Die Sehnsucht der Veronika Voss - 1982 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©StudioCanal Germany

Die Sehnsucht der Veronika Voss

Medium: Kauf KaufDVD
OriginaltitelDie Sehnsucht der Veronika Voss
GenreDrama
Land & Jahr BRD 1982
Verkaufsstart    18.05.2004 (StudioCanal Germany Home Entertainment)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 89 min.
RegieRainer Werner Fassbinder
DarstellerRosel Zech, Hilmar Thate, Cornelia Froboess, Annemarie Düringer, Doris Schade, Erik Schumann
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Gespräch zwischen Juliane Lorenz und Rosel Zech • Interviews mit Xaver Schwarzenberger und Peter Märthesheimer • Original Kino-Trailer

Frühere Diva zwischen Traum und Wirklichkeit

Veronika Voss (Rosel Zech) war in den 1930er Jahren ein gefeierter Ufa-Star. An der Nachkriegswirklichkeit ist die Schauspielerin jedoch gescheitert. Sie erträgt ihr Leben nur mit Tabletten und Morphium und begibt sich dabei in die Abhängigkeit der zweifelhaften Nervenärztin Dr. Marianne Katz (Annemarie Düringer), einer der Gewinner des Wirtschaftswunders. In einer regenreichen Nacht bietet ihr Sportreporter Robert Krohn (Hilmar Thate) Schirm und Schutz. Zwischen diesem ungleichen Paar besteht eine eigenartige Anziehung. Veronikas starke Gemütsschwankungen berühren den ruhigen, bisher seiner Umwelt teilnahmslos gegenüber stehenden Sportreporter. Robert will Veronika retten, doch die erfolglose Sehnsucht nach Liebe, Ruhm und Bestätigung haben aus der schönen Frau ein hysterisches Frack gemacht.
"Licht und Schatten sind die beiden Geheimnisse des Films", erklärt Veronika dem Sportreporter Robert. Rainer Werner Fassbinder hat die Bedeutung des Geheimnisses begriffen. Stimmungsvolle Schwarzweiß-Bilder, funkelnde Lichtbrechungen, die sparsame Beleuchtung - der silberne Glanz der Anfänge des Films ist jederzeit sichtbar. "Die Sehnsucht der Veronika Voss" spielt mit der Bildästhetik der 1920er Jahre. Dies unterstreicht und dramatisiert die rückwärtsgerichtete Sehnsucht der Veronika Voss, deren Wahrnehmung in der Vergangenheit hängen geblieben ist.

Traum und Wirklichkeit wechseln sich ab. Diese Brüche fügen sich in die Realität Veronikas nahtlos ein. Die in flutendes Weiß getauchte Praxis der Nervenärztin steht dem warmen Kerzenschein der verstaubten Villa des ehemaligen Stars exemplarisch gegenüber. Veronika Voss hat im Gegensatz zu Maria Braun nicht die Kraft und Energie, einen Nutzen aus der Nachkriegsgesellschaft zu ziehen. Sie fügt sich nicht ein und geht deshalb zwangsläufig unter. Fassbinders vorletzter Film (1982) zeichnet ein beklemmendes Bild vom Nachkriegsdeutschland. Die verzweifelte Hysterie des Altstars Voss und die ins Wanken geratende Sachlichkeit des Sportreporters Krohn werden von den Schauspielern eindrucksvoll verkörpert. Ein aufregender, melancholischer, schöner und deprimierender Film.
Die Sehnsucht der Veronika Voss

Bewertung abgeben

Bewertung
8,0
8,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Die Sehnsucht der Veronika Voss: Der Trailer

Im Mittelpunkt von Rainer Werner Fassbinders Drama "Die Sehnsucht der Veronika Voss" steht die Ufa-Schauspielerin Veronika Voss (Rosel Zech), die nach dem...  Clip starten
Im Shop

Die Sehnsucht der Veronika Voss

DVD
Preis:
Details
"Die Sehnsucht der Veronika Voss" gehört neben "Die Ehe der Maria Braun" und "Lola" zu Rainer Werner Fassbinders Trilogie über die Bundesrepublik der 1950er Jahre. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de