Kurz gemeldet: Francesco Rosi erhält Lebenswerkpreis | FILMREPORTER.de

Kurz gemeldet

Francesco Rosi

© Cinémathèque Suisse, Lausanne

Francesco Rosi erhält Lebenswerkpreis

Der italienische Regisseur Francesco Rosi erhält auf dem diesjährigen Internationalen Filmfestival von Locarno einen Pardo für sein Lebenswerk. Aus diesem Anlass wird am 13. August 2010 auf der Piazza Grande sein meisterwerk "Bataillon der Verlorenen" (1970) mit Gian Maria Volonté und Alain Cuny in eienr restaurierten Fassung gezeigt. Die feierliche Preisübergabe findet am selben Abend ebenfalls auf der Piazza Grande statt.

Nachrichten kurz gefasst


Kostja Ullmann auf der "Groupies"-Premiere
*** 23. Okt 2014 Kostja Ullmann küsst stoppeligen Ken Duken Am heutigen Donnerstag startet "Coming In", die neue Komödie mit Kostja Ullmann in der Hauptrolle. Der 30-Jährige spielt darin einen schwulen Friseur, der sich in eine Frau verliebt. In einer weiteren Rolle ist Ken Duken zu sehen, den Ullmann vor der Kamera küssen musste. Im heute veröffentlichten Interview mit dem Nachrichten-Magazin Berliner Morgenpost hat der Schauspieler verraten, wie es sich anfühlte: 'Ken war sehr stoppelig, das war ungewohnt für mich. Aber letztlich war das ganz schön und irgendwie sogar sehr sinnlich', verriet Ullmann. Zudem verriet er, dass er auch schon mal abseits eines Filmsets einen Mann geküsst hat. Der Glückliche ist kein geringerer als Regisseur Marco Kreuzpaintner, mit dem Ullmann bereits bei "Sommersturm" zusammengearbeitet hat. Seit diesem Film seien sie gute Freunde, betonte Ullmann. 'Meine Mutter war Tänzerin und hatte viele Schwule im Freundeskreis, deshalb war das für mich nie was Besonderes. Es gibt auch andere Kulturen, wo Männer Händchen halten oder sich küssen. Ich weiß nicht, warum das hier immer noch ein Problem sein kann.'


Will Smith rettet Ehen, Leben und die Welt
*** 23. Okt 2014 Will Smiths "Hitch - Der Date Doktor" als Serie Wie das Filmmagazin Blickpunkt: Film unter Berufung auf Hollywood Reporter am heutigen 23. Oktober berichtet, geht die Komödie "Hitch - Der Date Doktor" demnächst in Serie. Bereits 2007 und 2010 hatten Sony Pictures Television und Will Smiths Produktionsfirma Overbrook Entertainment erfolglos versucht, den Film als Serie auf die Mattscheibe zu bringen. Im dritten Versuch soll es nun für den Fernsehsender Fox klappen. Als ausführende Produzenten fungieren neben Smith und seiner Ehefrau Jada Pinkett Smith zudem James Lassiter ("I Am Legend") und Caleeb Pinkett ("After Earth"), der Bruder von Jada Pinkett Smith. Die Hautrollen in "Hitch - Der Date Doktor" verkörperten Will Smith, Kevin James und Eva Mendes. Die Komödie spielte 2005 weltweit knapp 370 Millionen US-Dollar ein.


Bryan Singer
*** 23. Okt 2014 Bryan Singer und 'gute Freundin' erwarten Baby Nach den Missbrauchsvorwürfen gegen Bryan Singer, gibt es endlich wieder Positives über den "X-Men"-Regisseur zu berichten. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 22. Oktober 2014 berichtet, wird der 49-Jährige bald Vater. Werdende Mutter ist eine 'gute Freundin' des Filmemachers, die Schauspielerin Michelle Clunie ("Magic Mike"). Das Kind soll bereits in zwei Monaten zur Welt kommen, heißt es in anderen Medienberichten. 'Mutter und Vater freuen sich sehr über die bevorstehende Geburt und darauf, gemeinsam die Elternschaft zu übernehmen', wird Singers Sprecher von Hollywood Reporter zitiert. Die beiden hätten das Baby bereits jahrelang geplant und die vergangenen zwei Jahre daran gearbeitet. Singer war vor wenigen Monaten Missbrauchsvorwürfen ausgesetzt. Mehrere Männer hatten behauptet, von dem Filmemacher vergewaltigt worden zu sein. Ein entsprechendes Gerichtsverfahren wurde wieder eingestellt.


Renée Zellwegers neuer Fall
*** 22. Okt 2014 Renée Zellweger: Grund für neues Aussehen: Glück Eine Zeitlang war es still um Renée Zellweger, öffentliche Auftritte der 45-Jährigen waren in den letzten Monaten rar gesät. Als sie sich zuletzt wieder vor die Medienkameras begab, wunderten sich viele über ihr verändertes Aussehen. Zellwegers Reaktion auf die Reaktion: Sie sehe heute anders aus, weil sie sich gesünder und glücklicher fühle als jemals zuvor. 'Ich bin froh, dass ich anders aussehe', wird die Schauspielerin vom Boulevardblatt People am gestrigen Dienstag, den 21. Oktober 2014 zitiert. Sie führe heute ein anderes, glückliches und erfülltes Leben, fügte sie hinzu. Ein Grund für ihr ausgeglichenes Dasein sei auch ihr Freund Doyle Bramhall, den sie liebe und mit dem sie zu sich selbst gefunden habe.


Shia LaBeouf (Cannes 2008)
*** 21. Okt 2014 Shia LaBeouf würgte Regisseur am Set Shia LaBeouf ist derzeit mit "Herz aus Stahl" in den US-Kinos zu sehen. Vergangenes Wochenende eroberte das Zweite-Weltkriegs-Drama die Spitze der dortigen Kinocharts. Im Interview hat LaBeouf verraten, dass er sich mit Regisseur David Ayer besonders gut verstanden hat. Manchen mag diese Nachricht überraschen. Denn dass das Enfant terrible Hollywoods einen guten Draht zu seinen Kollegen hat, kommt nicht gerade häufig vor. Immer wieder gibt es Gerüchte und Berichte über Auseinandersetzungen zwischen LaBeouf und anderen Beteiligten eines Film- oder Theaterprojekts. Ein Beispiel ist auch die mehr als holprige Zusammenarbeit des Schauspielers mit Fredrik Bond, dem Regisseur von "Lang lebe Charlie Countryman". Auf dem Set des Dramas stand LaBeouf immer wieder unter Drogen, was Bond an den Rand der Verzweiflung brachte und dazu führte, dass der Regisseur das Projekt verlassen wollte. Der Konflikt ging so weit, dass LaBeouf Bond nach einem LSD-Trip sogar tätlich angriff. 'Nach dem LSD-Trip habe ich [Bond] gewürgt, mein Trainer musste mich von ihm wegzerren', wird der 28-Jährige vom Filmmagazin Hollywood Reporter am heutigen 21. Oktober 2014 zitiert.


Tori Spelling in "Beverly Hills, 90210"
*** 21. Okt 2014 Tori Spelling an Bronchitis erkrankt, nicht an Ebola Wie das Boulevardblatt Gala am heutigen 21. Oktober 2014 berichtet, ist Tori Spelling am vergangenen Wochenende ins Cedars Sinai Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert worden. Hier wurde die ehemalige "Beverly Hills, 90210"-Darstellerin aufgrund Grippe-ähnlicher Symptome unter Quarantäne gebracht. Offenbar war man vor Ort davon ausgegangen, dass sie an Ebola erkrankt sei. Mittlerweile haben die Ärzte eine starke Bronchitis und Nebenhöhlenentzündung diagnostiziert, weswegen die 41-Jährige nicht mehr unter Quarantäne steht. Spelling steht derzeit für die Realityserie "True Tori" vor der Kamera. Laut Gala wurden die ersten Promo-Termine für die neue Staffel wegen ihrer Erkrankung abgesagt.


Die Beatles John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr in "A Hard Day's Night"
*** 21. Okt 2014 Elternhaus von George Harrison versteigert Das Elternhaus von Beatles-Legende George Harrison wurde versteigert. Wie das Nachrichtenmagazin Spiegel am heutigen 21. Oktober 2014 berichtet, ist das Gebäude in Liverpool im Wert von 156.000 Pfund (umgerechnet fast 200.000 Euro) unter den Hammer gekommen. Damit lag der Preis deutlich über dem Marktpreis. Die Vorbesitzer hatten 100.000 Pfund als Richtwert festgelegt. Ersteigert hat das Anwesen ein namentlich nicht bekannter Beatles-Fan, teilte die Immobilienfirma Countrywide mit. George Harrison war mit seinen Eltern als Sechsjähriger in das Gebäude in der 25 Upton Street im Stadtteil Speke eingezogen, wo er bis zu seinem Durchbruch mit den Beatles Anfang der 1960er Jahre lebte. Nicht weit entfernt hatte auch Bandkollege Paul McCartney sein Zuhause.


Paul Schrader
*** 20. Okt 2014 Paul Schrader und Nicolas Cage boykottieren eigenen Film Paul Schrader, die Hauptdarsteller Nicolas Cage und Anton Yelchin sowie der ausführende Produzent Nicolas Winding Refn rufen zum Boykott ihres Films "Dying of the Light" auf. Der Grund: Die hauptverantwortliche Produktionsfirma entriss dem Filmemacher Schrader die Kontrolle über die Schnittfassung des Thrillers. 'Wir haben den Kampf verloren', schreibt der zwei Mal mit dem Oscar nominierte Drehbuchautor und Regisseur auf seiner Facebook-Seite. '"Dying Of The Light", ein Film, den ich geschrieben und bei dem ich Regie geführt habe, wurde mir entrissen, er wurde ohne mein Zutun neu geschnitten, vertont und gemischt.' Dazu haben er, Cage, Yelchin und Refn Fotos veröffentlicht, auf denen jene Vertragsklausel zu lesen ist, demgemäß der Rechteinhaber eines Films einen Künstler verklagen darf, wenn er sich abfällig über ein Projekt äußert. 'Ich habe keinen Kommentar zum Film oder jenen, die mit ihm zu tun haben', beschließt Schrader seinen Protest entsprechend. Der in Rumänien und Australien gedrehte Low-Budget-Thriller "Dying of the Light" handelt von einem an Demenz erkrankten CIA-Agenten (Cage), der Jagd auf einen Terroristen macht. US-Kinostart ist der 5. Dezember 2014.


Regisseur Dominik Graf
*** 20. Okt 2014 Dominik Grafs "Polizeiruf 110" Quotensieger Dominik Grafs "Polizeiruf 110: Smoke on the Water" war am gestrigen Sonntag die am meisten gesehene Sendung im deutschen Fernsehen. Mit lediglich 7,29 Millionen Zuschauern blieb der Kriminalthriller mit Matthias Brandt in der Hauptrolle jedoch hinter den Erwartungen zurück. In "Smoke on the Water" ermittelt Hauptkommissar Hanns von Meuffels im Fall einer ermordeten Journalistin. Die Recherchen führen den Ermittler zu einem Politiker mit Kontakten zur Waffenindustrie. In weiteren Rollen des Krimis sind Ken Duken und Judith Bohle zu sehen.


TMNT- Teenage Mutant Ninja Turtles 3D
*** 20. Okt 2014 Ninja Turtles Platz eins in Deutschland Die deutschen Kinocharts stehen ganz unter der Herrschaft der Ninja Turtles. Die Comicverfilmung "TMNT- Teenage Mutant Ninja Turtles 3D" lockte am vergangenen Wochenende 260.000 Zuschauer in die Kinos. Platz zwei geht mit "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" an einen weiteren Neuling. Insgesamt 175.000 Kinogänger ließen sich am Wochenende von dem Thriller in den Bann ziehen. Die Komödie "Männerhort" mit Elyas M'Barek, Christoph Maria Herbst und Detlev Buck landet mit 150.000 Zuschauern auf Platz drei, während der Vorwochenspitzenreiter "The Equalizer" mit 135.000 verkauften Tickets auf Rang vier abrutscht. Den letzten Platz der Top fünf sichern sich Ben Affleck und Rosamund Pike mit dem Thriller "Gone Girl - Das perfekte Opfer", den am dritten Wochenende 125.000 Kinogänger gesehen haben.


Will Smith auf der Deutschlandpremiere von "Men in Black 3 (3D)" in Berlin
*** 17. Okt 2014 Will Smith in "Suicide Squad" dabei Wie das Filmmagazin Blickpunkt Film am heutigen 17. Oktober 2014 berichtet, haben sich Will Smith ("After Earth") und Tom Hardy ("The Dark Knight Rises", "Warrior") Rollen in der Verfilmung des DC-Comics "Suicide Squad" gesichert. Die Handlung kreist um eine Gruppe von Bösewichten, die für die Regierung geheime Operationen durchführt. Als Regisseur wurde David Ayer ("Sabotage") verpflichtet. Kinostart ist 2016.


*** 17. Okt 2014 Traurige Gewissheit: Misty Upham ist tot Die seit dem 6. Oktober 2014 vermisste Schauspielerin Misty Upham ist tot. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter unter Berufung auf einen Familiensprecher berichtet, haben ihr Onkel und zwei Helfer ihre Leiche am gestrigen Donnerstag in einer Schlucht in Auburn nahe Seattle entdeckt. Der Vater der Toten, Charles Upham, hat die Identität der 32-Jährigen bestätigt. Die Todesursache ist noch unklar. Upham lit an einer bipolaren Störung. Wie ihr Vater in einem Interview sagte, stand sie zum Zeitpunkt ihres Verschwindens nicht unter Medikation. Die Familie war zunächst von Selbstmord ausgegangen. Nach dem Fund der Leiche soll sie ihre Meinung laut Hollywood Reporter revidiert haben. Misty Upham spielte unter anderem in "Frozen River", "Django Unchained" und "Im August in Osage County" mit. Nachdem ihr Tod zur Gewissheit wurde, haben mehrere Schauspieler auf sozialen Medien ihre Trauer bekundet. Auch Meryl Streep, Uphams Kollegin bei "Im August in Osage County", zeigte sich erschüttert: 'Die Nachricht ist so traurig - unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihrer wunderschönen Seele', so die Oscar-Preisträgerin.

Gal Gadot in "Fast & Furious Five"
*** 16. Okt 2014 Gal Gadot für "Ben Hur" gehandelt Gal Gadot ist im Gespräch, in "Ben Hur" mitzuspielen. Das Projekt basiert auf dem gleichnamigen Roman von Lew Wallace aus dem Jahr 1880. Im Zentrum der Geschichte steht der jüdische Prinz Judah Ben Hur, der wegen eines vermeintlichen Attentats auf den römischen Statthalter Messala zu einer Galeerenstrafe verurteilt wird. Jahre später kehrt er in seine Heimat zurück, um einen Aufstand gegen die Römer anzuzetteln. Höhepunkt der Auseinandersetzung zwischen Ben Hur und Messala ist ein tödliches Wagenrennen in Rom. In die Titelrolle des von Timur Bekmambetov ("Abraham Lincoln Vampirjäger in 3D") inszenierten Films ist Jack Huston ("American Hustle") geschlüpft. Messala wird von Toby Kebbell ("Planet der Affen - Revolution 3D") verkörpert. Gadot ist für die Rolle Esthers im Gespräch. Mit von der Partie ist auch Morgan Freeman ("Sieben"). US-Kinostart ist der 26. Februar 2016. Wallace' Roman wurde bereits mehrmals verfilmt. Zu den bekanntesten Adaptionen gehört William Wylers "Ben Hur" aus dem Jahr 1959 mit Charlton Heston in der Titelrolle. Das mit elf Oscars ausgezeichnete Epos schrieb nicht nur wegen des spektakulären Wagenrennens Filmgeschichte.


*** 16. Okt 2014 Elizabeth Peña gestorben Elizabeth Peña ist am 14. Oktober 2014 in Los Angeles gestorben. Wie das Filmmagazin Variety unter Berufung auf ihren Neffen berichtet, erlag sie einer schweren Krankheit. Sie wurde 55 Jahre alt. Die Karriere der US-Schauspielerin mit kubanischen Wurzeln erstreckt sich über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten. Sie tritt in Filmen wie "Zoff in Beverly Hills", "Blue Steel", "Jacob's Ladder - In der Gewalt des Jenseits" und "Rush Hour" auf. Zuletzt ist sie in einer Gastrolle in der preisgekrönten Sitcom "Modern Family" zu sehen.

Dieter Kosslick
*** 15. Okt 2014 Berlinale-Chef Dieter Kosslick erhält Innovationspreis Dieter Kosslick wird bem diesjährigen Internationalen Wirtschaftsforum Baden-Baden mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Der Berlinale-Direktor erhält den Preis als Anerkennung für seine kulturellen Leistungen. 'Dieter Kosslick hat als Direktor und Inspirator der Berlinale, aber auch als ehemaliger Vizepräsident der Europäischen Filmakademie EFA außerordentlich viel für das Renommee des deutschen Films getan', sagte Reinhard Hofmann, der Initiator des IWF-Kongresses am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung. Kosslick bedankte sich für die 'ehrenvolle Auszeichnung'. Der Preis bestätige sein 'Credo, dass Kultur und Wirtschaft keine Gegensätze sind und dass Kultur das Bild eines Landes und dessen internationales Renommee prägt.' Die Verleihung des Innovationspreises findet am 17. Oktober 2014 statt. Die Laudatio auf Kosslick wird die Schauspielerin Maria Furtwängler halten.


Bill Murray
*** 15. Okt 2014 Bill Murray im weiblichen "Ghostbusters" dabei? Komödien-Spezialist Paul Feig ("Brautalarm") arbeitet derzeit ja bekanntlich an einer Neufassung des "Ghostbusters"-Franchise. Darin sollen weibliche Geisterjägerinnen im Mittelpunkt der Handlung stehen. Die Neuorientierung bedeutet jedoch nicht, dass nicht auch der eine oder andere Darsteller der alten Filme mit von der Partie sein könnte. Wie das Filmmagazin Variety am gestrigen 14. Oktober 2014 berichtet, ist das Filmstudio Sony Pictures bemüht, Bill Murray an Bord des Projekts zu bekommen. Der hatte sich bis jetzt strikt geweigert, in einem weiteren "Ghostbusters"-Film mitzuwirken. Gegenüber einem Reboot mit weiblichen Protagonistinnen zeigte sich der Schauspieler zuletzt jedoch aufgeschlossen. Wer weiß, vielleicht kann ihn das neue Drehbuch überzeugen, an dem Feig und Katie Dippold ("Taffe Mädels") derzeit arbeiten.


Katie Holmes
*** 15. Okt 2014 Katie Holmes im Tischfußball-Fieber Katie Holmes ("Hüter der Erinnerung - The Giver"), Nicholas Hoult ("Warm Bodies"), Matthew Morrison ("Glee") und Ariana Grande ("Victorious") sind als Synchronsprecher für die englischsprachige Version des argentinischen Animationsfilms "Metegol" engagiert worden. Dies berichtet das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 14. Oktober 2014. Der von Juan José Campanella inszenierte Familienfilm handelt von einem schüchternen Tischfußballspieler (Morrison), der seine Stadt und die Frau (Grande), die er liebt, vor einem ruchlosen Fußballspieler (Hoult) retten muss. Unterstützt wird er dabei von den Figuren seines Tischfußballfeldes, die wie durch ein Wunder zum Leben erweckt werden. In den USA kommt "Metegol" am 10. April 2015 unter dem Titel "Underdogs" in die Kinos.


Judi Dench auf der London-Premiere von "The Best Exotic Marigold Hotel"
*** 14. Okt 2014 Judi Dench hat schreckliche Angst vor Schülern Auf der Leinwand ist Dame Judi Dench oft in starken Rollen zu sehen. Im "James Bond"-Franchise muss sie sogar Topspion James Bond im Griff haben. Im wahren Leben aber hat die Oscar-Preisträgerin große Angst vor Schulkindern. Das verriet Dench laut dem Magazin Radio Times am vergangenen Sonntag auf dem Cheltenham Literature Festival. 'Ich hatte schon immer eine schreckliche Angst vor vielen Schulkindern', sagte Dench. 'Ich weiß nicht, woran das liegt, das ist nun mal so.' Das Podiumsgespräch kam auch auf ihren Auftritt in der Literaturadaption "Tagebuch eines Skandals", in der Dench an der Seite Cate Blanchetts als Lehrerin zu sehen ist. 'Am ersten Tag, als ich diese schwierige Rolle spielen musste, war ich mit einer ganzen Schule konfrontiert. Ich war wie versteinert', so Dench. Mit der Zeit hätte sie ihre Angst jedoch bis zu einem gewissen Grad überwunden und mit einigen Schülern sogar Freundschaft geschlossen, fügte die 79-Jährige hinzu. 'Wir haben einige von ihnen im Film mitspielen lassen. Sie stellten sich alle als wundervoll heraus.' Am Ende hat sich die Tortur für Dench immerhin ausgezahlt. Schließlich wurde sie 2007 für ihre Leistung in "Tagebch eines Skandals" für einen Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert.


Unsere Mütter, Unsere Väter
*** 13. Okt 2014 "Unsere Mütter, Unsere Väter": Chance auf International Emmy Der ZDF Dreiteiler "Unsere Mütter, Unsere Väter ist für einen International Emmy Award nominiert worden. Das Historiendrama von Philipp Kadelbach konkurriert mit Beiträgen aus Brasilien, Großbritannien und Japan in der Kategorie TV-Movie/Miniserie. Als zweiter deutscher Beitrag ist die Kulturdokumentation "Wagnerwahn" in der Sparte Arts Programming nominiert. Insgesamt gehen Fernsehproduktionen aus 18 Ländern ins Rennen um den International Emmy. Die Verleihung findet am 24. November 2014 in New York statt.


Hugh Grant auf der berliner Premiere von Mitten ins Herz - Ein Song für Dich
*** 13. Okt 2014 Hugh Grant nicht in "Bridget Jones's Baby" dabei Hugh Grant ("Cloud Atlas") wird nicht in "Bridget Jones's Baby" mitspielen. Das verriet der britische Schauspieler am 10. Oktober 2014 im Interview mit dem Radiosender Free Radio. 'Ich habe entschieden, es nicht zu machen', sagte 54-Jährige, der in den ersten beiden Teilen, "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" und "Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns", mit von der Partie war. 'Aber ich glaube, sie werden [mit dem Projekt] weitermachen und es ohne Daniel realisieren', so Grant. Das Buch sei großartig, fügte er hinzu. Die Arbeit zu "Bridget Jones's Baby" kam zum Erliegen, da die Drehbuchautoren die ursprüngliche Fassung des Skripts umarbeiten mussten. ***

Zum Thema

Bataillon der Verlorenen

Drama Italien 1970

Francesco Rosi

Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent
Er gilt auch heute noch als Spezialist für Verfilmungen von Mafiamachenschaften, Korruption und Machtmissbrauch.... weiter

Gian Maria Volonté

Darstellerin

Alain Cuny

Darsteller
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Tom Cruise in "Edge of Tomorrow 3D"

Filmnews

Chartstürmer Tom Cruise

Tom Cruise hat mit "Live Die Repeat: Edge of Tomorrow" die Führung der DVD-Leihcharts übernommen. Im Verkaufssektor ist das "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" Spitzenreiter. weiter
Steve Coogan in "Philomena"

Steve Coogan in Sitcom

Steve Coogan spielt in "Happyish" mit. Ursprünglich sollte Philip Seymour Hoffman die Hauptrolle in der Sitcom übernehmen. Nach dessen Tod wurde das Projekt auf Eis gelegt. weiter
Renée Zellwegers neuer Fall

Renée Zellweger im Biopic

Renée Zellweger sichert sich die weibliche Rolle in "Same Kind Of Different As Me". Sie spielt in dem auf wahren Begebenheiten beruhenden Drama eine Frau, die an Krebs stirbt. weiter
Bryan Cranston in "Breaking Bad"

Starnews

"Breaking Bad" vom Markt

Toys 'R' Us hat den Verkaufsstopp der "Breaking Bad"-Figuren von Toys 'R' Us durch. Eine aufgebrachte Mutter fand die Puppen für Gewalt und Drogen verherrlichend. weiter
Stanley Tucci

Stanley Tucci wird Papa

Stanley Tucci wird Vater. Der Schauspieler und die Literaturagentin Felicity Blunt erwarten ihr erstes gemeinsames Baby. Tucci hat bereits drei Kinder aus einer früheren Ehe. weiter
Charlie Sheen in "Two and a Half Men"

Charlie Sheen wieder solo

Charlie Sheen hat sich wenige Wochen vor der Hochzeit von seiner Verlobten Brett Rossi getrennt. Die beiden wollten im November dieses Jahres heiraten. weiter
© 2014 Filmreporter.de