Excalibur - 1981 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros

Excalibur

OriginaltitelExcalibur
AlternativExcalibur - Das Schwert des Königs
GenreAbenteuer
Land & Jahr USA 1981
Kinostart    30.10.1981
FSK & Länge ab 12 Jahren • 119 min.
RegieJohn Boorman
DarstellerNigel Terry, Helen Mirren, Nicholas Clay, Cherie Lunghi, Paul Geoffrey, Nicol Williamson
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten

Bildgewaltiges Epos über die Legende König Arthurs

Die Legende über König Arthur und die Ritter der Tafelrunde wird von John Boorman zu einem bildgewaltigen Epos verarbeitet. Dabei behält der Regisseur alle Elemente der dem Fantasy-Spektakel zugrundeliegenden Vorlage "Le Morte d'Arthur" von Sir Thomas Malory bei. Die Ritter der Tafelrunde sind ebenso Teil der Handlung wie das Schwert Excalibur, das nur der wahre König Arthur (Nigel Terry) aus dem Stein ziehen kann. Auch die Heldentaten der Ritter auf ihrer Suche nach dem heiligen Gral werden geschildert, ebenso wie der Machtkampf Zwischen dem Zauberer Merlin (Nicol Williamson) und der bösen Zauberin Morgana (Helen Mirren).
Als Excalibur 1981 in die Kinos kommt, ist die Kritik gespalten. Hellauf begeistert zeigt man sich angesichts der Bilderpracht des Films. Das Fantasy-Spektakel schaffe es, Zeit und Atmosphäre des mittelalterlichen England einzufangen, so etwa der renommierte US-Filmkritiker Roger Ebert. Auch die überzeugenden Kostüme und die Ausstattung trügen wesentlich zur Authentizität bei. Die Schlachten-Szenen verleihen dem Geschehen eine Dynamik und auch die Special-Effects seien auf dem neuesten Stand.

Als Schwachpunkt von "Excalibur" wird hingegen die Story gesehen. So kritisierte Ebert, dass der Film keine klare Handlungslinie habe, und die Handlungen bestimmter Figuren nicht motiviert seien. Auch der Film-Dienst zeigte sich hin- und hergerissen. Zwar sei "Excalibur" "brillant fotografiert" und ein durchweg "spannender Abenteuerfilm über König Arthur und die Ritter der Tafelrunde ". Doch die bildhaften Effekte seien Regisseur John Boorman wichtiger als "eine Vertiefung des geistigen Hintergrunds und des Symbolgehaltes". Trotz der verhaltenen Kritiken genießt "Excalibur" mittlerweile Kultstatus.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de