Moralische und ethische Grundsätze'

Spike Lee gehört zu Amerikas gesellschaftspolitisch engagierteren Regisseuren. Seine Filme sind aber gleichwohl packend, voller...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailersGalerieInterviewsDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de