Howard - Ein tierischer Held - 1986 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Koch Media

Howard - Ein tierischer Held

OriginaltitelHoward the Duck
AlternativHoward the Duck ...ein tierischer Held (DVD-Titel)
GenreKomödie, Science Fiction
Land & Jahr USA 1986
FSK & Länge ab 12 Jahren • 109 min.
KinoDeutschland
AnbieterUnited International Pictures (UIP)
Kinostart18.12.1986
RegieWillard Huyck
DarstellerJames Lashly, Lol Levy, Tom Parker, Ed Holmes, David Paymer, William Hall
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Eine kleine Quitsche-Ente mit großem Herz

Howard ist eine ganz normale Ente - zumindest auf dem eiförmigen Planeten Duck World. Er geht einer regelmäßigen Arbeit nach, weiß sich zu kleiden und ist ein kleiner Herzensbrecher, der nichts anbrennen lässt. Doch eines Tages wird sein beschauliches Leben aus der Bahn geworfen. Als der ehrgeizige Wissenschaftler Walter Jenning (Jeffrey Jones) auf dem Planeten Erde mit Atomwaffen herumexperimentiert, wird Howard durch einen verirrten Energiesog von Duck World heruntergerissen und landet in Cleveland. Dort trifft er auf die zauberhafte Rocksängerin Beverly Switzler (Lea Thompson), die gerade vor aufdringlichen Fans fliehen muss. Nachdem Howard sie retten kann, entwickelt sich eine zarte Freundschaft zwischen beiden. Als Dankeschön versucht Beverly gemeinsam mit ihrem Bekannten, dem Wissenschaftler Phil Blumburtt (Tim Robbins) die Ente zurück auf ihren Planeten zu befördern. Doch zuvor müssen sie die Erde von einem dämonischen Außerirdischen befreien, der von Jennings Körper Besitz ergriffen hat.
Bei "Howard" handelt es sich um eine schräge Marvel Comic-Adaption aus den Achtzigern von Willard Huyck. Das Science-Fiction-Abenteuer wurde sieben Mal für die goldenen Himbeere nominiert und gewann sie in den Kategorien Schlechtester Film, Schlechtestes Drehbuch und Schlechteste Spezialeffekte. Den Titel Schlechtester Film des Jahrzehnts verlor er 1980 knapp an das Drama "Meine liebe Rabenmutter". Trotz all dieser Auszeichnungen ist "Howard" ein lustiges Abenteuer mit einem sympathischen Held, der jedoch sein Publikum spaltet. Es ist ebenso leicht ihn zu lieben, wie ihn zu hassen. Es kommt ganz darauf an, ob man sprechende Enten mit Sex-Appeal mag oder nicht. Auch wenn "Howard" sicherlich nicht zu den anspruchsvollsten Meisterwerken aller Zeiten gehört, garantiert diese Komödie, die irgendwo zwischen Star Wars und E.T. - Der Außerirdischeanzusiedeln ist, einen vergnüglichen Filmabend.
Howard - Ein tierischer Held

Bewertung abgeben

Bewertung
5,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de