Kurznews | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

FILMREPORTER KURZNEWS

Annette Bening in "The Kids Are All Right"

Annette Bening ist Jury-Präsidentin der Filmfestspiele von Venedig

06. Jul 2017: Annette Bening wird die Jury der diesjährigen Filmfestspiele von Venedig vorsitzen. Das teilte das Festival gestern in einer Pressemitteilung mit. 'Es wird Zeit, die lange Kette männlicher Jury-Präsidenten zu brechen und eine brillante, talentierte und inspirierende Frau zur Vorsitzenden unseres internationalen Wettbewerbs zu machen', erklärte Festival-Direktor Alberto Barbera. Bening teilte mit, dass sie sich durch die Einladung geehrt fühle. Sie freue sich darauf, zusammen mit weiteren Jury-Kollegen die besten Filmproduktionen des Jahres zu feiern. Bening wirkte in Filmen wie "The Grifters", "American Beauty" und "The Kids Are All Right" mit. Als Schauspielerin zählt sie vier Oscar-Nominierungen. Die 74. Internationalen Filmfestspiele von Venedig finden vom 30. August bis 9. September statt.
Seite: 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ...

Eddie Redmayne in "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind 3D" (Fantastic Beasts and Where to Find Them, 2016)

Warner Bros. meldet Drehstart von "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"-Fortsetzung

04. Jul 2017: Wie das Branchenblatt Deadline gestern unter Berufung auf Warner Bros. berichtet, haben außerhalb Londons die Dreharbeiten zur noch unbetitelten Fortsetzung von "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" begonnen. Auch weitere Details zu Handlung hat das Filmstudio bekanntgegeben. Demnach wird sich in Teil zwei der geplanten fünfteiligen Fantasy-Reihe Dumbledore mit seinem ehemaligen Schüler Newt Scamander vereinen, um gemeinsam den finsteren Zauberer Gellert Grindelwald zu bekämpfen. Regie führt erneut David Yates, das Drehbuch stammt von J.K. Rowling. Der Cast besteht neben Eddie Redmayne als Scamander ferner aus Jude Law in der Rolle des jungen Dumbledore und Johnny Depp, der den Bösewicht Grindelwald verkörpert. Mit von der Partie sind außerdem Zoë Kravitz, Ezra Miller und Katherine Waterston. US-Kinostart ist der 16. November 2018.

Sebastian Schipper

Sebastian Schipper dreht mit "Dunkirk"-Entdeckung Road-Movie "Caravan"

03. Jul 2017: Nach dem Erfolg seines hochgelobten Eine-Einstellung-Dramas "Victoria" war es etwas still geworden um Sebastian Schipper. Doch der Filmemacher war nicht untätig, arbeitete vielmehr am Nachfolger des preisgekrönten Meisterwerks. Und der steht kurz vor Produktionsbeginn. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter berichtet, beginnen die Dreharbeiten zu "Caravan" im August dieses Jahres. Das Road-Movie kreist um einen aufmüpfigen Jugendlichen, der während eines Urlaubs in Marokko den Wohnwagen seines Stiefvaters klaut und sich damit auf die Suche nach seinem biologischen Vater begibt. Unterwegs begegnet er einem jungen Kongolesen, der unbedingt nach Europa auswandern will. Die Hauptrolle hat der britische Nachwuchsdarsteller Fionn Whitehead übernommen, der mit Christopher Nolans Zweite-Weltkriegsdrama "Dunkirk" sein Spielfilmdebüt hinlegte.


Daniel Craig in "James Bond 007: Spectre"

Plant Sony ein Cinematic Universe um James Bond?

30. Jun 2017: Marvel Cinematic Universe, Dark Universe, MonsterVerse und so weiter und so fort. Kaum ein Studio kommt heute ohne film- und figurenvernetzte Kino-Universen aus. Man kann diesen Trend zum Seriellen auch als Antwort des Kinos auf das Fernsehen und Streaming-Dienste sehen, deren Serien immer höher im Kurs stehen. Nun will laut Medienberichten auch Sony Pictures auf den Zug springen und ein Filmuniversum um eine seiner populärsten Figuren, James Bond, kreieren. Dies berichtet das Magazin The Tracking Board, dessen Redakteur Jeff Sneider in Erfahrung gebracht hat, dass die Produzentin Barabara Broccoli offenbar vom 'Universum-Fieber' erwischt wurde. Anscheinend plane man, mit mehreren, zum Teil gleichzeitig entstehenden Filmen um Figuren aus der "Bond"-Reihe 'andere Ecken' des Franchise' zu ergründen. Genügend Figuren bietet die Reihe ja immerhin, angefangen von Nebencharakteren wie 'M', 'Q', und Miss Monneypenny bis hin zu Bösewichtern wie Blofeld, Scaramanga oder Le Chiffre.

Peter Simonischek in "Toni Erdmann"

Lena Dunham und Jenni Konner sollen Drehbuch für "Toni Erdman"-Remake schreiben

29. Jun 2017: In Hollywood befindet sich das Remake von "Toni Erdmann" bekanntlich bereits in der Mache. Jack Nicholson und Kristen Wiig werden für die Tragikomödie als Vater und Tochter gehandelt. Nun stehen die Kandidaten für das Drehbuch fest. Wie das Branchenblatt Deadline berichtet, hat Paramount Pictures Lena Dunham und Jennifer Konner für diese Aufgabe im Visier. Beide kennt man vor allem als Autorinnen der Kultserie "Girls", in der Dunham auch die Hauptrolle spielt.

Michael Nyqvist spielt sehr erfolgreich in Hollywood und Europa

"Millennium"-Darsteller Michael Nyqvist ist tot

28. Jun 2017: Michael Nyqvist gehörte zu den gern gebuchten europäischen Schauspielern in Hollywood. Nun ist der Schwede gestern im Alter von 56 Jahren gestorben. Er litt an Lungenkrebs. Der Absolvent der Theaterakademie in Malmö hat seinen Durchbruch im Jahr 2000 mit der Hauptrolle in Lukas Moodyssons romantischer Komödie "!Zusammen!". Weltweit bekannt wird er mit der "Millennium"-Reihe, in deren drei Teilen er die Hauptrolle des Journalisten Mikael Blomkvist spielt. In Hollywood wird er daraufhin mit Vorliebe als Darsteller zwielichtiger Charaktere besetzt, so in "Mission: Impossible - Phantom Protokoll" und "John Wick". Zuletzt war Nyqvist als Sektengründer Paul Schäfer im Biopic "Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück" an der Seite von Daniel Brühl und Emma Watson zu sehen. Der Charakterdarsteller hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Josh Duhamel

Josh Duhamel feiert mit "The Buddy Games" Regiedebüt

27. Jun 2017: Josh Duhamel ist der nächste Schauspieler, der unter die Regisseure geht. Der "Transformers: The Last Knight"-Darsteller wird einem Bericht des Filmmagazins Deadline zufolge mit "The Buddy Games" sein Regiedebüt feiern. Der Film kreist um Freunde, die sich für ein Spiel namens 'Buddy Game' wiedervereinen. Dabei geht es darum, verschiedene Herausforderungen physischer und mentaler Art zu meistern. Das Projekt entsteht unter dem Dach von WWE Studios, einer Tochterfirma des Wrestling-Shows veranstaltenden Medienunternehmens World Wrestling Entertainment (WWE). Duhamel hat auch eine tragende Rolle übernommen und fungiert als Autor und Produzent. Die Dreharbeiten beginnen im August dieses Jahres.

Netflix

Netflix nimmt Comedyserie "Girlboss" aus dem Programm

26. Jun 2017: "Girlboss" hatte von Anfang an einen schweren Stand bei Netflix. Die Kritiker haben die Comedyserie verrissen und auch Zuschauer konnte sie offenbar nicht ausreichend mobilisieren. Nun hat der Streaming-Dienst die Reißleine gezogen und die vom Leben der Jungunternehmerin Sophia Amoruso inspirierte Serie abgesetzt. Nach nur einer Staffel. Damit ist "Girlboss" die nächste Serie, die Netflix innerhalb kürzester Zeit aus dem Programm genommen hat. Zuvor hatte der Streaming-Sender Baz Luhrmanns Musikdrama "The Get Down" und die Mysteryserie "Sense8" von den Wachowski-Geschwistern eingestellt.

Ron Howard

Ron Howard beendet Dreharbeiten zum "Han Solo"-Film

23. Jun 2017: Lucasfilm hat einen Ersatzregisseur für das "Han Solo"-Projekt gefunden, nachdem das Studio vor wenigen Tagen die beiden Filmemacher Phil Lord und Christopher Miller entlassen hatte. Laut Medienberichten (Hollywood Reporter) wird Erfolgsregisseur Ron Howard die bereits begonnenen Dreharbeiten beenden. Howard war zuvor als Favorit gehandelt worden. Lucasfilm hatte sich von Lord und Miller getrennt, nachdem sich diese mit Drehbuchautor Lawrence Kasdan über Stil und Tonlage des "Star Wars"-Spin-offs überworfen hatten. Das Science-Fiction-Spektakel war bereits zu drei Vierteln fertiggedreht. Noch dreieinhalb Wochen mehr und weiteren wenigen Wochen für den Nachdreh, dann wäre der Film im Kasten gewesen. Die Entlassung eines Regisseurs zu einem so späten Zeitpunkt ist ungewöhnlich für Hollywood. Es bleibt die Frage, ob Lord und Miller am Ende in den Credits erwähnt werden.

Jack Black

Tickende Uhren in Wänden: Jack Black spielt Zauberer in Eli Roths Horror-Thriller

21. Jun 2017: Jack Black wird in Eli Roths Gothic-Horror-Thriller "The House with a Clock in its Walls" zu sehen sein. Die Verfilmung des gleichnamigen Kinder-Horrorromans von John Bellairs handelt von einem zehnjährigen Waisenkind, das nach dem Verlust seiner Eltern zu seinem mysteriösen Onkel in die Kleinstadt New Zebedee ziehen muss. Mysteriös ist der Mann deshalb, wie der Junge feststellen muss, weil er ein Zauberer ist. Während die Nachbarin des Onkels sich als Hexe entpuppt. Bald entdeckt der Junge in der Wand des Hauses auch noch eine seltsame Uhr, die den Weltuntergang herbeiführen soll. Laut Hollywood Reporter ist Black in die Rolle des Onkels geschlüpft. Die Besetzung der anderen Rollen steht noch nicht fest. Roth dreht nach einer Drehbuchadaption von Eric Kripke.

Mark Wahlberg belebt die "Transformers"-Filmreihe

Mark Wahlberg verlässt das "Transformers"-Franchise

19. Jun 2017: Nach zwei Filmen soll Schluss sein. Mark Wahlberg wird nach dem demnächst startenden Action-Spektakel "Transformers: The Last Knight" das Franchise verlassen. Das verriet der Schauspieler in der britischen Talkshow "The Graham Norton Show". Demnach sei "The Last Knight" der letzte "Transformers"-Film, in dem er mitspielt. Danach werde er sein "Leben zurückbekommen", sagte der 46-Jährige, ohne die Andeutung auszuführen. Wahlberg verlässt das Franchise zusammen mit Regisseur und Produzent Michael Bay, der alle fünf Teile inszeniert hat. Doch das hält Paramount Pictures und den Spiele-Hersteller Hasbro nicht davon ab, die Reihe fortzusetzen. "Transformers 6" soll sich laut dem Online-Magazin Digital Spy bereits in der Pipeline befinden. Außerdem ist ein Spin-off um die Alien-Maschine Bumblebee geplant.

Cameron Diaz in Berlin zur Premiere von "The Green Hornet (3D)"

Cameron Diaz erklärt, warum sie zuletzt keine Filme gemacht hat

13. Jun 2017: Sehr still war es um Cameron Diaz in den letzten Jahren. Seit 2014 war die Schauspielerin nicht mehr in einem Spielfilm zu sehen. Ihren letzten Auftritt hatte sie in dem Musical "Annie". Danach hat sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. In einem Interview hat die 44-Jährige nun verraten, was der Grund ihres Abtauchens war. Offenbar hat es mit einer Identitätskrise zu tun. 'Ich wusste nicht mehr, wer ich war', sagte sie im Gespräch mit dem Boulevardblatt E-Online. 'Ich fühlte die Notwendigkeit, mich als Ganzes wiederherzustellen', so die Schauspielerin. Ob ihr das gelungen ist? Gemessen jedenfalls an ihren bevorstehenden Projekten, dürfte sich die Schauspielerin noch mitten im Selbstfindungsprozess befinden. Laut einschlägigen Datenbanken, hat sie keinen Film in petto.

Seite: 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ...
Spartacus

Features - Interviews: Die Armut trieb ihn zum Film

Kirk Douglas gehört zu den erfolgreichsten Schauspielern Hollywoods. Er arbeitete mit den... weiter
Fritz Lang Sonderedition

Fritz Lang in den Fängen des Bösen

"Die Menschheit muss in einen Abgrund von Terror gestürzt werden", erklärt Dr. Mabuse. Der... weiter
Regisseur Lee Unkrich

Regisseur Lee Unkrich zu "Coco"

In Mexiko wurde der Animationsfilm "Coco 3D" innerhalb von drei Wochen zum erfolgreichsten Film... weiter
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2017 Filmreporter.de