Kurz gemeldet: "Toy Story 3" auf Rekordjagd | FILMREPORTER.de

Kurz gemeldet

Toy Story 3 in Disney Digital 3D

© Walt Disney Studios

"Toy Story 3" auf Rekordjagd

"Toy Story 3" hat weltweit über eine Milliarde Dollar eingespielt und gehört somit zu den sieben erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Als erstes animiertes Werk überschritt das dritte Leinwandabenteuer von Cowboy Woody und Astronaut Buzz Lightyear am Freitag, den 27. August 2010 die Milliarden-Grenze. Bald darauf toppte es das Einspielergebnis von "Dark Knight". In den nächsten Wochen könnte die Geschichte der Spielzeugfiguren "Alice im Wunderland" und "Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2" überholen. An der Spitze steht "Avatar - Aufbruch nach Pandora" mit über 2,7 Milliarden Dollar.

Nachrichten kurz gefasst


Ryan Gosling manchmal auch Ballett-Tänzer
*** 23. Jan 2015 Ryan Gosling singt für seine Tochter Dass Ryan Gosling nicht nur erfolgreicher Schauspieler ist, sondern auch musikalisches Talent besitzt, das beweist der Kanadier an der Krippe seiner vier Monate alten Tochter. Wie das Boulevardblatt E-Online am gestrigen 22. Januar 2015 berichtet, singt der 34-Jährige regelmäßig für die Kleine. 'Er liebt es', zitiert die Zeitung eine unbekannte Quelle, wobei er manchmal selbst komponierte Songs zum Besten gebe und in die Texte den Namen seiner Tochter einstreue. Gosling ist seit September 2011 mit der Schauspielerin Eva Mendes liiert. Im September 2014 kam ihre Tochter zur Welt. Nicht als Sänger, sondern als Schauspieler steht Gosling derzeit gemeinsam mit Russell Crowe für Shane Blacks "The Nice Guys" vor der Kamera. Der Mystery-Thriller kommt im Sommer 2016 in die Kinos. Vorher ist Gosling in einem noch titellosen Projekt von Terrence Malick auf der Leinwand zu sehen. Der genaue Kinotermin des Dramas steht noch nicht fest.


Jessica Chastain bei den Independent Spirit Awards 2012
*** 22. Jan 2015 Jessica Chastain: 'Ehe ist für mich nicht wichtig' Jessica Chastain mag seit 2012 mit dem italienischen Grafen Gian Luca Passi di Preposulo liiert sein, sich in die Rolle einer Gräfin einzufügen, daran denkt die "Interstellar"-Darstellerin allerdings nicht. Wie die 37-Jährige in einem Interview verriet, ist Heiraten für sie derzeit keine Option. 'Ich weiß nicht, was ich im Leben will und wer weiß, ob Ehe überhaupt Teil davon sein wird', sagte Chastain dem Boulevardblatt People am gestrigen 21. Janaur 2015. 'Insofern ist Ehe für mich nicht wichtig', fügte sie hinzu. Die Aussage impliziert jedoch nicht, dass es zwischen ihr und Luca Passi di Preposulo derzeit nicht gut läuft. Im Gegenteil, alles sei 'fantastisch', betonte die Schauspielerin. Chastain, die seit ihrem Durchbruch mit Terrence Malicks Drama "The Tree of Life" zu den begehrtesten Schauspielerinnen Hollywoods gehört, ist ab März dieses Jahes in J.C. Chandors Krimi "A most violent Year" in den deutschsprachigen Kinos zu sehen.


Auch Bruce Willis kann die Welt nicht retten
*** 21. Jan 2015 Bruce Willis entwickelt tödliche Waffe Wie das Branchenblatt Variety am gestrigen 20. Januar 2015 berichtet, ist Bruce Willis der Besetzung von "Extraction" beigetreten. Der "Stirb langsam"-Darsteller spielt in dem Thriller einen ehemaligen CIA-Agenten, der gemeinsam mit seinem Sohn an der Entwicklung einer tödlichen Waffe arbeitet. Eines Tages wird er von Terroristen entführt. Regie führt Steve Miller nach einem Drehbuch von Umair Aleem. Das Projekt wird im Rahmen der diesjährigen Berlinale internationalen Käufern angeboten.


Bradley Cooper in "American Sniper"
*** 21. Jan 2015 Clint Eastwoods "American Sniper" weiter auf Erfolgskurs Clint Eastwoods umstrittenes Drama "American Sniper" hat die Prognosen von Experten übertroffen und am vergangenen Martin Luther-King-Day-Wochenende nicht die vorhergesagten 105,3 Millionen, sondern stattliche 107,2 Millionen US-Dollar eingespielt. Das ist nicht nur der beste Januar-Start, sondern laut Filmmagazin Hollywood-Reporter auch der beste Start für einen Nicht-Tentpole-Film aller Zeiten. "American Sniper" erzählt die wahre Geschichte Chris Kyles, des mit 160 Tötungen erfolgreichsten Militär-Scharfschützen der USA. Die Hauptrolle spielt Bradley Cooper, der vergangene Woche für seine Leistung mit einem I<>Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert wurde. In den USA hat das Biopic eine Debatte ausgelöst. Einige Kritiker werfen Eastwoods Werk 'Verherrlichung eines Killers' vor.


Tom Tykwer auf der Pressekonferenz zu "The International"
*** 20. Jan 2015 Tom Tykwers "Babylon Berlin" erhält Fördermittel Filmemacher Tom Tykwer erhält für sein erstes Fernseh-Projekt "Babylon Berlin" eine saftige Fördersumme. Die Filmförderanstalt Medienboard Berlin-Brandenburg stellt der Koproduktion von X Filme, ARD, Sky Deutschland und Beta Film insgesamt 150.000 Euro zur Verfügung. "Babylon Berlin" basiert auf den Kriminalromanen von Volker Kutscher. Im Zentrum steht der Kriminalkommissar Gereon Rath, der im Berlin der Weimarer Republik ermittelt.


Lindsay Lohan in: Herbie: Fully Loaded
*** 20. Jan 2015 Lindsay Lohan wirbt für Autoversicherung Lindsay Lohan hat in ihrem Leben - nicht selten unter Alkohol-Einfluss - schon so manches Auto geschrottet. Wir erinnern uns: Im Jahr 2007 wird sie zwei Mal wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet. Drei Jahre später rammt sie mit ihrem Auto einen Kinderwagen und 2012 ist sie sogar an drei Unfällen beteiligt. Und nun das: Wie das Boulevardblatt TMZ am gestrigen 19. Januar 2015 berichtet, soll ausgerechnet Skandalnudel Lohann das neue Werbegesicht der Autoversicherungsgesellschaft Esurance werden. Die Einnahmen aus diesem Job hat die Schauspielerin bitter nötig. Denn abgesehen von kleinen Serienauftritten hat Lohan schon lange nicht mehr nennenswerte Rollenangebote bekommen. Ihr Letzter Leinwand-Auftritt mit Paul Schraders "The Canyons" war ein Riesenflop.


Chris Hemsworth in München
*** 20. Jan 2015 Chris Hemsworth angeekelt von Hollywood Seit seinem Durchbruch mit "Thor 3D" gehört Chris Hemsworth zu den begehrtesten Schauspielern in Hollywood. Diese Wertschätzung beruht jedoch nicht auf Gegenseitigkeit. Im Interview für die Februar-Ausgabe des Männermagazins GQ Australia verriet der 31-Jährige, was er an der Traumfabrik so abstoßend findet. 'Ich weiß noch, wie man mich plötzlich anders behandelt hat, als es bei mir auf einmal gut lief', so Hemsworth. 'Einige Regisseure und Produzenten, die sich einen Scheiß um mich gekümmert hatten, mir höcshtens einen Seitenblick zuwarfen, waren auf einmal meine besten Freunde. Das ist ekelhaft.' Außerdem verriet der Schauspieler, dass ihn vor allem die Paparazzi und die Art und Weise, wie sie mit seinen drei Kindern umgehen, auf die Palme bringen würden.


Johnny Depp auf der "Lone Ranger"-Pressekonferenz in Berlin
*** 19. Jan 2015 Johnny Depp trifft sich mit Ex-Knacki George Jung Die Lebensgeschichte des ehemaligen Drogendealers George Jung war Grundlage des Dramas "Blow" mit Johnny Depp ("Mortdecai - Der Teilzeitgauner") in der Hauptrolle. Der heute 72-Jährige verbrachte fast 20 Jahre seines Lebens hinter Gitter, nun ist er wieder auf freien Fuß. Offenbar zur Freude Depps. Denn wie das Boulevardblatt TMZ am heutige 19. Januar 2015 berichtet, hat sich der Schauspieler am vergangenen Mittwoch mit Jung getroffen. Depp soll selbst um ein Treffen bemüht gewesen sein. Laut TMZ habe Jung ihn in seiner Wohnung in Los Angeles besucht, wo sich die beiden unter anderem über Poesie, Bücher und Ted Demme, den 2002 verstorbenen Regisseur von "Blow", unterhalten haben sollen.


Wim Wenders
*** 19. Jan 2015 Berlinale Wettbewerb komplett, Wim Wenders außer Konkurrenz Das Wettbewerbsprogramm der diesjährigen Berlinale ist komplett. Neben den bisher gemeldeten Filmen, unter denen sich mit Andreas Dresens "Als wir träumten" und "Victoria" von Sebastian Schipper zwei deutsche Beiträge befanden, konkurrieren zudem der rumänische Film "Aferim!", die chilenische Produktion "El Club" (Festivaltitel: "The Club"), der japanische Beitrag "Ten no chasuke" ("Chasuke's Journey") und die französisch-chilenisch-spanische Dokumentation "El botón de nácar ("Der Perlputtknopf") um den Goldenen Bären. Außerdem teilte das Festival heute mit, das auch Wim Wenders mit James Franco und Rachel McAdams besetztes Drama "Every Thing Will Be Fine" sowie Oliver Hirschbiegels Attentatsdrama "Elser - Er hätte die Welt verändert" außer Konkurrenz im Wettbewerb vertreten sind. Wenders erhält dieses Jahr zudem den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk und bekommt eine Werkschau gewidmet. Die 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 5. bis 15. Februar 2015 statt. Eröffnungsfilm ist Isabel Coixets Drama "Nobody Wants the Night".


Emma Schweiger und Didi Hallervorden in "Honig im Kopf"
*** 19. Jan 2015 Til Schweiger weiter Nummer eins in Deutschland Til Schweigers Tragikomödie "Honig im Kopf" setzt ihren Siegeszug in den deutschen Kinos fort. Der Film mit Dieter Hallervorden in der Rolle eines an Demenz erkrankten Großvaters lockt am vierten Wochenende noch einmal sensationelle 590.000 Zuschauer in die Kinos. Insgesamt haben "Honig im Kopf" bereits 3,5 Millionen Zuschauer gesehen, womit das Werk auf dem besten Weg ist, Schweigers erfolgreichsten Film, "Keinohrhasen" (6,28 Millionen Besucher), zu übertreffen. Rang zwei sichert sich der Action-Thriller "96 Hours - Taken 3" mit 240.000 verkauften Tickets am zweiten Wochenende. Platz drei belegt "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere 3D". Der erfolgreichste Film des letzten Jahres zieht vergangenen Wochenende noch einmal 130.000 Zuschauer an. Die vierte Position sichert sich die Anarcho-Komödie "Let's Be Cops - Die Partybullen", die zwar 160.000 Tickets umsetzt, jedoch weniger Geld einspielt als Peter Jacksons Fantasy-Abenteuer. Bester Neustart der Woche ist mit 115.000 Zuschauern Sönke Wortmanns Theaterstück-Adaption "Frau Müller muss weg".


Juliette Binoche elegant wie immer
*** 16. Jan 2015 Tanzdrama "Polina": Juliette Binoche am Bolschoi-Theater Wie das Branchenblatt Variety am gestrigen 15. Janaur 2015 berichtet, hat sich Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche eine Rolle in "Polina" gesichert. Das auf einem französischen Comic basierende Tanzdrama ist in Moskau Anfang der 1990er Jahren angesiedelt und erzählt die Geschichte einer jungen Ballerina, die ein Engagement am renommierten Bolschoi-Theater bekommt. Teil der Handlung ist auch die Liebesbeziehung Polinas mit einem Tänzer, der sie zum modernen Tanz ermutigt. Die Titelrolle spielt die russische Tänzerin Nastya Shevtzoda. Regie führt der berühmte französische Tänzer und Choreograph Angelin Preljocaj, der mit "Polina" sein Kinodebüt feiert. In welche Rolle Binoche geschlüpft ist, steht noch nicht fest.


David Oyelowo in "Selma"
*** 16. Jan 2015 Barack Obama schaut sich "Selma" an "Selma" wird am heutigen Freitag im Weißen Haus in Anwesenheit von US-Präsident Barack Obama aufgeführt. Dazu wurden auch die Regisseurin Ava DuVernay und die Schauspieler, unter anderem Hauptdarsteller David Oyelowo, eingeladen. Dies berichtet das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 15. Januar 2015. Das Drama über den Bürgerrechtler Martin Luther King ist für zwei Oscars nominiert, als bester Film und bester Song. In den deutschen und österreichischen Kinos ist der Film ab dem 19. Februar 2015 zu sehen


Angelina Jolie sexy wie immer
*** 16. Jan 2015 Angelina Jolie bestürzt über fehlende Beachtung Angelina Jolies Herzensprojekt "Unbroken" will bei den wichtigsten Filmpreisen der USA einfach nicht punkten. Nachdem das Drama über den Kriegshelden und ehemaligen Olympioniken Louis Zamperini bei der Golden Globes-Nominierung völlig übergangen, bei den Oscars immerhin in den technischen Kategorien beachtet wurde (darunter beste Kamera), lag die Hoffnung der Filmemacherin auf den renommierten Critics Choice Awards. Hier war "Unbroken" drei Mal nominiert, unter anderem in den wichtigen Kategorien Bester Film und Beste Regie. Doch auch die Broadcast Film Critics Association, der größte Filmkritiker-Verband der USA, befand das engagierte Drama nicht für preiswürdig. Die mangelnde Wertschätzung ihres Films habe Spuren bei Jolie hinterlassen, heißt es in einen gestern veröffentlichten Bericht des Boulevardmagazin Bunte. Sie sei 'verletzt' und 'bestürzt, dass der Film einfach nicht beachtet wird', zitiert das Blatt eine US-Zeitung.


Chris Hemsworth in München
*** 15. Jan 2015 Chris Hemsworth erst im Dezember auf hoher See Der US-Kinostart von Ron Howards "Im Herzen der See" ist verschoben worden. Das auf wahren Begebenheiten beruhende Abenteuer-Drama startet nun nicht mehr am 13. März dieses Jahres in den nordamerikanischen Kinos, sondern am 11. Dezember 2015. Der neue Termin könnte zu einem Risiko für das Filmstudio Warner Bros. werden, denn eine Woche später startet das lang erwartete Science-Fiction-Epos "Star Wars: Das Erwachen der Macht 3D". "Im Herzen der See" handelt vom Untergang des Walfangschiffes 'Essex' im Jahr 1820, nachdem es von einem riesigen Wahl angegriffen wurde. Die Überlebenden müssen sich nicht nur gegen das rachedurstige Meeresungeheuer zur Wehr setzen, sie werden auch von Hunger und Kannibalismus geplagt. Die Hauptrollen verkörpern Chris Hemsworth, Cillian Murphy und Ben Whishaw.


Emma Watson und Daniel Brühl in "Colonia"
*** 15. Jan 2015 Daniel Brühl und Emma Watson befreien sich aus "Colonia" Am gestrigen 14. Januar 2015 fiel nach insgesamt 47 Drehtagen die letzte Klappe zu Florian Gallenbergers "Colonia". Der in den 1970er in Chile Jahren angesiedelte Thriller handelt von einem jungen Paar, dass während des Militärputsches in die Fänge der Geheimpolizei gerät. Nach ihrer Freilassung findet die Frau heraus, dass ihr Freund in der Colonia Dignidad im Süden Chiles gefangengehalten wird. Um ihn zu befreien, wird sie Mitglied der berüchtigten Sekte. Die Hauptrollen spielen Daniel Brühl ("Rush - Alles für den Sieg") und Emma Watson ("Harry Potter und der Stein der Weisen"). Regisseur Gallenberger schrieb gemeinsam mit Torsten Wenzel auch das Drehbuch zum Film. Die Dreharbeiten fanden in Luxemburg, München, Berlin und Südamerika statt. Kinostart in den deutschsprachigen Ländern ist Oktober 2015.


Werner Herzog ("Ten Minutes Older - The Cello")
*** 14. Jan 2015 Werner Herzogs "Queen of the Desert" im Berlinale-Wettbewerb Die Berlinale hat am heutigen 14. Januar 2014 weitere Beiträge für das Wettbewerbsprogramm ihrer nächsten Ausgabe bekanntgegeben. Demnach konkurrieren unter anderem auch Werner Herzogs mit Nicole Kidman, James Franco und Robert Pattinson besetztes Biopic "Queen of the Desert", Jafar Panahis "Taxi" und Sebastian Schippers "Victoria" um den Goldenen Bären. Bereits Mitte Dezember letzten Jahres hatte die Berlinale die ersten Wettbewerbsfilme verkündet. Darunter befanden sich neben Andreas Dresens Drama "Als wir träumten" auch Peter Greenaways "Eisenstein in Guanajuato", Alexei German Jr.s russisch-ukrainisch-polnische Produktion "Pod electricheskimi oblakami" (Festivaltitel: "Under Electric Clouds") und Terrence Malicks "Knight of Cups" mit Christian Bale, Cate Blanchett und Natalie Portman. Das komplette Wettbewerbsprogramm wird nächste Woche enhüllt. Die 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 5. bis 15. Februar statt.


Brad Pitt
*** 14. Jan 2015 Brad Pitt und Ryan Gosling verzocken die Welt Brad Pitt, Oscar-Preisträger Christian Bale und Ryan Gosling sind im Gespräch, in "The Big Short" mitzuspielen. Bei dem von Pitts Produktionsfirma Plan B und Paramount Pictures finanzierten Projekt handelt es sich um eine Adaption von Michael Lewis' Sachbuch "The Big Short. Wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte", das die Hintergründe der Immobilienkrise von 2007 beleuchtet. Die Drehbuch-Adaption stammt von Adam McKay ("Anchorman - Die Legende kehrt zurück"), der auch als Regisseur gehandelt wird. Weitere Informationen zum Finanzdrama stehen noch aus.


Woody Allen
*** 13. Jan 2015 Woody Allen entwickelt erste Serie Woody Allen gehört zu den besten Geschichten-Erzählern des Kinos. Seine Arbeit für das Fernsehen war in den letzten Jahren jedoch rar gesät. Das soll sich nun ändern. Wie Amazon.de am heutigen 13. Januar 2015 meldet, wird der Filmemacher für die Spielfilm- und Serienabteilung des Online-Händlers eine Serie entwickeln. Das Studio hat bereits eine komplette Staffel des noch titellosen Projekts in Auftrag gegeben. Allen fingiert als Autor und Regisseur der halbstündigen Episoden, die in den USA, Großbritannien und Deutschland auf dem Amazon-Dienst "Prime Instant Video" abrufbar sein wird. 'Woody Allen ist ein visionärer Künstler, der einige der größten Filme aller Zeiten gemacht hat. Es ist eine Ehre, mit ihm an seiner ersten TV-Serie zu arbeiten', so Roy Price, Vice President der Amazon Studios. Allen bezog zu dem Thema mit dem ihm typischen Humor Stellung: 'Ich weiß nicht, wie ich da hineingeraten bin. Ich habe keine Ideen und ich bin nicht sicher, wo ich anfangen soll. Ich denke, dass Roy Price das noch bereuen wird.' Die Serie wird nächstes Jahr Premiere feiern. Weitere Details sowie Informationen über die Besetzung des Projekts werden in Kürze bekanntgegeben.


Francesco Rosi
*** 13. Jan 2015 Berlinale gedenkt Francesco Rosi mit Filmvorführung Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin zeigen im Gedenken an den verstorbenen Filmemacher Francesco Rosi dessen Spielfilm "Bataillon der Verlorenen". Dies teilte die Berlinale am heutigen 13. Januar 2015 mit. Das Antikriegsdrama aus dem Jahr 1970 spielt zur Zeit des Ersten Weltkriegs an der österreichisch-italienischen Gebirgsfront. In den tragenden Rollen sind unter anderem Gian Maria Volonté, Mark Frechette und Alain Cuny zu sehen. Mit Rosi ist am vergangenen Samstag einer der bedeutendsten Filmemacher des 20. Jahrhunderts gestorben. Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehören das mit der Goldenen Palme prämierte Drama "Der Fall Mattei", "Lucky Luciano" und "Wer erschoß Salvatore G.?". Für Letzteren wird Rosi im Jahr 1962 auf der Berlinale mit dem Silbernen Berlinen Bären für die beste Regie ausgezeichnet. Im Jahr 2008 erhält der Filmemacher, den Regisseure wie Martin Scorsese, Francis Ford Coppola und Ken Loach als Vorbild betrachten, den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk.


Isabel Coixet (Berlinale 2008)
*** 09. Jan 2015 Isabel Coixets neuer Film eröffnet Berlinale "Nobody Wants the Night" der spanischen Regisseurin Isabel Coixet wird am 5. Februar 2015 die Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnen. Dies teilte Berlinale-Direktor Dieter Kosslick am heutigen 9. Januar 2015 mit. Die spanisch-französisch-bulgarische Ko-Produktion ist in Grönland am Anfang des 20. Jahrhunderts angesiedelt und handelt von 'mutigen Frauen und ehrgeizigen Männern, die für Liebe und Ruhm alles aufs Spiel setzen' (Berlinale-Text). In den Hauptrollen sind Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche ("Der englische Patient"), die japanische Schauspielerin Rinko Kikuchi ("The Brothers Bloom") und der Ire Gabriel Byrne zu sehen. Coixet war bereits sechsmal im Programm der Berlinale vertreten, im Wettbewerb zeigte sie "Mein Leben ohne mich" (2003) und "Elegy oder die Kunst zu Lieben" (2008). Die 65. Ausgabe der Internationalen Filmfestspiele von Berlin findet von 5. bis 15. Februar 2015 statt. ***

Zum Thema

Avatar - Aufbruch nach Pandora

Science Fiction USA 2009
Bereits in den 1990er Jahren entwickelt James Cameron ("Titanic") die Idee zu einem farbenprächtigen... weiter

Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2

Abenteuer USA 2006
Vom Regen in die Traufe. Gerade ist Kapitän Jack Sparrow im ersten Teil des Piratenabenteuers dem Fluch der Black Pearl... weiter

Alice im Wunderland

Kinderfilm USA 2010
Die Geschichte der kleinen Alice, die durch einen Kaninchenbau in eine andere Welt fällt, kennen viele Kinder. Auch Regisseur... weiter

Dark Knight

Action USA 2008
Batman (Christian Bale) wird nicht müde, gegen das organisierte Verbrechen und die wachsende Kriminalität in Gotham City... weiter

Toy Story 3 in Disney Digital 3D

Animation/Trickfilm USA 2010
Cowboy Woody (dt. Stimme Michael Herbig) und seine Spielzeugkollegen sind verzweifelt. Andy steht kurz davor, aufs College... weiter
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Rooney Mara präsentiert "Side Effects - Tödliche Nebenwirkungen" auf der Berlinale

Filmnews

Rooney Mara in "Star Wars"?

Rooney Mara wird für eine Rolle im ersten "Star Wars"-Ableger gehandelt. Auch "Die Entdeckung der Unendlichkeit"-Darstellerin Felicity Jones gehört zu den Kandidatinnen. weiter
Ellar Coltrane in Richard Linklaters "Boyhood"

"Boyhood" wieder im Kino

Richard Linklaters "Boyhood" ist ab morgen wieder in den deutschen Kinos zu sehen. Sechs Oscar-Nominierungen und drei Golden Globes rechtfertigen die Wiederaufführung. weiter
Tye Sheridan in "Joe - Die Rache ist sein"

Tye Sheridan rächt sich

Tye Sheridan wird in "Detour" zu sehen sein. Der "Mud"-Darsteller spielt in dem Psychothriller einen Jura-Studenten, der sich an seinem untreuen Stiefvater rächen will. weiter
Zooey Deschanel

Starnews

Zooey Deschanel verlobt

Die schwangere Zooey Deschanel hat sich verlobt. Zukünftiger Ehemann und Vater ist der Filmproduzent Jacob Pechenik, mit dem die Schauspielerin seit Sommer 2014 zusammen ist. weiter
Jennifer Aniston in: Trennung mit Hindernissen

Anistons heimliche Hochzeit

Jennifer Aniston und Justin Theroux sind seit 2012 verlobt. Beobachter gehen davon aus, dass die beiden den Medien ein Schnippchen schlagen und ohne Ankündigung heiraten werden. weiter
Beyoncé Knowles

Beyoncé ewartet Jungen

Sängerin Beyoncé ist schwanger. Die 33-Jährige und ihr Ehemann Jay Z erwarten ihr zweites gemeinsames Kind. Die beiden sind bereits Eltern einer dreijährigen Tochter. weiter
© 2015 Filmreporter.de