Kleine Haie - 1992 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Constantin Film

Kleine Haie

OriginaltitelKleine Haie
GenreKomödie
Land & Jahr Deutschland 1992
FSK & Länge ab 6 Jahren • 92 min.
KinoDeutschland
AnbieterScotia International Filmverleih
Kinostart03.09.1992
RegieSönke Wortmann
DarstellerThomas Kügel, Jürgen Vogel, Sebastian Schipper, Roland Schimmelpfennig, Götz Otto, Nina Poethen
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten

Komödie über drei angehende Schauspielschüler

Küchenhelfer Ingo (Jürgen Vogel) soll eigentlich nur einen Stuhl an der Folkwang Schule in Essen abgeben. Dort finden gerade die Aufnahmeprüfungen für angehende Schauspieler statt. Die Juroren halten ihn für einen Bewerber für den Schauspiel-Studienplatz und sind von seiner Performance, die sie für Improvisationstheater halten, sehr angetan. Anders geht es Johannes (Kai Wiesinger), der eine Absage nach der anderen bekommt und quer durch Deutschland von einem Vorsprechen zum nächsten fährt. Seine vorletzte Hoffnung ist die Falckenberg-Schule in München. Nachdem Ingo gerade seinen Job und seine Freundin verloren hat, begleitet er Johannes auf seinem Road Trip.

An einer Raststätte lernen die beiden Ali (Gedeon Burkhard) kennen, der dasselbe Ziel verfolgt und mit seiner großen Klappe keiner Auseinandersetzung aus dem Weg geht. In München angekommen heißt es erst einmal als Aktmodell Geld verdienen und einen Platz zum Übernachten finden. Während Ali sich eine Frau nach der anderen aufreißt, finden Ingo und Johannes bei der Berliner Straßenkünstlerin Herta (Meret Becker) Unterschlupf.
Sönke Wortmann hat schon mit seinen ersten Werken die deutsche Filmkultur verändert. Mit seiner spritzigen Komödie "Kleine Haie" beweist er, dass Humor auch hierzulande Platz im Kino hat. Liest man die Besetzungsliste, findet man große Namen, die heute aus der Filmbranche nicht mehr wegzudenken wären.

Dabei sind diese 1992 wie die drei Protagonisten noch ganz am Anfang ihrer Karriere. Rufus Beck ist beim Vorsprechen als hinkender Arzt in "Woyzeck" zu sehen und legt damit den Grundstein für einen rasanten Aufstieg in seinem realen Schauspielerleben. Auch für Armin Rohde und Götz Otto dient "Kleine Haie" als Sprungbrett. Kai Wiesinger gelingt ebenfalls der Einstieg ins Filmgeschäft und zieht mit seiner schüchternen Art sofort die Sympathien auf seine Seite. Jürgen Vogel zeigt sein komödiantisches Talent und ist in seiner Unbedarftheit kaum zu schlagen. Er schliddert als Ingo aus Versehen in die Schauspielwelt hinein und besticht in einer seiner ersten Hauptrollen mit einer gelungenen Mischung aus Mimik und Gelassenheit. Das perfekt harmonierende Ensemble sorgt für beste und kurzweilige Unterhaltung. Ein Teil davon hat sich zwei Jahre später in Wortmanns "Der bewegte Mann" wieder zusammen gefunden.
Kleine Haie

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de