Nachbarinnen - 2004 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Nachbarinnen

OriginaltitelNachbarinnen
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland 2004
Kinostart    28.04.2005 (Salzgeber & Co. Medien)
FSK & Länge ab 0 Jahren • 92 min.
RegieFranziska Meletzky
DarstellerDagmar Manzel, Grazyna Szapolowska, Jörg Schüttauf, Berndt Stübner, Ramona Kunze-Libnow, Helge Lang
Homepage http://www.salzgeber.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Mitten in der Nacht taucht die verletzte Jola (Grazyna Szapolowska) bei ihrer Nachbarin Dora (Dagmar Manzel) auf. Die junge Frau ist außer sich. Die Polin glaubt ihren Chef Bernd (Berndt Stübner) ermordet zu haben. Dieser beschuldigt die Kellnerin des Diebstahls und wird handgreiflich. In Notwehr schießt Jola den Wirt mit dessen eigener Waffe auf den Boss. Zunächst etwas widerwillig gewährt Dora der Polin Unterschlupf. Dora ist eine Paketzustellerin, die seit der Trennung von ihrem Mann ein einsames Leben führt. Durch ihren Job kennt sie zwar viele Leute, doch enge Freundschaften hat sie keine. Nach der Arbeit sitzt sie meist alleine in ihrer Plattenbauwohnung rum und langweilt sich. Jolas Gesellschaft ist ihr bald angenehm. Die Polin ist einfühlsam und nähert sich der verschlossenen Dora ganz behutsam. Die unfreiwillige Gastgeberin öffnet sich der neuen Freundin immer mehr und will sie bald nicht mehr missen. Sie verschweigt Jola, dass Bernd noch lebt und die Polizei den Fall zu den Akten gelegt hat. Dora will die neue Vertraute unter keinen Umständen gehen lassen - zu groß ist die Angst vor dem erneuten Abgleiten in die Einsamkeit.
Nachwuchsregisseurin Franziska Meletzky wuchs selbst in einem Leipziger Plattenbau auf. Mit Bedacht wählt sie eine Hochhauswohnung als Handlungsort. Die beschränkten Räumlichkeiten unterstreichen Jolas Gefangenschaft besonders gut. Hauptdarstellerin Dagmar Manzel gefiel die Rolle der einsamen Paketzustellerin auf Anhieb. Besonders fasziniert sie Doras ruhige Seite. Ihre Ambition war es, eine durchschnittliche Frau mit alltäglichen Problemen und Rückschlägen darzustellen. "Hinter diese vermeintliche Leere zu kommen ist für mich das Interessante an der Rolle." erklärt Dagmar Manzel. Die Schauspielerin trägt mit Einfällen über Doras Benehmen zur Entwicklung des Drehbuchs bei. "Nachbarinnen" ist die Diplomarbeit an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg sowohl von Franziska Meletzky, als auch Elke Rössler (Drehbuch), Kamerafrau Alexandra Czok und Produzentin Anke Hartwig.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de