Kurz gemeldet: Woody Harrelson statt Mickey Rourke | FILMREPORTER.de

Kurz gemeldet

Woody Harrelson in der Zombie-Satire

© Sony Pictures

Woody Harrelson statt Mickey Rourke

Woody Harrelson ("2012") wird Mickey Rourke ("The Wrestler") in "Seven Psychopaths" ersetzen. Dies berichtet die Entertainmentseite The Playlist am gestrigen Mittwoch, den 9. November 2011. In Martin McDonaghs ("Brügge sehen... und sterben?") Thriller verkörpert Sam Rockwell ("Moon") einen arbeitslosen Schauspieler. Dieser versucht seinen von Colin Farrell ("Kill The Boss") gespielten Kumpel von dessen Schreibblockade zu befreien. Infolgedessen stehlen sie den Hund von Harrelsons Charakter. Die Dreharbeiten beginnen diese Woche in Los Angeles.

Nachrichten kurz gefasst


Jackie Chan
*** 18. Dez 2014 Kameramann von Jackie Chans "Skiptrace" tödlich verunglückt Ein tragisches Unglück ereignete sich im Umfeld der Dreharbeiten zu Jackie Chans neuem Film "Skiptrace". Wie das Branchenblatt Variety am gestrigen 17. Dezember 2014 berichtet, ist der Kameramann der Actionkomödie, Chan Kwok-hung, gestern bei einem Bootsunglück ertrunken. Er war mit sieben anderen Crew-Mitgliedern an Bord, als das Boot um drei Uhr früh Ortszeit nahe der Lantau Island, der größten Insel Hongkongs, kenterte. Die Hauptdarstelle Jackie Chan und Bingbing Fan sollen sich zu dem Zeitpunkt nicht auf dem Boot befunden haben. Die Unglücksursache ist noch nicht bekannt. "Skiptrace" handelt von einem chinesischen Polizisten (Chan) und einem US-amerikanischen Glücksspieler (Johnny Knoxville), die durch ganz China Jagd auf Gangster machen. Diese haben die Nichte (Fan) des Polizisten in ihrer Gewalt. Regie führt Action-Veteran Renny Harlin ("Stirb langsam 2").


Steve Carell
*** 18. Dez 2014 Nordkorea-Projekt mit Steve Carell gestrichen Wie einschneidend die Entscheidung von Sony Pictures ist, nach einer Terrordrohung den US-Kinostart von "The Interview" abzusagen, zeigt auch die Reaktion eines anderen Filmstudios. Wie das Branchenblatt Hollywood Reporter am gestrigen 17. Dezember 2014 berichtet, hat New Regency entschieden, die Arbeit an "Pyongyang" einzustellen. Die Comic-Verfilmung nach der Graphic Novel von Guy Delisle handelt von einem Mann aus dem Westen, der in Nordkorea der Spionage verdächtigt wird. Die Hauptrolle sollte Steve Carell ("Foxcatcher") spielen, als Regisseur war Gore Verbinski ("Fluch der Karibik") verpflichtet worden. Im März nächsten Jahres sollten die Dreharbeiten beginnen.


Jamie Dornan in "Fifty Shades of Grey"
*** 17. Dez 2014 "Fifty Shades of Grey"-Darsteller Jamie Dornan besuchte S&M-Clubs Für seine Darstellung der Titelrolle in "Fifty Shades of Grey" hat sich Jamie Dornan akribisch vorbereitet. In klassischer Method-Acting-Manier besuchte der nordirische Schauspieler sogar einige S&M-Clubs. Das verriet er im Interview für die Februarausgabe der Frauenzeitschrift Elle UK: 'Ich war da und sie boten mir ein Bier an […]', so Dornan und fügte einige Details seiner Impressionen hinzu: 'Ich sah einen Dominanten mit zwei Submissiven.' Bei seinen Besuchen blieb er zwar immer professionell, fand das Gesehene dennoch aufregend: 'Ich sagte: 'Kommt schon, ich werde natürlich nicht mitmachen, aber ich erwarte eine Show.' Es war ein interessanter Abend. Anschließend ging ich zurück zu meiner Frau und meinem neugeborenen Baby.' Dornan spielt in der Literaturverfilmung "Fifty Shades of Grey" den Milliardär Christian Grey, der besondere sexuelle Vorlieben hat. Eine Literatur-Studentin verfällt seinem Charme und kommt im Laufe der stürmischen Liaison den dunklen Geheimnisse des Unternehmers auf die Spur. In den deutschsprachigen Kinos ist das Erotik-Drama ab dem 12. Februar 2015 zu sehen.


James Franco und Seth Rogen in "The Interview"
*** 17. Dez 2014 Sony-Hacker drohen mit Anschlag auf Kinos Die Sony-Hacker drohen mit einem 09/11-ähnlichen Anschlag auf Kinos, die "The Interview" in ihr Programm aufnehmen. Die Komödie handelt von zwei US-Journalisten (James Franco und Seth Rogen), die im Auftrag der CIA einen Anschlag auf den nordkoreanischen Machthaber Kim Jung-Un verüben sollen. 'Die Welt wird voller Angst sein', schreiben die Hacker in einem Statement, aus dem das Branchenblatt Variety am gestrigen 16. Dezember 2014 zitiert. 'Erinnert euch an den 11. September 2001. Wir empfehlen euch, während dieser Zeit von diesen Plätzen fernzuhalten [...] Was auch immer in den nächsten Tagen geschieht, es ist der Habgier von Sony Pictures Entertainment geschuldet.' Verschiedene Medien hatten zuletzt berichtet, dass hinter dem Angriff auf die Sony-Daten mit Nordkorea sympathisierende Hacker stecken würden. Einige Beobachter vermuten sogar, dass Nordkorea für die Hackerangriffe verantwortlich sei. Es sei eine Vergeltungsmaßnahme für "The Interview".


Robert Redford auf dem Sundance Film Festival 2012
*** 16. Dez 2014 Robert Redford wandert zum Sundance Film Festival Das mit Robert Redford und Nick Nolte besetzte Drama "A Walk in the Woods" feiert 2015 beim Sundance Film Festival Weltpremiere. Darin spielen die beiden Schauspieler zwei Freunde, die eine Wanderung durch den 3.500 Kilometer langen Appalachian Trail unternehmen. Regie führte Ken Kwapis ("Der Ruf der Wale") nach einem Drehbuch von Michael Arndt und Bill Holderman. In einer weiteren Rolle ist Emma Thompson ("Saving Mr. Banks") zu sehen. Das von Redford ins Leben gerufene Sundance Film Festival, eine Plattform für unabhängige US-amerikanische und internationale Filme, findet vom 22. Januar bis 1. Februar 2015 statt.


Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)
*** 16. Dez 2014 "Birdman" für 13 Critics Choice Awards nominiert "Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" ist 13 Mal für einen Critics Choice Award nominiert worden. Die Tragikomödie von Alejandro González Inárritu kandidiert unter anderem in den Kategorien Bester Film, Bester Schauspieler (Michael Keaton), Bester Nebendarsteller (Edward Norton), Beste Nebendarstellerin (Emma Stone), Beste Regie und Bestes Originaldrehbuch. Mit insgesamt elf Nominierungen geht Wes Andersons "Grand Budapest Hotel" ins Rennen. Die Tragikomödie ist unter anderem für den besten Film, die beste Regie und den besten Hauptdarsteller (Ralph Fiennes) nominiert. Um den besten Film des Jahres konkurrieren zudem Richard Linklaters "Boyhood", David Finchers "Gone Girl - Das perfekte Opfer", "The Imitation Game", "Selma", "Unbroken", "Whiplash", "Die Entdeckung der Unendlichkeit" und "Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis". Die Verleihung der 20. Critics' Choice Awards findet am 15. Januar 2015 statt.


Wichtigster deutsche Filmtrophäe: Goldene Bär
*** 15. Dez 2014 Erste Wettbewerbsfilme der Berlinale stehen fest Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin haben am heutigen 15. Dezember die ersten Wettbewerbsfilme der 65. Berlinale bekanntgegeben. Um den Goldenen Bären konkurrieren im Februar 2015 unter anderem Andreas Dresens Drama "Als wir träumten" nach einem Drehbuch von Wolfgang Kohlhaase ("Sommer vorm Balkon"), Peter Greenaways "Eisenstein in Guanajuato" über die Reise des sowjetischen Filmemachers Sergej Eisenstein nach Mexiko, Alexei German Jr.s russisch-ukrainisch-polnische Produktion "Pod electricheskimi oblakami" (Festivaltitel: "Under Electric Clouds") und Terrence Malicks "Knight of Cups" mit Christian Bale, Cate Blanchett und Natalie Portman. Außer Konkurrenz läuft Kenneth Branaghs mit Blanchett, Stellan Skarsgård und Helena Bonham Carter besetzte Märchenverfilmung "Cinderella". Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin finden vom 05. bis 15. Februar 2015 statt.


Martin Freeman in "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere 3D"
*** 15. Dez 2014 Dritter Teil von "Der Hobbit" mit bestem Kinostart des Jahres "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere 3D" ist am vergangenen Wochenende der am meisten gesehene Spielfilm in Deutschland. Peter Jacksons Abschluss von J.R.R. Tolkiens "Der kleine Hobbit"-Verfilmung erzielte mit einem Ansturm von 1,3 Millionen Zuschauern und weiteren 250.000 aus den Mittwochs-Previews den besten Start des Jahres in den deutschen Kinos. "Die Tribute von Panem - Mockingjay - Teil 1" landet mit starken 220.000 Zuschauern am vierten Wochenende auf Platz zwei. Auf Rang drei folgt die Komödie "Paddington", die am zweiten Wochenende noch einmal 250.000 Tickets verkauft. Den vierten Platz belegen die "Die Pinguine aus Madagascar 3D" mit 180.000 Zuschauern, das Schlusslicht der Top bildet fünf mit 75.000 verkauften Tickets die deutsche Ensemble-Komödie "Alles ist Liebe".


John Boyega in "Star Wars: Das Erwachen der Macht"
*** 12. Dez 2014 Charakternamen von "Star Wars: Das Erwachen der Macht" enthüllt Lucasfilm hat am heutigen 12. Dezember 2014 die Namen einiger der Protagonisten von "Star Wars: Das Erwachen der Macht 3D" bekanntgegeben. Einige davon sind bereits in dem vor wenigen Tagen veröffentlichten ersten Teaser zu sehen. Demnach heißt der von John Boyega gespielte Sturmtruppen-Soldat Finn; Oscar Isaacs Charakter, der ebenfalls im Teaser kurz auftaucht, hört auf den Namen Poe Dameron. Vor allem sind die Fans des Franchise auf die neuen Roboter-Figuren gespannt. Einen davon sieht man auch im Video. Der Droide heißt BB-8 und dürfte R2-D2 und C-3PO um die Gunst des Publikums Konkurrenz machen. Zum Schluss des Teasers taucht eine bedrohliche Gestalt mit einem Laser-Schwert; ihr Name: Kylo Ren.


Angelina Jolie
*** 11. Dez 2014 Noch mehr Nachwuchs für Angelina Jolie? Wer weiß? Sechs Kinder hat Angelina Jolie bereits mit Ehepartner Brad Pitt, drei leibliche und drei adoptierte. In einen Interview mit dem Boulevardblatt People hat die Schauspielerin und Regisseurin nun durchblicken lassen, dass damit die Familienplanung noch nicht abgeschlossen ist. Sie und Pitt würden sich derzeit zwar noch keine Gedanken über weiteren Nachwuchs machen, doch könne sich 'morgen wieder alles ändern', so Jolie. Das älteste Kind des Ehepaares, Sohn Maddox, ist 13 Jahre alt; die jüngsten, die Zwillinge Knox und Vivienne, zählen sechs Jahre.


Benedict Cumberbatch, in "The Imitation Game"
*** 10. Dez 2014 Benedict Cumberbatch für SAG-Award nominiert Die US-amerikanische Schauspieler-Gewerkschaft Screen Actors Guild hat heute die Nominierungen für die Screen Actors Guild Awards bekanntgegeben. Um die Auszeichnung als bester männlicher Hauptdarsteller gehen Steve Carell ("Foxcatcher"), Benedict Cumberbatch ("The Imitation Game"), Jake Gyllenhaal ("Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis"), Michael Keaton ("Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)") und Eddie Redmayne ("Die Entdeckung der Unendlichkeit") ins Rennen. Auf den Preis für die beste Hauptdarstellerin können sich Jennifer Aniston ("Cake"), Felicity Jones ("Die Entdeckung der Unendlichkeit"), Julianne Moore ("Still Alice - Mein Leben ohne Grenzen"), Rosamund Pike ("Gone Girl - Das perfekte Opfer") und Reese Witherspoon ("Der große Trip - Wild") Hoffnung machen. Alejandro González Inárritus "Birdman" ist der Film mit den meisten Nominierungen. Neben Keaton haben auch die Nebendarsteller Edward Norton und Emma Stone sowie der gesamte Cast der Tragikomödie eine Chance auf einen Preis. Richard Linklaters "Boyhood" ist drei Mal nominiert: die Nebendarsteller Ethan Hawke und Patricia Arquette sowie die Leistung des gesamten Ensembles. Die Verleihung des SAG-Awards, die als wichtiger Indikator für den Oscar gelten, findet am 25. Januar 2015 statt.


Szene mit Tom Cruis aus "Eyes Wide Shut"
*** 10. Dez 2014 Nicole Kidman schwärmt von "Eyes Wide Shut" Sie gehört zu Nicole Kidmans denkwürdigsten Filmauftritten: die weibliche Hauptrolle an der Seite ihres Ex-Mannes Tom Cruise in Stanley Kubricks "Eyes Wide Shut". Trotz der Strapazen während der zweijährigen Drehzeit denkt Kidman noch immer gerne an die Entstehung des Dramas zurück. In der Januarausgabe des Modemagazins Elle schwärmt die Schauspielerin geradezu von der Zusammenarbeit mit Kubrick und Cruise: 'Wir liebten es. Jeder dachte damals, dass unsere Ehe auf der Kippe stand. Ganz und gar nicht', so Kidman, die mittlerweile mit dem Country-Sänger Keith Urban verheiratet ist. 'Dieser Film war ein großer Teil unseres gemeinsamen Lebens und ich bin glücklich über diese Erfahrung.' An Kubrick schätzte sie auch die Tatsache, dass er sie als Schauspielerin ernst nahm: 'Er sagte immer: 'Du bist eine Charakterdarstellerin, Nicole. Spiel nicht die weibliche Hauptrolle. Finde dir Charakterrollen', so Kidman. Mindestens mit "The Hours" hat die Schauspielerin den Rat des Meisterregisseurs befolgt. Für ihre Darstellung der Schriftstellerin Virginia Woolf wird sie 2003 mit dem Oscar ausgezeichnet.


Elyas M'Barek in "Fack ju Göhte"
*** 10. Dez 2014 760.000 Euro für "Fack ju Göhte 2" Medienbord Berlin-Brandenburg stellt Constantin Film insgesamt 760.000 Euro für die Finanzierung von "Fack ju Göhte 2" zur Verfügung. Bora Dagtekins Fortsetzung seiner letztjährigen Erfolgskomödie handelt davon, wie der Hilfslehrer Zeki Müller (Elyas M'Barek) das Ziel einer Klassenfahrt manipuliert, um an verschollenes Diebesgut zu gelangen. In den deutschsprachigen Kinos ist die Komödie mit Karoline Herfurth und Katja Riemann in weiteren Rollen ab dem 10. September 2015 zu sehen. Insgesamt hat die Filmförderungsanstalt für das laufende Jahr 1,13 Millionen für die Produktion von vier Filmprojekten zugesagt, wie das Unternehmen heute bekanntgab. Neben "Fack ju Göhte 2" bekommen zudem Michelangelo Frammartinos "Tarda Primavera" (150.000 Euro), Naomi Kawases "An: Sweet Red Bean Paste" (120.000 Euro) und Jonathan Littells Dokumentation "Invisible Enemy" (100.000 Euro) eine Finanzspritze.


Exodus: Götter und Könige
*** 10. Dez 2014 Kinocharts Spanien: Ridley Scotts "Exodus" beginnt Eroberungszug Spanien gehört zu den ersten Ländern, das Ridley Scotts "Exodus: Götter und Könige" im Sturm erobert hat. Am vergangenen Freitag dort gestartet, hat das Bibelepos mit Christian Bale und Joel Edgerton auf Anhieb und mit großem Abstand Platz eins der Kinocharts erobert. Rund 3,2 Millionen Euro spielte der Film ein, während der zweitplatzierte, das Fantasy-Abenteuer "Die Tribute von Panem - Mockingjay - Teil 1" am dritten Wochenende auf 1,2 Millionen Euro kommt. Rang drei schafft der Horrorthriller "Ouija - Spiel nicht mit dem Teufel", der mit einem Umsatz von 1,2 Millionen Euro den zweitbesten Neustart der Woche hinlegt. In den nordamerikanischen Kinos startet "Exodus: Götter und Könige" am kommenden Freitag, in den deutschsprachigen Kinos ist der Film ab dem 25. Dezember dieses Jahres zu sehen.


Natalie Portman gut gelaunt auf der "Black Swan"-Premiere
*** 09. Dez 2014 Natalie Portman nicht mehr Kandidatin für Steve-Jobs-Biopic Natalie Portman ("Black Swan") wird doch nicht im Biopic über den Apple-Mitbegründer Steve Jobs mitspielen. Dies meldet das Filmmagazin Variety am gestrigen 8. Dezember 214. Vor einigen Tagen hatten verschiedene Medien berichtet, dass die Oscar-Preisträgerin für die weibliche Hauptrolle in dem von Danny Boyle ("Slumdog Millionär") inszenierten Film gehandelt wird. Die Gründe für Portmans Ausscheiden sind nicht unbekannt. Laut Variety befinden sich bereits andere Schauspielerinnen in Verhandlungen für die Rolle. Das noch unbetitelte Biopic basiert auf einem Drehbuch von Oscar-Gewinner Aaron Sorkin ("The Social Network"). Als literarische Vorlage dient das Bestseller-Sachbuch "Steve Jobs" von Walter Isaacson. In die Rolle des im Oktober 2011 verstorbenen Unternehmers ist Michael Fassbender ("12 Years a Slave") geschlüpft. Seth Rogen ("Bad Neighbors") spielt Jobs' Kollegen und Apple-Mitbegründer Steve Wozniak. Die Dreharbeiten beginnen im Frühjahr 2015.


Édgar Ramírez spielt seinen Landsmann Carlos
*** 09. Dez 2014 Édgar Ramírez für David O. Russells "Joy" gehandelt David O. Russell kann für "Joy" mit Jennifer Lawrence in der Rolle Joy Manganos, Robert De Niro als Vater der Erfinderin und Bradley Cooper bereits eine beeindruckende Besetzung vorweisen. Nun befindet sich ein weiterer renommierter Schauspieler in Verhandlungen für eine Rolle in dem Biopic. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 8. Dezember 2014 meldet, soll "Carlos, der Schakal"-Darsteller Édgar Ramírez in "Joy" mitspielen. Er wird für die Rolle des Ehemannes der Frau gehandelt, die es mit der Erfindung eines Wischmops, bei dem man zum Auswringen die Hände nicht braucht, zu Reichtum brachte. Hollywood Reporter beschreibt den Mann als 'elegant', der seiner Frau jedoch 'untreu' war. Mangano ließ sich von ihm scheiden. Die Dreharbeiten zu "Joy" beginnen im Februar 2015.


*** 09. Dez 2014 Anklage wegen Vergewaltigung: Karl Dall vor Gericht Karl Dall muss sich seit dem heutigen Dienstag vor einem Zürcher Gericht wegen angeblicher Vergewaltigung verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Entertainer vor, im September 2013 im Zürcher Hotel Renaissance Tower eine Journalistin vergewaltigt haben. Nach einer Anzeige der Frau war Dall im November 2013 in der Schweiz verhaftet worden, wo er vier Tage in Untersuchungshaft saß. Dall bestreitet nach wie vor die Vorwürfe. Er erklärte, dass die 'spielsüchtige' und 'verschuldete' Frau bereits andere Prominente belästigt hätte. Tatsächlich hatten Schweizer Medien berichtet, dass die 43-Jährige bereits mehrere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bedrängt haben soll. Zu den Opfern sollen neben Schweizer Politikern auch die Musiker Jürgen Drews und Udo Jürgens gehören. Drews hatte 2009 eine Anzeige erstattet. In einem Interview mit dem Boulevardblatt Bild erklärte Dall, dass er sich auf den Prozess freue, weil er die Möglichkeit bekommen würde, Klartext zu reden. Seine Familie habe in den letzten Monaten sehr gelitten. Ihr zuliebe wolle er mit der schlimmen Geschichte endlich abschließen. Vor Prozessauftakt wollten sich weder seine noch die Anwälte der Frau öffentlich äußern.

Nicole Kidman (Der goldene Kompass)
*** 08. Dez 2014 Nicole Kidmans 'sehr, sehr, sehr hartes' Jahr 2014 Beruflich läuft es für Nicole Kidman nach wie vor gut. Die Oscar-Preisträgerin befindet sich derzeit auf Promo-Tour für die Familienkomödie "Paddington". Auf persönlicher Ebene war das Jahr 2014 jedoch von einem großen Schicksalsschlag geprägt. Kidman verlor vor wenigen Monaten ihren Vater. 'Persönlich war es sehr, sehr, sehr hart', sagte die 47-Jährige dem australischen Magazin Guardian am gestrigen Sonntag bei der Premiere von "Paddington" in Sydney. 'Meine Familie hat eine große Tragödie erlebt. Es ist also nicht mein Lieblingsjahr. Aber ich versuche, nicht undankbar zu sein. Ich bin dankbar, dass ich lebe.' Der Vater der australischen Schauspielerin, ein renommierter Psychologe, war im September dieses Jahres nach einem Sturz überraschend gestorben (wir berichteten: Nicole Kidmans Vater tödlich verunglückt).


Maria Furtwängler als Kommissarin Charlotte Lindholm in "Tatort: Der sanfte Tod"
*** 08. Dez 2014 Maria Furtwänglers erfolgreiches "Tatort"-Comeback Gelungenes Comeback für Maria Furtwängler. Zwei Jahre nach ihrem letzten Auftritt in "Tator: Das goldene Band" war die Schauspielerin am gestrigen Sonntag wieder als Kommissarin Charlotte Lindholm im Einsatz. Mit Erfolg: Die Folge "Der sanfte Tod" errang mit insgesamt 10,19 Millionen Zuschauern den Quoten-Tagessieg. Das entspricht einem Marktanteil von 27,8 Prozent. Darin ermittelt Lindholm im Fall des ermordeten Fahrers eines Billigfleisch-Fabrikanten (Heino Ferch). Die Spur der Kommissarin führt zum Unternehmer selbst. "Der sanfte Tod" war nicht der letzte Fall Furtwänglers. Wie verschiedene Medien, darunter die Frankfurter Allgemeine Zeitung, am gestrigen Sonntag berichten, hat die Schauspielerin ihren Vertrag um zunächst drei Episoden verlängert. Die Dreharbeiten für die nächste Folge sollen im Frühjahr nächsten Jahres beginnen.


Arnold Schwarzenegger ist zurück: "Terminator: Genisys"
*** 05. Dez 2014 Trailer "Terminator: Genisys" mit Arnold Schwarzenegger bei Filmreporter.de Der offizielle Trailer von "Terminator: Genisys" ist online. Die Handlug des Franchise-Neustarts knüpft an die Geschichte des ersten Teils an und ergänzt diese um weitere Elemente. Das Science-Fiction-Spektakel spielt auf mehreren Zeitebenen angesiedelt. In naher Zukunft kämpfen John Connor (Jason Clarke) und Kyle Reese (Jai Courtney) gegen die Herrschaft der Maschinen. Diese haben einen Terminator (Byung-Hun Lee) in die Vergangenheit geschickt, um die Mutter des Rebellenführers, Sarah Connor (Emilia Clarke), zu töten. Um dies zu verhindern, reist Kyle im Auftrag Johns hinterher. Bis hierhin bleibt "Terminator: Genisys" der Geschichte von James Camerons Original von 1984 treu. Neu ist in Alan Taylors Version, dass Sarah über den tödlichen Besuch nicht überrascht ist. Der von Arnold Schwarzenegger gespielte Terminator des Typs T 800 hatte schon zuvor Kontakt zu Sarah aufgenommen, um sie auf den Angriff aus der Zukunft vorzubereiten. Um den Trailer anzusehen, klicken Sie hier! ***

Zum Thema

Kill The Boss

Komödie USA 2010
Nick (Jason Bateman), Dale (Charlie Day) und Kurt (Jason Sudeikis) halten es nicht mehr... weiter

2012

Katastrophenfilm USA 2009
Die Regierung erhält 2009 die Warnung, dass der Erde in naher Zukunft eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes bevorstehe. Die... weiter

Moon

Thriller Großbritannien 2009
Kurz vor Beendigung seines Dreijahresvertrages widerfahren Astronaut Sam Bell auf dem Mond merkwürdige Dinge. Nach einem Unfall taucht... weiter

Brügge sehen... und sterben?

Komödie Großbritannien 2008
Die Mischung aus Witz, Melancholie und Spannung macht das Langfilmdebüt von Regisseur Martin McDonagh zu einem Genuss.... weiter

The Wrestler

Action USA 2008
Vor vielen Jahren war Randy "The Ram" Robinson (Mickey Rourke) ein umjubelter Ringer. Die Zeit hat jedoch ihre Spuren... weiter

7 Psychos

Komödie USA 2012
Drehbuchautor Marty (Colin Farrell) hat bei seinem aktuellen Werk "7 Psychopaths" eine Schreibblockade. Mit zunehmender... weiter

Mickey Rourke

Darsteller
Mickey Rourkes Hollywoodkarriere hat Höhen und Tiefen. Eine erfolgversprechende Laufbahn als Amateurboxer gibt er... weiter

Martin McDonagh

Regisseur, Drehbuch
Geboren wurde der Dramaturg am 26 März 1970 in London als Sohn irischer Eltern. Schon früh fällt er aufgrund... weiter

Sam Rockwell

Darsteller, Produzent, Musik
Es ist nicht leicht, einen Wahnsinnigen zu spielen. Besonders dann, wenn der ein Kindermörder ist. Sam Rockwell... weiter

Colin Farrell

Darsteller
Colin Farrell entscheidet sich erst während eines einjährigen Australienaufenthaltes für eine Schauspielkarriere.... weiter

Woody Harrelson

Darsteller
Der überzeugte Umweltaktivist sorgt im Laufe seiner Karriere immer wieder für Diskussionsstoff. Ob spektakuläre... weiter
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
James Franco und Seth Rogen in "The Interview"

Filmnews

Hollywood erschüttert

Nach der Entscheidung Sonys, den US-Kinostart aufgrund Terrordrohungen abzusagen, reagiert Hollywood mit Empörung. Viele sehen darin einen Präzedenzfall. weiter
The Interview

Sony streicht The Interview

Sony Pictures den US-Kinostart von "The Interview" abgesagt. Die Entscheidung ist eine Reaktion auf die jüngsten Terrordrohungen, hinter denen mutmaßlich Nordkorea steckt. weiter
Melissa McCarthy in "Tammy - Voll abgefahren"

Melissa McCarthy kommt an

"Tammy - Voll abgefahren" mit Melissa McCarthy ist höchster Neueinsteiger in den DVD-Leihcharts. In den Kaufcharts führen "Monsieur Claude und seine Töchter" die Charts an. weiter
Stephen Collins in "Eine himmlische Familie"

Starnews

Stephen Collins' Bekenntnis

Stephen Collins hat sich zum ersten Mal über die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn geäußert. In einen offenen Brief gibt die Taten zu und bedauert seine Handlungen. weiter
Angelina Jolie und Brad Pitt bei der Premiere zu "A Mighty Heart" in Cannes 2007.

Jolie-Ersatz Brad Pitt

Angelina Jolie konnte wegen Windpocken nicht die Premiere von "Unbroken" besuchen. Als Ersatz erschienen Ehemann Brad Pitt und drei ihrer Kinder. weiter
Eddie Redmayne während des Photocalls zu "Die Entdeckung der Unendlichkeit" in München

Eddie Redmayne verheiratet

Eddie Redmayne und seine Verlobte Hannah Bagshawe haben gestern geheiratet. Die Hochzeitszeremonie fand im Kreis von Freuden und Familienangehörigen statt. weiter
© 2014 Filmreporter.de