Swimming Pool - 2003 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Constantin Film

Swimming Pool

Medium: Leih LeihDVD
OriginaltitelSwimming Pool
GenreThriller
Land & Jahr Frankreich/Großbritannien 2003
Verleih ab    19.02.2004 (Highlight Film und Home Entertainment)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 102 min.
RegieFrançois Ozon
DarstellerCharlotte Rampling, Ludivine Sagnier, Charles Dance, Jean-Marie Lamour, Marc Fayolle, Mireille Mossé
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieFeatureDVDsbewerten
DVD Extras: Darsteller- und Crewinformationen • Interviews: François Ozon (Regie), Charlotte Rampling (Sarah Morton), Ludivine Sagnier (Julie)

François Ozon zieht sein Publikum in den Bann

Die britische Krimiautorin Sarah Morton (Charlotte Rampling) verbringt im französischen Landhaus ihres Verlegers in Ruhe den Sommerurlaub. Die etwas steife Schriftstellerin hat eine Schreibblockade und sucht nach neuer Inspiration. Tatsächlich findet sie die gesuchte Ruhe zunächst im pittoresken Luberon, Lieblingslandstrich der Engländer und von Peter Mayle in Bestsellern wie "Mein Jahr in der Provence" so trefflich beschrieben. Doch dann taucht plötzlich die frech-frivole Verlegertochter Julie (Ludivine Sagnier) auf - und mit der Erholung ist es für Sarah vorbei. Julie, eine freche und eigenwillige Göre, verwandelt die ordentlich aufgeräumte Villa binnen kürzester Zeit in ein Tollhaus: Schon bald ist das Wohnzimmer übersät mit vollen Aschenbechern und leeren Whiskey-Flaschen. Außerdem lebt Julie ihre sexuellen Eskapaden hemmungslos vor den Augen der Autorin aus. Doch Julies störerisches Verhalten entwickelt sich bald zum Quell der Inspiration für Sarah, und es geschehen merkwürdige Dinge in dieser abgelegenen Villa in der Provence - und vor allem in Sarahs Kopf.
In einer langen Einleitung schildert Regisseur und Drehbuchautor François Ozon zunächst Sarahs Leben in England, um dann umso genauer den Wandel darstellen zu können, den die französische Lebensart und Julies Einfluss auf sie ausüben. Der zu Anfang geradezu klischeehaft-übertriebene Kontrast zwischen biederer Brit-Lady Sarah und der verruchten, meist topless herumlaufenden sexy Französin Julie schwindet immer mehr. Bald findet die steife Autorin, die sich zunächst nur von Frischkäse ernährte, Gefallen an Foie Gras, Wein und anderen verführerischen Köstlichkeiten. Dann spitzt Ozon sein stets unterhaltsames und von subtilem Humor geprägtes Krimistück zu einem verwirrenden und überraschenden Ende zu, das uns all die Ereignisse in einem neuen Licht sehen lässt. Ozons fabelhaft erzähltes und opulent fotografiertes Werk sinniert auf intelligente Weise über den kreativen Prozess des Bücherschreibens - einen Prozess, den der Filmemacher selbst nur zu gut kennt. Gleichzeitig macht der Film mit seinen sommerlichen Bildern Lust auf den Urlaub in Südfrankreich. Vorzugsweise am Meer - zur Not aber auch am Swimming Pool. Andererseits: Für solche Filme kann man durchaus auch mal auf den Badeausflug verzichten, um stattdessen zwei vergnügliche Stunden in der kühlen Dunkelheit des Kinosaals zu verbringen.
Swimming Pool

Bewertung abgeben

Bewertung
8,0
8,0 (Filmreporter)     
 (6 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Swimming Pool

Spannender Thriller über eine Autorin, die ihre Schreibblockade in sonniger Umgebung zu überwinden sucht. Die englische Kriminalautorin Sarah Modwell...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Swimming Pool

Spannender Thriller über eine Autorin, die ihre Schreibblockade in sonniger Umgebung zu überwinden sucht. Die englische Kriminalautorin Sarah Modwell (Charlotte Rampling)... mehr
François Ozon am Set von Swimming Pool

Feature:  Baden gehen mit François Ozon

Über eine Million deutsche Zuschauer sahen sich im Sommer 2002 die durch und durch vergnügliche Musical-Krimi-Komödie "8 Frauen" von...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieFeatureDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de