Breaking & Entering - Einbruch & Diebstahl - 2006 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Buena Vista Home

Breaking & Entering - Einbruch & Diebstahl

OriginaltitelBreaking and Entering
GenreDrama
Land & Jahr Großbritannien/USA 2006
FSK & Länge 120 min.
KinoDeutschland
AnbieterBuena Vista International (Germany)
RegieAnthony Minghella
DarstellerRobin Wright, Ray Winstone, Ed Westwick, Velibor Topic, Juliet Stevenson, Serge Soric
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten

Will (Jude Law) und Liv (Robin Wright Penn) leben aneinander vorbei. Sprachlosigkeit und emotionale Distanz haben sich in ihre Beziehung geschlichen. Livs 13-jährige Tochter Bea (Poppy Rogers) leidet außerdem unter chronischer Schlaflosigkeit. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Sandy (Martin Freeman) betreibt Will in einer alten Lagerhalle im Londoner Bezirk King's Cross ein Architekturbüro. Sie sind Teil einer Entwicklung, die das urbane Leben vor Ort in großem Stil architektonisch verändert. Immer wieder wird die Halle jedoch von einer Diebesbande heimgesucht. Da die Polizei den Raubzügen machtlos gegenüber steht, legen sich die Büroinhaber selbst auf die Lauer. Schließlich kann Will den jungen Dieb Miro (Rafi Gavron) bis zu dessen Wohnung unweit seines Büros verfolgen. Miros Mutter Amira (Juliette Binoche) betreibt in der Wohnung eine kleine Änderungsschneiderei. Mit einem kaputten Sakko steht Will kurz darauf vor der Tür der Bosnierin und freundet sich mit der allein stehenden Frau an.
Mit "Breaking and Entering" bearbeitet Anthony Minghella eine Geschichte aus seiner Wohngegend. Genau wie Hauptdarsteller Jude Law lebt er nicht weit vom King's Cross Distrikt. Das Viertel verliert bei Minghella die romantische Note aus "Ladykillers" oder "Harry Potter". King's Cross dunkle Seite ist verrucht und spricht alle Sprachen dieser Welt. Es ist ein Schmelztiegel in Bahnhofsnähe und war lange Zeit der ärmste Distrikt der britischen Hauptstadt. Auch das Rotlichtmilieu fand dort sein Zuhause. In den letzten Jahren wurde das Areal jedoch vermehrt zum Tummelplatz urbaner Spekulations- und Bauprojekte städtebaulicher Revolutionäre. Zwei Aspekte machen "Breaking and Entering" bemerkenswert. Zum einen das Spiel zwischen Jude Law und Juliette Binoche. Erst nähern sich ihre Figuren ängstlich einander an, dann finden sie im Laufe der Erzählung einen grandiosen schauspielerischen Umgang miteinander. Zum anderen versteht es Minghella in überzeugender Weise Architektur cineastisch zu vermitteln. Sie ist allgegenwärtig und in verschiedenster Ausprägung zu erleben. In ihr wird gewohnt, gespielt, geturnt und gearbeitet. Fast alle Handlungen haben einen Bezug zu der sie umgebenden Architektur. Die Kunstfertigkeit der Hauptdarsteller und die tragende Rolle der Architektur geben " Breaking and Entering" ihre besondere Note.
Breaking & Entering - Einbruch & Diebstahl

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Mit "Breaking and Entering" bearbeitet Anthony Minghella eine Geschichte aus seiner Wohngegend. Genau wie Hauptdarsteller Jude Law lebt er nicht weit vom King's Cross Distrikt.... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de