Siegfried - 2005 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Siegfried

OriginaltitelSiegfried
GenreKomödie
Land & Jahr Deutschland 2005
Kinostart    28.07.2005 (Concorde Filmverleih)
FSK & Länge ab 6 Jahren • 85 min.
RegieSven Unterwaldt
DarstellerTom Gerhardt, Dorkas Kiefer, Volker Büdts, Mirja Boes, Michael Brandner, Diana Frank
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten

Vater Rhein hat ein Körbchen mitgebracht. In ihm schreit sich ein Kleinkind die Seele aus der zarten Brust. Sein Name lautet Siegfried (Tom Gerhardt). Das Kind wächst fortan bei dem gutmütigen Schmied Mime (Michael Brandner) auf. Siegfried ist liebenswert und gutmutig, auch verfügt er über außergewöhnliche Kräfte. Er möchte stets helfen, doch gelingt ihm dies nicht immer - schlimmer noch - es gelingt ihm eigentlich nie. Denn der Bub ist ein naiver Schussel. Er schafft es, den Alltag der kleinen Dorgemeinschaft zu einem Martyrium zu machen. Auch als junger Mann wird er immer noch von kindlicher Neugier und einer schier endlosen Unternehmungslust getrieben. Dass er aber auch ein erwachsener Mann ist, merkt er, als ihm im Wald die schöne Kriemhild (Dorkas Kiefer) begegnet. Er ist von ihr begeistert, empfindet erstmals Liebe für das schöne Geschlecht, doch sie erwidert die Zuneigung des blonden Trottels keineswegs. Nichtsdestotrotz macht sich Siggi, von den Dorfbewohnern reichlich gesegnet - um nicht gedrängt zu sagen, auf den Weg, das Herz seiner Liebsten zu erobern. Begleitet wird er nur von seinem treuesten Kumpel, einem Schwein.
Berufsblödian Tom Gerhardt sorgt im deutschen Fernsehen seit Jahren als spießiger Hausmeister Krause für Sauberkeit und Ordnung. In "Siegfried" nimmt er sich eines weit anspruchsvolleren Themas an. Er setzt sich nach eigener Aussage für eine neue, historisch zutreffendere Lesart der bislang völlig falsch interpretierten deutschen Sage ein. Sein Siegfried ist ungewöhnlich dünnhäutig, unsagbar begriffsstützig und endlos naiv. Würde Gerhardts 'Siggi' in der heutigen Zeit leben, so würde er sich vermutlich kaum vom Auspuffjunkie Tommie oder dem dackelfixierten Hausmeister Krause unterscheiden. Das liegt zum einen an der unüberhörbar rheinischen Sprachfärbung zum anderen aber auch an Tom Gerhardts Gespür fürs Altbewährte. Wie in seinen bisherigen Rollen basiert auch hier sein Humor auf Situationskomik und der verhängnisvollen Einfältigkeit des Protagonisten. Das ist vielleicht nicht einfallsreich, aber sicher Erfolg versprechend, denn mit diesem Rezept konnte Tom Gerhardt beim deutschsprachigen Publikum stets punkten.
Siegfried

Bewertung abgeben

Bewertung
6,8
2,0 (Filmreporter)     
 (4 User)

Meinungen

ok

die schauspieler und gags kommen auf jeden fall an ... vielleicht nur was für dumpfbacken ... grins ... ich find den film lustig!
14.03.2006 17:27 Uhr - bandini

Gerhardt-Fans gesucht

Ein bisschen blöde, ein bisschen bekloppt? Nein, völlig sinnentleert. Bis auf ein bis drei herzliche Lacher und mehrere Höflichkeitslacher entlockt dieser Film nicht dem... mehr
18.01.2006 23:10 Uhr - Tute04

Trailer: 

Siegfried

Siegfried (Tom Gerhardt) ist ein ungewöhnliches Findelkind, das bei einem Schmied zunächst wohlbehütet aufwächst. Dass etwas mit ihm nicht stimmt, merkt...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Siegfried

Siegfried (Tom Gerhardt) ist ein ungewöhnliches Findelkind, das bei einem Schmied zunächst wohlbehütet aufwächst. Dass etwas mit ihm nicht stimmt, merkt jeder im Dorf. Der... mehr
Tom Gerhardt in Siegfried

Interview:  Deutscher Pessimismus macht mich fertig

Seit Tom Gerhardt vor etwa fünfzehn Jahren mit seiner obligatorischen Pudelmütze das deutsche Entertainment-Parkett betrat, trotzt er...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de