My Private Idaho - 1991 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universum Film

My Private Idaho

OriginaltitelMy Own Private Idaho
UntertitelDas Ende der Unschuld
GenreDrama
Land & Jahr USA 1991
Kinostart    28.11.1991 (Senator Film Verleih)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 104 min.
RegieGus van Sant
DarstellerRiver Phoenix, Keanu Reeves, James Russo, William Richert, Rodney Harvey, Chiara Caselli
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten

Melancholisch-radikaler Indie-Hit von Gus van Sant

Mike Waters (River Phoenix) ist Stricher. Der Teenager leidet zudem an Narkolepsie. Durch die Krankheit bedingt, fällt er in Stresssituationen in Ohnmacht, was ihn mitunter in gefährliche Situationen bringt und seinen Freiern noch mehr Macht über ihre Ware gibt. Seine Träume führen ihn zurück in seine frühe Kindheit, an seine einzigen Erinnerungen an eine Mutter, die schon lange aus Mikes Leben verschwunden ist. Scott Favor (Keanu Reeves) ist so etwas wie sein persönlicher Schutzengel. Er hilft ihm - wann immer es ihm möglich ist - aus gefährlichen Situationen heraus.

Scott ist der Sohn eines konservativen Bürgermeisters. Irgendwie rebelliert er mit seiner gesellschaftlich nicht gerade angesehenen Beschäftigung als Stricher und seiner Drogensucht gegen seine vermögende aber gefühlsmäßig verarmte Familie. Irgendwann machen sich die beiden Freunde auf die Suche nach Mikes verschwundener Mutter. Die Suche führt sie zunächst nach Idaho, später nach Italien. Mike findet seine Mutter nicht, dafür findet Scott mit Carmella (Chiara Caselli) seine große Liebe. Die Liebe verändert nicht nur die Freundschaft zu Mike.
"My Private Idaho" ist unter Indie-Liebhabern und Fans der damals angesagten Generation-X-Schauspielerriege längst zum Kultfilm avanciert. Die beiden Hauptdarsteller sind an diesem Status mit Sicherheit nicht ganz unschuldig. River Phoenix, der im Alter von 23 Jahren an einer Überdosis Drogen starb, kann hier zwei Jahre vor seinem Tod noch mal sein ganzes schauspielerisches Können unter Beweis stellen. Sein frühe Tod machte aus einem Talent eine Legende. Zahlreiche Songs von bekannten Künstlern wie den Red Hot Chili Peppers, REM oder Natalie Merchant sind ihm gewidmet.

Keanu Reeves, der zur Zeit des Filmdrehs bereits ein begehrter Jungschauspieler war, schaffte mit der Rolle des vermögenden Strichers endgültig seinen Durchbruch. Als Vorlage für das Drehbuch von Gus van Sant diente Shakespeares Drama Henry IV. Der amerikanische Regisseur hat mit "My own private Idaho" ein stimmungsvolles, tiefgründiges aber auch radikales Portrait einer Freundschaft zweier Außenseitern geschaffen.

Bewertung abgeben

Bewertung
9,0
8,0 (Filmreporter)     
 (7 User)

Meinungen

Ein grossartiger Film. Einer meiner Liebsten. Vor allem River Phoenix, Gott hab ihn seelig, hat mich sehr beeindruckt.
23.01.2009 12:11 Uhr - Llewellyn (gelöscht)

Einer meiner Lieblingsfilme

Ich finde auch das My private Idaho mutig war. Für die Zeit (1991) und von den beiden Hauptdarstellern. Berührt mich immer noch sehr.
23.01.2009 11:44 Uhr - pierpaolo

my own private idaho!!

Der Film ist einfach klasse.Die Amerikaner haben so vielen Wirbel über Brokeback gemacht und das war 2005.Dieser Film ist von 1991.Es ist echt erstaunlich das sich Gus Van sant... mehr
25.08.2006 18:22 Uhr - redcarpetqueen
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de