Licht meiner Augen - 2001 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Licht meiner Augen

OriginaltitelLuce dei miei occhi
UntertitelLicht meiner Augen
GenreDrama
Land & Jahr Italien 2001
Kinostart    23.12.2004 (Schwarz/Weiß Filmverleih)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 114 min.
RegieGiuseppe Piccioni
DarstellerLuigi Lo Cascio, Sandra Ceccarelli, Silvio Orlando, Barbara Valente, Toni Bertorelli, Mauro Marino
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGaleriebewerten

Zwei verletzte und einsame Seelen treffen aufeinander. Beide fühlen sich alleine und verlassen. Antonio (Luigi Lo Cascio) lebt seit ein paar Jahren in Rom. Er ist unverheiratet, sein Freundeskreis besteht nur aus den Kollegen. Er flüchtet aus der tristen Realität immer wieder in eine Phantasiewelt. Dort ist er der Alien Morgan, so fremd auf dem Planeten Erde, wie es auch Antonio ist. Eines Nachts lernt er Maria (Sandra Ceccarelli) kennen. Die alleinerziehende Mutter hält sich mit einem Laden für Tiefkühlkost mehr schlecht denn recht finanziell über Wasser. Antonio ist von Maria sofort fasziniert. Obwohl sie ihm weitgehend verschlossen bleibt, sorgt er sich rührend um sie und ihre Tochter Lisa (Barbara Valente). Um Maria zu helfen, lässt er sich sogar mit dem Saverio (Silvio Orlando) ein. Der Ganove hat Maria das Grundkapital für ihr kleines Geschäft geliehen, die aber kann die Raten seit der Eröffnung eines modernen Supermarktes in der Straße kaum mehr aufbringen. Trotz Antonios Liebesbeweise lässt Maria ihren Verehrer kalt abblitzen.
Der italienische Regisseur und Drehbuchautor Giuseppe Piccioni ("Nicht von dieser Welt") lässt uns an einer Liebe zwischen zwei vereinsamten Charakteren teilhaben. Sanft, fast bedächtig entfalten sich die Gefühle seiner beiden Protagonisten. Piccioni konzentriert seinen Erzählstrang auf ihr Innenleben, verzichtet auf eine übersteigerte Dramatisierung. Piccionis Liebesgeschichte ist tiefgründig und emotional ohne in den Kitsch abzugleiten. Das verdankt er nicht zuletzt Sandra Ceccarelli und Luigi Lo Cascio, die ihre Rollen wunderbar eindringlich spielten. Bei dem 58. Venediger Filmfestspiel in 2001, wurden beide für "Luce dei miei occhi" ausgezeichnet.

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0
7,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Der italienische Regisseur und Drehbuchautor Giuseppe Piccioni ("Nicht von dieser Welt") lässt uns an einer Liebe zwischen zwei vereinsamten Charakteren teilhaben. Sanft, fast... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGaleriebewerten
© 2017 Filmreporter.de