Agent Null Null Nix - 1998 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros.

Agent Null Null Nix

OriginaltitelThe Man Who Knew Too Little
GenreKomödie
Land & Jahr USA 1998
Kinostart    04.06.1998 (Warner Bros. Pictures)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 93 min.
RegieJon Amiel
DarstellerAndrei Simonoy, Bill Murray, Peter Gallagher, Joanne Whalley, Alfred Molina, Richard Wilson
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Ahnungsloser Killer Bill Murray in Agenten-Parodie

Amerikaner Wallace (Bill Murray) besucht seinen Bruder James (Peter Gallagher) in London. Dieser schenkt ihm eine Karte für ein Improvisationstheater, das seinen Mitspielern in realer Kulisse die Illusion echter Abenteuer vermittelt. Nach einer Verwechslung am Telefon wird Wallace für einen Auftragskiller gehalten und gerät zwischen die Fronten eines realen Spionagekomplotts. Schon bald hat er eine ganze Horde von Killern am Hals. Im Glauben, alles sei nur ein Spiel, meistert Wallace in lässiger Manier und mit Hilfe von Zufällen jede noch so brenzlige Situation. Seine Feinde wissen bald nicht mehr, wie sie den scheinbar übermächtigen Gegner besiegen können.
"Agent Null Null Nix" basiert auf dem Roman "Der coolste Killer" von Robert Farrar. Hollywood hatte sich bereits vor dessen Veröffentlichung die Filmrechte gesichert. Der die Handlung treffend beschreibende Originaltitel "The Man Who Knew Too Little" lässt irrtümlich darauf schließen, dass Regisseur Jon Amiel ("Copykill", "Sommersby") den Alfred Hitchcock-Thriller "Der Mann, der zuviel wußte" parodiert.

Allerdings veralbert die Komödie in erster Linie die Filme über den britischen Vorzeigespion Agent 007 alias James Bond und die damit verbundenen Klischees. In der Hauptrolle als Möchtegern-Agent glänzt Bill Murray ("Ghostbusters - Die Geisterjäger"), der sein komödiantisches Talent in vollen Zügen ausspielen kann. An seiner Seite agieren Peter Gallagher ("Während Du schliefst...") als gelackter Banker, Joanne Whalley ("Willow") als verführerische Agentenbraut und Alfred Molina ("Spider-Man 2") in einer äußerst komischen Rolle als russischer Killer. Amiel inszenierte eine gelungene Parodie auf das Genre der Agentenfilme, die ihren Humor größtenteils aus den doppeldeutigen Dialogen zwischen dem ahnungslosen Protagonisten und seinen vermeintlichen Mitspielern zieht.
Agent Null Null Nix

Bewertung abgeben

Bewertung
9,0
5,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de