Kurz gemeldet: Widerstand durch Bill Nighy? | FILMREPORTER.de

Kurz gemeldet

Bill Nighy für jeden Spaß zu haben

© Universal Pictures International (UPI)

Widerstand durch Bill Nighy?

Bill Nighy ("Rango") verhandelt um eine Rolle in "Total Recall". In der Neuauflage des Science-Fiction von 1990 soll er den Anführer einer Widerstandsgruppe spielen. Hauptdarsteller ist Colin Farrell. An dessen Seite agieren Kate Beckinsale, Jessica Biel sowie Bryan Cranston (wir berichteten: Bösewicht Bryan Cranston?). Ethan Hawke wird einen Cameo-Auftritt absolvieren, wie das Entertainmentmagazin Hollywood Reporter am gestrigen Mittwoch, den 25. Mai 2011 berichtet. Regie führt Len Wiseman.

Nachrichten kurz gefasst


Paul Schrader
*** 20. Okt 2014 Paul Schrader und Nicolas Cage boykottieren eigenen Film Paul Schrader, die Hauptdarsteller Nicolas Cage und Anton Yelchin sowie der ausführende Produzent Nicolas Winding Refn rufen zum Boykott ihres Films "Dying of the Light" auf. Der Grund: Die hauptverantwortliche Produktionsfirma entriss dem Filmemacher Schrader die Kontrolle über die Schnittfassung des Thrillers. 'Wir haben den Kampf verloren', schreibt der zwei Mal mit dem Oscar nominierte Drehbuchautor und Regisseur auf seiner Facebook-Seite. '"Dying Of The Light", ein Film, den ich geschrieben und bei dem ich Regie geführt habe, wurde mir entrissen, er wurde ohne mein Zutun neu geschnitten, vertont und gemischt.' Dazu haben er, Cage, Yelchin und Refn Fotos veröffentlicht, auf denen jene Vertragsklausel zu lesen ist, demgemäß der Rechteinhaber eines Films einen Künstler verklagen darf, wenn er sich abfällig über ein Projekt äußert. 'Ich habe keinen Kommentar zum Film oder jenen, die mit ihm zu tun haben', beschließt Schrader seinen Protest entsprechend. Der in Rumänien und Australien gedrehte Low-Budget-Thriller "Dying of the Light" handelt von einem an Demenz erkrankten CIA-Agenten (Cage), der Jagd auf einen Terroristen macht. US-Kinostart ist der 5. Dezember 2014.


Regisseur Dominik Graf
*** 20. Okt 2014 Dominik Grafs "Polizeiruf 110" Quotensieger Dominik Grafs "Polizeiruf 110: Smoke on the Water" war am gestrigen Sonntag die am meisten gesehene Sendung im deutschen Fernsehen. Mit lediglich 7,29 Millionen Zuschauern blieb der Kriminalthriller mit Matthias Brandt in der Hauptrolle jedoch hinter den Erwartungen zurück. In "Smoke on the Water" ermittelt Hauptkommissar Hanns von Meuffels im Fall einer ermordeten Journalistin. Die Recherchen führen den Ermittler zu einem Politiker mit Kontakten zur Waffenindustrie. In weiteren Rollen des Krimis sind Ken Duken und Judith Bohle zu sehen.


TMNT- Teenage Mutant Ninja Turtles 3D
*** 20. Okt 2014 Ninja Turtles Platz eins in Deutschland Die deutschen Kinocharts stehen ganz unter der Herrschaft der Ninja Turtles. Die Comicverfilmung "TMNT- Teenage Mutant Ninja Turtles 3D" lockte am vergangenen Wochenende 260.000 Zuschauer in die Kinos. Platz zwei geht mit "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" an einen weiteren Neuling. Insgesamt 175.000 Kinogänger ließen sich am Wochenende von dem Thriller in den Bann ziehen. Die Komödie "Männerhort" mit Elyas M'Barek, Christoph Maria Herbst und Detlev Buck landet mit 150.000 Zuschauern auf Platz drei, während der Vorwochenspitzenreiter "The Equalizer" mit 135.000 verkauften Tickets auf Rang vier abrutscht. Den letzten Platz der Top fünf sichern sich Ben Affleck und Rosamund Pike mit dem Thriller "Gone Girl - Das perfekte Opfer", den am dritten Wochenende 125.000 Kinogänger gesehen haben.


Will Smith auf der Deutschlandpremiere von "Men in Black 3 (3D)" in Berlin
*** 17. Okt 2014 Will Smith in "Suicide Squad" dabei Wie das Filmmagazin Blickpunkt Film am heutigen 17. Oktober 2014 berichtet, haben sich Will Smith ("After Earth") und Tom Hardy ("The Dark Knight Rises", "Warrior") Rollen in der Verfilmung des DC-Comics "Suicide Squad" gesichert. Die Handlung kreist um eine Gruppe von Bösewichten, die für die Regierung geheime Operationen durchführt. Als Regisseur wurde David Ayer ("Sabotage") verpflichtet. Kinostart ist 2016.


*** 17. Okt 2014 Traurige Gewissheit: Misty Upham ist tot Die seit dem 6. Oktober 2014 vermisste Schauspielerin Misty Upham ist tot. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter unter Berufung auf einen Familiensprecher berichtet, haben ihr Onkel und zwei Helfer ihre Leiche am gestrigen Donnerstag in einer Schlucht in Auburn nahe Seattle entdeckt. Der Vater der Toten, Charles Upham, hat die Identität der 32-Jährigen bestätigt. Die Todesursache ist noch unklar. Upham lit an einer bipolaren Störung. Wie ihr Vater in einem Interview sagte, stand sie zum Zeitpunkt ihres Verschwindens nicht unter Medikation. Die Familie war zunächst von Selbstmord ausgegangen. Nach dem Fund der Leiche soll sie ihre Meinung laut Hollywood Reporter revidiert haben. Misty Upham spielte unter anderem in "Frozen River", "Django Unchained" und "Im August in Osage County" mit. Nachdem ihr Tod zur Gewissheit wurde, haben mehrere Schauspieler auf sozialen Medien ihre Trauer bekundet. Auch Meryl Streep, Uphams Kollegin bei "Im August in Osage County", zeigte sich erschüttert: 'Die Nachricht ist so traurig - unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihrer wunderschönen Seele', so die Oscar-Preisträgerin.

Gal Gadot in "Fast & Furious Five"
*** 16. Okt 2014 Gal Gadot für "Ben Hur" gehandelt Gal Gadot ist im Gespräch, in "Ben Hur" mitzuspielen. Das Projekt basiert auf dem gleichnamigen Roman von Lew Wallace aus dem Jahr 1880. Im Zentrum der Geschichte steht der jüdische Prinz Judah Ben Hur, der wegen eines vermeintlichen Attentats auf den römischen Statthalter Messala zu einer Galeerenstrafe verurteilt wird. Jahre später kehrt er in seine Heimat zurück, um einen Aufstand gegen die Römer anzuzetteln. Höhepunkt der Auseinandersetzung zwischen Ben Hur und Messala ist ein tödliches Wagenrennen in Rom. In die Titelrolle des von Timur Bekmambetov ("Abraham Lincoln Vampirjäger in 3D") inszenierten Films ist Jack Huston ("American Hustle") geschlüpft. Messala wird von Toby Kebbell ("Planet der Affen - Revolution 3D") verkörpert. Gadot ist für die Rolle Esthers im Gespräch. Mit von der Partie ist auch Morgan Freeman ("Sieben"). US-Kinostart ist der 26. Februar 2016. Wallace' Roman wurde bereits mehrmals verfilmt. Zu den bekanntesten Adaptionen gehört William Wylers "Ben Hur" aus dem Jahr 1959 mit Charlton Heston in der Titelrolle. Das mit elf Oscars ausgezeichnete Epos schrieb nicht nur wegen des spektakulären Wagenrennens Filmgeschichte.


*** 16. Okt 2014 Elizabeth Peña gestorben Elizabeth Peña ist am 14. Oktober 2014 in Los Angeles gestorben. Wie das Filmmagazin Variety unter Berufung auf ihren Neffen berichtet, erlag sie einer schweren Krankheit. Sie wurde 55 Jahre alt. Die Karriere der US-Schauspielerin mit kubanischen Wurzeln erstreckt sich über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten. Sie tritt in Filmen wie "Zoff in Beverly Hills", "Blue Steel", "Jacob's Ladder - In der Gewalt des Jenseits" und "Rush Hour" auf. Zuletzt ist sie in einer Gastrolle in der preisgekrönten Sitcom "Modern Family" zu sehen.

Dieter Kosslick
*** 15. Okt 2014 Berlinale-Chef Dieter Kosslick erhält Innovationspreis Dieter Kosslick wird bem diesjährigen Internationalen Wirtschaftsforum Baden-Baden mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Der Berlinale-Direktor erhält den Preis als Anerkennung für seine kulturellen Leistungen. 'Dieter Kosslick hat als Direktor und Inspirator der Berlinale, aber auch als ehemaliger Vizepräsident der Europäischen Filmakademie EFA außerordentlich viel für das Renommee des deutschen Films getan', sagte Reinhard Hofmann, der Initiator des IWF-Kongresses am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung. Kosslick bedankte sich für die 'ehrenvolle Auszeichnung'. Der Preis bestätige sein 'Credo, dass Kultur und Wirtschaft keine Gegensätze sind und dass Kultur das Bild eines Landes und dessen internationales Renommee prägt.' Die Verleihung des Innovationspreises findet am 17. Oktober 2014 statt. Die Laudatio auf Kosslick wird die Schauspielerin Maria Furtwängler halten.


Bill Murray
*** 15. Okt 2014 Bill Murray im weiblichen "Ghostbusters" dabei? Komödien-Spezialist Paul Feig ("Brautalarm") arbeitet derzeit ja bekanntlich an einer Neufassung des "Ghostbusters"-Franchise. Darin sollen weibliche Geisterjägerinnen im Mittelpunkt der Handlung stehen. Die Neuorientierung bedeutet jedoch nicht, dass nicht auch der eine oder andere Darsteller der alten Filme mit von der Partie sein könnte. Wie das Filmmagazin Variety am gestrigen 14. Oktober 2014 berichtet, ist das Filmstudio Sony Pictures bemüht, Bill Murray an Bord des Projekts zu bekommen. Der hatte sich bis jetzt strikt geweigert, in einem weiteren "Ghostbusters"-Film mitzuwirken. Gegenüber einem Reboot mit weiblichen Protagonistinnen zeigte sich der Schauspieler zuletzt jedoch aufgeschlossen. Wer weiß, vielleicht kann ihn das neue Drehbuch überzeugen, an dem Feig und Katie Dippold ("Taffe Mädels") derzeit arbeiten.


Katie Holmes
*** 15. Okt 2014 Katie Holmes im Tischfußball-Fieber Katie Holmes ("Hüter der Erinnerung - The Giver"), Nicholas Hoult ("Warm Bodies"), Matthew Morrison ("Glee") und Ariana Grande ("Victorious") sind als Synchronsprecher für die englischsprachige Version des argentinischen Animationsfilms "Metegol" engagiert worden. Dies berichtet das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 14. Oktober 2014. Der von Juan José Campanella inszenierte Familienfilm handelt von einem schüchternen Tischfußballspieler (Morrison), der seine Stadt und die Frau (Grande), die er liebt, vor einem ruchlosen Fußballspieler (Hoult) retten muss. Unterstützt wird er dabei von den Figuren seines Tischfußballfeldes, die wie durch ein Wunder zum Leben erweckt werden. In den USA kommt "Metegol" am 10. April 2015 unter dem Titel "Underdogs" in die Kinos.


Judi Dench auf der London-Premiere von "The Best Exotic Marigold Hotel"
*** 14. Okt 2014 Judi Dench hat schreckliche Angst vor Schülern Auf der Leinwand ist Dame Judi Dench oft in starken Rollen zu sehen. Im "James Bond"-Franchise muss sie sogar Topspion James Bond im Griff haben. Im wahren Leben aber hat die Oscar-Preisträgerin große Angst vor Schulkindern. Das verriet Dench laut dem Magazin Radio Times am vergangenen Sonntag auf dem Cheltenham Literature Festival. 'Ich hatte schon immer eine schreckliche Angst vor vielen Schulkindern', sagte Dench. 'Ich weiß nicht, woran das liegt, das ist nun mal so.' Das Podiumsgespräch kam auch auf ihren Auftritt in der Literaturadaption "Tagebuch eines Skandals", in der Dench an der Seite Cate Blanchetts als Lehrerin zu sehen ist. 'Am ersten Tag, als ich diese schwierige Rolle spielen musste, war ich mit einer ganzen Schule konfrontiert. Ich war wie versteinert', so Dench. Mit der Zeit hätte sie ihre Angst jedoch bis zu einem gewissen Grad überwunden und mit einigen Schülern sogar Freundschaft geschlossen, fügte die 79-Jährige hinzu. 'Wir haben einige von ihnen im Film mitspielen lassen. Sie stellten sich alle als wundervoll heraus.' Am Ende hat sich die Tortur für Dench immerhin ausgezahlt. Schließlich wurde sie 2007 für ihre Leistung in "Tagebch eines Skandals" für einen Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert.


Unsere Mütter, Unsere Väter
*** 13. Okt 2014 "Unsere Mütter, Unsere Väter": Chance auf International Emmy Der ZDF Dreiteiler "Unsere Mütter, Unsere Väter ist für einen International Emmy Award nominiert worden. Das Historiendrama von Philipp Kadelbach konkurriert mit Beiträgen aus Brasilien, Großbritannien und Japan in der Kategorie TV-Movie/Miniserie. Als zweiter deutscher Beitrag ist die Kulturdokumentation "Wagnerwahn" in der Sparte Arts Programming nominiert. Insgesamt gehen Fernsehproduktionen aus 18 Ländern ins Rennen um den International Emmy. Die Verleihung findet am 24. November 2014 in New York statt.


Hugh Grant auf der berliner Premiere von Mitten ins Herz - Ein Song für Dich
*** 13. Okt 2014 Hugh Grant nicht in "Bridget Jones's Baby" dabei Hugh Grant ("Cloud Atlas") wird nicht in "Bridget Jones's Baby" mitspielen. Das verriet der britische Schauspieler am 10. Oktober 2014 im Interview mit dem Radiosender Free Radio. 'Ich habe entschieden, es nicht zu machen', sagte 54-Jährige, der in den ersten beiden Teilen, "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" und "Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns", mit von der Partie war. 'Aber ich glaube, sie werden [mit dem Projekt] weitermachen und es ohne Daniel realisieren', so Grant. Das Buch sei großartig, fügte er hinzu. Die Arbeit zu "Bridget Jones's Baby" kam zum Erliegen, da die Drehbuchautoren die ursprüngliche Fassung des Skripts umarbeiten mussten.


Guardians of the Galaxy 3D
*** 13. Okt 2014 "Guardians of the Galaxy"-Darsteller Dave Bautista neuer "Bond"-Bösewicht "Guardians of the Galaxy 3D"-Darsteller Dave Bautista ist allem Anschein nach der nächste "Bond"-Bösewicht. Wie das Magazin Latino Review unter Berufung auf nicht näher bekannte Insider berichtet, hat sich der 45-Jährige die Rolle eines gewissen Hinx gesichert. Offiziell bestätigt wurde die Meldung noch nicht. Die Dreharbeiten zu "Bond 24" beginnen am 6. Dezember 2014. Daniel Craig schlüpft zum vierten Mal in die Rolle des britischen Geheimgenten. Regie führt Sam Mendes, der bereits "James Bond 007: Skyfall" inszenierte. Drehorte sind neben den Londoner Pinewood Studios Österreich, Rom und Marokko.


Ulrich Tukur auf der Berlinale
*** 13. Okt 2014 Ulrich Tukur mit "Tatort" Quoten-Spitzenreiter Die mit Ulrich Tukur besetzte HR-"Tatort"-Folge "Im Schmerz geboren" war am gestrigen Sonntag Tagessieger bei den Einschaltquoten. Rund 9,3 Millionen Zuschauer haben sich den Krimi in der ARD angesehen. In der vierten Episode um Kommissar Felix Murot (Tukur) kommt es zu einer blutigen Wiederbegegnung zwischen dem Ermittler und seinem ehemaligen Kollegen Richard Harloff (Ulrich Matthes), der sich mittlerweile als Drogenhändler verdingt. Regie führte Florian Schwarz ("Katze im Sack") nach einem Drehbuch von Michael Proehl ("Katze im Sack").


Shia LaBeouf bei der Londonpremiere von "Transformers - Die Rache"
*** 10. Okt 2014 Shia LaBeouf hatte eine Existenzkrise Shia LaBeouf war ja in letzter Zeit durch eine Reihe Aufsehen erregender öffentlicher Auftritte aufgefallen. Eine Tüte über dem Kopf mit der Aufschrift 'Ich bin nicht mehr berühmt' oder eine Pöbelei während einer Theateraufführung sind nur zwei der Fehltritte, die sich der Schauspieler in diesem Jahr leistete. Nun hat der "Transformers"-Darsteller im US-Fernsehen zu seinem Verhalten Stellung bezogen. Er wäre in einer Art 'Existenzkrise' gewesen, erklärte LaBeouf am gestrigen Donnerstag der Moderatorin Ellen DeGeneres in der Sendung "Ellen". 'Ich hatte ein paar Probleme, einige Fehler in meinem Urteilsvermögen', so der 28-Jährige. Nach der Krawalle in einem New Yorker Theater im Juni dieses Jahres musste LaBeouf sogar eine Nacht im Gefängnis verbringen. "Die Zeit im Knast war ziemlich Angst einflößend', verriet er und fügte im gleichen Atemzug hinzu, dass er nicht zum ersten Mal im Knast war.


Ben Affleck in "Gone Girl - Das perfekte Opfer"
*** 09. Okt 2014 "Gone Girl" - Erfolg wegen Ben Afflecks Penis? David Finchers "Gone Girl - Das perfekte Opfer" eroberte am vergangenen Wochenende auf Anhieb die Spitze der US-Kinocharts. Neben der unbestreitbaren Qualität des Thrillers könnte auch ein anderer Faktor für den Erfolg verantwortlich sein: die Nacktszenen mit Hauptdarsteller Ben Affleck. Diese Hypothese kam jedenfalls im Interview zwischen Afflecks Ehefrau Jennifer Garner und Moderatorin Ellen DeGeneres in deren Sendung "The Ellen DeGeneres Show" auf. 'Der Grund für den Erfolg ist vielleicht sein …', bemerkte DeGeneres. 'Sein Penis', unterbrach Garner und fügte hinzu: 'Ich glaube, Sie sind da auf der richtigen Spur. Und ich muss sagen: gern geschehen. Wissen Sie, ich betrachte mich als einen wohltätigen Menschen, scherzte die 42-Jährige. 'Sie geben mir so viel und ich wollte Ihnen etwas zurückgeben.'


Angelina Jolie und Louis Zamperini: "Unbroken"
*** 09. Okt 2014 Angelina Jolies "Unbroken" feiert in Sydney Weltpremiere Angelina Jolies Weltkriegsdrama "Unbroken" feiert seine Weltpremiere am 17. November 2014 in Sydney. Dies berichtet das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 8. Oktober 2014. In Sydney und im australischen Queensland fanden Anfang dieses Jahres auch die Dreharbeiten zum Film statt. Bei der Aufführung im State Theatre werden neben Jolie unter anderem auch die Hauptdarsteller Jack O'Connell und Takamasa Ishihara alias Miyavi anwesend sein. Jolies fünfte Regiearbeit handelt vom ehemaligen Olympioniken Louis Zamperini, der während des Zweiten Weltkrieges bei einem Rettungsflug im Pazifischen Ozean abstürzt und in japanische Kriegsgefangenschaft gerät. US-Kinostart des Biopics ist der 25. Dezember 2014. In den deutschsprachigen Kinos ist der Film ab dem 22. Januar 2015 in den Kinos zu sehen.


David Lynch
*** 07. Okt 2014 David Lynch dreht "Twin Peaks"-Fortsetzung David Lynch wird die Kultserie "Twin Peaks" beim US-Sender Showtime fortsetzen. Das gab der Regisseur am gestrigen 6. Oktober 2014 auf der Internetplattform Twitter bekannt. 'Liebe Twitter-Freunde... Es passiert wieder', schrieb Lynch und veröffentlichte zum Text einen kurzes Video mit Bildern aus der von 1990 bis 1991 ausgesrahlten Serie. In dem Einspieler sind zudem die Einblendungen 'Showtime' und '2016' zu sehen, die als Hinweise auf Sendeplatz und Zeit der Ausstrahlung zu verstehen sind, sowie die Namen der Serienproduzenten David Lynch und Mark Frost; beide hatten bereits die Originalserie produziert. Laut einem Bericht des Filmmagazins Deadline wollen Lynch und Frost ab 2015 neun Folgen drehen, die 2016 ausgestrahlt werden. "Twin Peaks" handelt von einem FBI-Agenten (Kyle MacLachlan), der in mysteriösen Mordfall einer jungen Frau ermittelt.


*** 07. Okt 2014 Marian Seldes gestorben Schauspielerin Marian Seldes ist am gestrigen Montag, dem 6.10.2014 nach langer Krankheit gestorben. Das meldet das New Yorker Musik- und Peoplemagazin contanctmusic in ihrer Onlineausgabe mit Berufung auf Marians Bruder Timothy Seldes. Die Theater-, Fernseh- und Filmschauspielerin konnte auf eine über 60-jährige Karriere zurückblicken und galt in den USA als Theaterlegende. 1947 gab Sie ihr Broadwaydebüt mit Robinson Jeffers "Medea"-Inszenierung. 1967 bekam sie den wichtigsten US-Theaterpreis, den Tony Award. Vier weitere Nominierungen sollten im Laufe ihrer Karriere folgen. Ihr Wissen gab sie von 1967 bis 1991 auch als Dozentin der renommierten Juilliard School of Drama an den Schauspielnachwuchs weiter. 2010 schloss sich der Kreis mit dem Tony Lifetime Achievement Award für ihr Lebenswerk. Marian Seldes war auch in Fernsehen ("Sex and the City") und Film ("Crime & Punishment, USA", "Mona Lisas Lächeln", "Der letzte Gentleman") präsent. ***

Zum Thema

Rango

Animation/Trickfilm USA 2011
Chamäleon Rango tauscht seine gewohnte Umgebung gegen eine Kleinstadt im Wilden Westen ein. Die tierischen Bewohner glauben jedoch... weiter

Total Recall

Science Fiction USA 2012
Als Vorlage für "Total Recall" dient Philip K. Dicks Kurzgeschichte "Erinnerungen en gros". Einem breiten Kinopublikum... weiter

Die totale Erinnerung

Science Fiction USA 1990
Amerika, im Jahre 2085: Douglas Quaids (Arnold Schwarzenegger) geordnetes Leben gerät völlig aus den Fugen. Der... weiter

Len Wiseman

Regisseur, Drehbuch, Produzent
Zu Beginn seiner Karriere dreht Len Wiseman vorwiegend Musikvideos und Werbespots. Seit "Underworld"... weiter

Colin Farrell

Darsteller
Colin Farrell entscheidet sich erst während eines einjährigen Australienaufenthaltes für eine Schauspielkarriere.... weiter

Kate Beckinsale

Darstellerin
Die Jugend der britischen Schauspielerin verläuft durchwachsen. Im Alter von sechs Jahren muss sie den Tod ihres... weiter

Jessica Biel

Darstellerin, Produzentin, Musik
Ursprünglich will Jessica Biel Sängerin werden, weshalb sie eine Musicalausbildung erhält. Doch schon bald weicht... weiter

Bryan Cranston

Darsteller, Regisseur

Ethan Hawke

Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Schriftsteller

Bill Nighy

Darsteller
Eigentlich hat Bill Nighy eine ganz andere Karriere vor Augen, als er die Schule verlässt. Der begeisterte Leser... weiter
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Brad Pitt in "Herz aus Stahl"

Filmnews

Brad Pitt stürmt US-Kinos

Brad Pitt ist mit "Fury" erfolgreich in den nordamerikanischen Kinos gestartet. Das Zweite-Weltkriegs-Drama von David Ayer spielte am Wochenende 23,5 Millionen US-Dollar ein. weiter
Robert Redford auf dem Sundance Film Festival 2012

Drachenfan Robert Redford

Robert Redford ist im Gespräch, im Remake von "Elliot, das Schmunzelmonster" mitzuspielen. Das Original aus dem Jahr 1977 ist eine Mischung aus Real- und Zeichentrickfilm. weiter
Angelina Jolie in "Maleficent - Die dunkle Fee 3D"

Angelina Jolie fliegt hoch

Angelina Jolie setzt sich mit dem Fantasy-Spektakel "Maleficent - Die dunkle Fee" an der Spitze der deutschen Heimkinocharts fest. weiter
Stanley Tucci

Starnews

Stanley Tucci wird Papa

Stanley Tucci wird Vater. Der Schauspieler und die Literaturagentin Felicity Blunt erwarten ihr erstes gemeinsames Baby. Tucci hat bereits drei Kinder aus einer früheren Ehe. weiter
Charlie Sheen in "Two and a Half Men"

Charlie Sheen wieder solo

Charlie Sheen hat sich wenige Wochen vor der Hochzeit von seiner Verlobten Brett Rossi getrennt. Die beiden wollten im November dieses Jahres heiraten. weiter
Leonardo DiCaprio in Berlin

Leonardo DiCaprios Spende

Leonardo DiCaprios Wohltätigkeitsorganisation Leonardo DiCaprio Foundation spendet zwei Millionen US-Dollar für Oceans 5. Der Verein setzt sich für den Schutz der Ozeane ein. weiter
© 2014 Filmreporter.de