Hostel - 2005 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Sony Pictures

Hostel

OriginaltitelHostel
GenreHorror
Land & Jahr USA 2005
FSK & Länge ab 18 Jahren • 95 min.
KinoDeutschland
AnbieterSony Pictures
Kinostart27.04.2006
RegieEli Roth
DarstellerKarel Hrosek, Mark Taylor, Kristina Kosunova, Veronika Petrová, Katerina Cervenkova, Zina Blahusova
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsForumbewerten

Eli Roth bringt neuen Schwung ins Horrorfilmgenre

Paxton (Jay Hernandez) und Josh (Derek Richardson) sind zwei amerikanische Studenten, die auf ihrer Rucksack Tour durch Europa hemmungslos die Sau rauslassen. Mit ihrem isländischen Freund Oli (Eythor Gudjonsson) verbringen sie einen exzessiven Abend im Amsterdamer Rotlichtviertel. Die Partyhengste verpassen im Alkoholrausch aber die Sperrstunde der Jugendherberge und stehen vor verschlossener Tür.

Alex (Lubomir Bukovy), der in der benachbarten Herberge wohnt, bietet den Gestrandeten ein Nachtlager an. Im Drogenrausch erzählt er den erlebnishungrigen Backpackern, dass man nicht nach Barcelona fahren muss, um die "schärfsten Frauen Europas" zu finden. Der Geheimtipp verschlägt sie abseits der bekannten Touristentrampelpfade. Erwartungsvoll sitzen Paxton, Josh und Oli im Zug nach Bratislava. Sogar ein dubioser holländischer Geschäftsmann (Jan Vlasák), der Josh zu nahe kommt, kann die Vorfreude nicht verderben. Alex hat den Jungs nicht zuviel versprochen. Die slowakische Herberge erweist sich als Paradies. Attraktive und willige Frauen, gibt es ganz nach dem Geschmack der sexhungrigen Studenten, zur Genüge. Ihre weiblichen Zimmergenossen Natalya (Barbora Nedeljaková) und Svetlana (Jana Kaderabkova) laden die abenteuerlustigen Freunde zu einem Saunagang ein. Nach einer wilden Nacht in der Disco landen Josh und Paxton bei den Schönheiten im Bett. Aber das Glück währt nur kurz. Zu spät bemerken die Freunde, dass sie in einer tödlichen Falle sitzen. Der Himmel auf Erden entpuppt sich als finsterer Abgrund der menschlichen Natur. Was sie dort an Grausamkeit und Perversion erleben, übertrifft jegliche Vorstellungskraft.
Nach seinem Regiedebüt "Cabin Fever" hat Eli Roth mit "Hostel" ein Meisterwerk des Horrors geschaffen. Der junge Autor und Regisseur dringt in bisher ungeahnte menschliche Abgründe vor. Seine makabere Geschichte beginnt mit einer unschuldigen Backpacker-Romanze, steigert sich dann aber allmählich zu einem Fest der Grausamkeiten. Der Terrorfilm erreicht eine unvorstellbar brutale Dimension, der Grenzen überschreitet. Auch eingefleischte Horrorfans dürfen sich auf den Filmschock ihres Lebens freuen.

Der Einfluss japanischer und koreanischer Horrorfilme ist nicht zu übersehen. "Hostel" zeichnet sich durch eine Kreativität und Intelligenz aus, die sonst nur in Horrorfilmen asiatischer Regisseure zu sehen ist. Vom Publikum wird Scharfsinn und Aufmerksamkeit abverlangt. Handlungsabläufe sind äußerst kompliziert konstruiert. Wie sein großes Idol, Takashi Miike, beugt Roth die Gesetze des Genres. Die Darstellungskunst wird bis an die Grenzen des Vertretbaren gedehnt. Wie die Opfer ihre Tortur ertragen, ist kaum vorstellbar. Die rohe Brutalität wird konsequent durchgezogen. Mit 'Hostel" ist Roth eine Überraschung gelungen. Der Regisseur kann mit mehr, als den bekannten Schockmomenten, aufwarten. Die Peiniger töten aus perverser Lust. Von sozialkritischen Untertönen und psychologischen Spielchen keine Spur. Den Horrorfan erwartet ein Spektakel der Sonderklasse, abseits den ausgetretenen Pfaden des klassischen amerikanischen Horrorfilms.
Hostel

Bewertung abgeben

Bewertung
7,8
7,0 (Filmreporter)     
 (6 User)

Meinungen

Verfilmter Sadismus

ch war ja immer schon der Meinung, dass die Regisseure von brutalen Horrorfilmen mindestens einen an der Waffel haben müssen, bei dem Zeug, das sie so verfilmen und davon... mehr
20.10.2007 04:02 Uhr - Cheops

Hostel

Leute die auf Horror stehen müssen diesen Film einfach gesehen haben! Aber nur für Leute mit starken Nerven geeignet. Kleiner Tipp von mir: Überlegen Sie sich ob sie ihn... mehr
16.06.2007 22:21 Uhr - fastnettermuc 13

>:(

Warum dreht man soclhen Schund?? Ich bin zwar noch zu jung, um diesen Film zu sehen, aber die Beschreibung reicht!! Man sollte sich Dokumentationen über betroffene... mehr
30.10.2006 20:19 Uhr - adrienfan

Trailer: 

Hostel

Paxton (Jay Hernandez) und Josh (Derek Richardson) sind zwei amerikanische Studenten, die auf ihrer Rucksack Tour durch Europa hemmungslos die Sau...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Hostel

Nach seinem Regiedebüt "Cabin Fever" hat Eli Roth mit "Hostel" ein Meisterwerk des Horrors geschaffen. Der junge Autor und Regisseur dringt in bisher ungeahnte menschliche... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsForumbewerten
© 2018 Filmreporter.de