Der Rote Kakadu - 2005 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©X Verleih

Der Rote Kakadu

OriginaltitelDer Rote Kakadu
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland 2005
FSK & Länge ab 12 Jahren • 128 min.
KinoDeutschland
AnbieterX Verleih
Kinostart16.02.2006
RegieDominik Graf
DarstellerMax Riemelt, Jessica Schwarz, Ronald Zehrfeld, Klaus Manchen, Heiko Senst, Devid Striesow
Homepage http://www.x-filme.de/html/neu_kakadu...
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten

Portrait der DDR-Jugend am Vorabend des Mauerbaus

1961, wir befinden uns im Jahr des Mauerbaus. Wenige Monate vor dem historischen Ereignis verschlägt es den Bühnenmaler Siggi (Max Riemelt) nach Dresden, um am Theater zu arbeiten. Dort läuft ihm die hübsche Dichterin Luise (Jessica Schwarz) über den Weg. Doch die ist zu seinem Bedauern bereits verheiratet. Das hindert ihn aber nicht daran, mit ihr und Ehemann Wolle (Ronald Zehrfeld) abends in die Szene-Kneipe "Der Rote Kakadu" zu gehen. In der berüchtigten Nachtbar wird vorwiegend Westmusik gehört. Seine neue Clique ist politisch engagiert und lehnt den eigenen Staat vehement ab. Eine gefährliche Angelegenheit, zumal sich im Kreis der Nachtbar ein Informant des Ministeriums für Staatssicherheit befinden soll. Dramatisch wird die Lage für die Jugendlichen, als Wolle verhaftet wird und die ganze Clique ins Visier der Ermittler gerät. Sie durchleben Repressalien und Denunziationen. Als sich die politische Lage immer weiter zuspitzt, müssen Siggi, Luise und Co. Sich entscheiden, ob sie den Schritt in den Westen wagen, bevor es zu spät ist.
Die legendäre Nachtbar "Roter Kakadu" steht zwar in Dresden, aber da die Story des Filmes vom Mauerbau handelt, musste Regisseur Dominik Graf natürlich auch in Berlin drehen. Gerade mal 51,13 Euro berechnet die Stadt Berlin laut der Zeitung "Der Tagesspiegel" für die Sperrung einer Strasse pro Drehtag. Allerdings müssen auch noch die nicht belegten Parkplätze bezahlt werden, da kommt man dann doch schon auf rund 1.000 Euro Gebühren. Dafür durfte Graf die Kopenhagener Strasse für einen Tag belegen und dort eine Styropormauer aufbauen, die die Straße kurzzeitig wieder in Ost und West teilte.
Der Rote Kakadu

Bewertung abgeben

Bewertung
1,0
 (1 User)

Meinungen

Flacher geht´s nimmer

Es tut mir leid, aber ich glaube nicht zu übertreiben wenn ich behaupte, dass ich noch nie solch einen schlechten Film gesehen habe. Und da richtet sich meine Kritik auf gar... mehr
18.02.2006 11:27 Uhr - torsten.herzog

Trailer: 

Der Rote Kakadu

1961, wir befinden uns im Jahr des Mauerbaus. Wenige Monate vor dem historischen Ereignis verschlägt es den Bühnenmaler Siggi (Max Riemelt) nach Dresden,...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Der rote Kakadu

1961, wir befinden uns im Jahr des Mauerbaus. Wenige Monate vor dem historischen Ereignis verschlägt es den Bühnenmaler Siggi (Max Riemelt) nach Dresden, um am Theater zu... mehr
Max Riemelt (in "Der rote Kakadu")

Interview:  Wen interessiert die DDR noch?

Der Plot entführt uns in die Zeit kurz vor dem Mauerbau. Siggi (Max Riemelt) ist in einem Alter, in dem man nach Orientierung und...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de