Whity - 1971 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Whity

OriginaltitelWhity
GenreDrama, Western
Land & Jahr BRD 1971
Kinostart    30.11.1988 (Arthaus Filmverleih)
FSK & Länge 95 min.
RegieRainer Werner Fassbinder
DarstellerGünther Kaufmann, Ron Randell, Hanna Schygulla, Katrin Schaake, Harry Baer, Ulli Lommel
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Die Geschichte spielt im wilden Westen, in den Amerika um 1878. In einem unheimlich wirkenden Herrenhaus lebt die äußerst seltsame Familie Nicholson. Ein Horrorkabinett, deren Mitglieder an "Die Addams Family" erinnern. Da ist zum einen Nymphomanin Kate (Katrin Schaake), die es gar nicht abwarten kann, bis ihr intriganter Ehemann Ben (Ron Randell) endlich unter der Erde ist. Dann sind da noch mit geisterhaft weißen Gesichtern Bens debile Söhne Frank (Ulli Lommel) und Davy (Harry Baer), aus erster Ehe, der eine ist schwul, der andere geistig zurückgeblieben. Mittendrin Bens unehelicher Sohn "Whity"(Günther Kaufmann), der schwarze Hausdiener. Er muss als Lustobjekt, Prügelknabe und Dienstmädchen herhalten. Als gleich mehrere Nicholsons den Diener darum bitten, die jeweils anderen Familienmitglieder umzubringen, fasst dieser einen Plan. Mit der moralischen Unterstützung der Prostituierten Hanna (Hanna Schygulla) beginnt er seinen blutigen Rachefeldzug gegen seine Arbeitgeber und Halbgeschwister.
"Whity" gehört wohl nicht zu den bekanntesten Filmen von Rainer Werner Fassbinder, dafür zu seinen interessantesten. Sein Experiment, einen Film nach dem Vorbild des Italo-Western zu drehen, fand bei der Uraufführung auf der Berlinale 1971 keinen Anklang beim Publikum. Umso erstaunlicher ist die Tatsache, dass "Whity" dennoch für den Goldenen Bären nominiert wurde und zweifacher Gewinner des Filmbandes in Gold beim Deutschen Filmpreis war. Hanna Schygulla erhielt für ihre Rolle der Prostituierten den Deutschen Filmpreis. Der Western schaffte zunächst weder den Sprung ins Kino noch ins Fernsehen. Das klappte erst 18 bzw. 21 Jahre später! Kritiker behaupten, dass "Whity" zum Flop wurde, weil Fassbinder sich zum ersten Mal an einem Western versuchte und damit ein klassisches Hollywood-Genre bediente. Im Gegensatz zu seinen sozialkritischen deutschen Plots. Ob einem Fassbinders Ausflug nach Amerika nun gefällt, sei dahingestellt, eine filmische Rarität ist "Whity" auf jeden Fall. "Whity" war der erste Film, den Kameramann Michael Ballhaus zusammen mit Rainer Werner Fassbinder gedreht hat. Die nicht leichte Zusammenarbeit war für beide Seiten sehr fruchtbar.
Whity

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de