Rom, Station Termini - 1953 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Rom, Station Termini

OriginaltitelStazione Termini
GenreDrama
Land & Jahr Italien/USA 1953
FSK & Länge ab 16 Jahren • 85 min.
KinoDeutschland
AnbieterBavaria Film
Kinostart11.06.2007
RegieVittorio de Sica
DarstellerGiuseppe Porelli, Patti Page, Clelia Matania, Enrico Glori, Liliana Gerace, Marcella Genuino
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten

Die verheiratete Amerikanerin Maria Forbes (Jennifer Jones) beginnt in Rom eine Affäre mit dem Italiener Giovanni (Montgomery Clift). Nach langem Hin und Her entscheidet sie sich schließlich für ihre Familie und will nach Amerika zurückkehren. Auf dem römischen Hauptbahnhof treffen sich die Geliebten zum Abschied. Giovanni versucht, Maria zum Bleiben zu überreden. In einem leerstehenden Wagon lieben sie sich ein letztes Mal - allerdings werden sie von der Polizei erwischt und auf die Wache gebracht.
Sozialkritik und privates Unglück spielen in Vittorio de Sicas Klassiker zentrale Rollen. Doch das Werk wurde nicht immer als italienisches Kunstwerk angesehen. Einige Jahre nach der Uraufführung bezeichnete selbst Hauptdarsteller Montgomery Clift den Film als "großen, dicken Fehler". Kritisiert wurde vor allem die Länge des Abschieds. Daher kürzte Produzent David O. Selznick, der Ehemann der Hauptdarstellerin Jennifer Jones, den Film für die amerikanische Version von 87 Minuten radikal auf 63 Minuten. 1983 wurde der Film jedoch restauriert und erhielt seine ursprüngliche Fassung zurück. Heute gilt "Rom, Station Termini" als Klassiker des italienischen Films und als Beispiel für Vittorio de Sicas einfühlsame Regiearbeit. Gelobt wurden damals wie heute die Schauspielleistungen von Montgomery Clift und Jennifer Jones.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten
© 2018 Filmreporter.de