Die Jönsson Bande und der Cornflakes-Raub - 1996 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Lighthouse Home Entertainment

Die Jönsson Bande und der Cornflakes-Raub

OriginaltitelLilla Jönssonligan och cornflakeskuppen
GenreKinderfilm
Land & Jahr Schweden 1996
Kinostart    07.09.2000 (AFM Filmverleih)
FSK & Länge ab 0 Jahren • 87 min.
RegieChristjan Wegner
DarstellerKalle Eriksson, Jonathan Flumeé, Fredrik Glimskär, Jonna Sohlmer, Anders Öström, Mats Wennberg
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Auch große Lausbuben fangen mal klein an

Wir befinden uns im Jahr 1955 in einer schwedischen Kleinstadt namens Wall-Entuna. Die Sammelbildchen aus den Cornflakes-Packungen sind bei den Kindern heiß begehrt. Die Schüler der 4a liefern sich einen richtigen Wettkampf, wer von ihnen mehr besitzt. Vor allem James Dean und Errol Flynn will jeder haben. Währenddessen ist Klassenneuling Charles-Ingvar (Kalle Eriksson) verzweifelt auf der Suche nach neuen Freunden. Er ist erst vor kurzem mit seiner Familie in den kleinen Ort gezogen und seine Klassenkameraden machen es ihm nicht gerade leicht. Auch Harry (Fredrik Glimskär) und Ragnar (Jonathan Flumeé) befinden sich in einer Zwickmühle. Harry versprach nämlich seiner schönen Flamme Doris (Jonna Sohlmer), Bildchen von James Dean und Errol Flynn aufzutreiben, im Gegensatz dazu erhält er von ihr zehn Küsse. Glücklicherweise hat Charles-Ingvar bereits einen kongenialen Plan, um an die begehrten Sammelstücke zu kommen. Und mit Harry als Sprengstoffexperten dürfte dies kein Problem sein, oder?
Christjan Wegners turbulentes Kinderabenteuer verspricht schon mit seinem bunten musikalischen Einstieg jede Menge Spaß und Kindgerechte Action. Mit dem Thema der Sammelbildchen trifft er dabei außerdem den Nerv jeder Kindergeneration. Waren es in den 1950er Jahren Hollywoodidole wie James Dean oder Errol Flynn, wurden später Fußballstars oder Boygruppen-Mitglieder wie jene der Backstreet Boys oder Take That frenetisch gesammelt. So hat jede Generation ihre eigenen Sammelalben. Der schwedische Kinderfilm geht aber darüber noch hinaus. Regisseur Wegner begnügt sich nicht nur damit, die kleinen Protagonisten auf ihren Abenteuern zu begleiten, er entführt das Publikum in die nostalgischen 1950er Jahre. Die zahllosen Übertreibungen und Klischees, sowohl in der Darstellung der Kinderschauspieler als auch in ihren Aktionen, dienen der Komik. Insofern sind die Abenteuer der Jönsson-Bande ein gelungener Spaß.
Die Jönsson Bande und der Cornflakes-Raub

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de