Step up to the Streets - 2008 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Constantin

Step up to the Streets

OriginaltitelStep Up 2 the Streets
GenreDrama, Musical
Land & Jahr USA 2008
Kinostart    06.03.2008 (Constantin Film)
FSK & Länge ab 6 Jahren • 98 min.
RegieJon Chu
DarstellerRobert Hoffman, Briana Evigan, Will Kemp, Jennifer Rouse, Cassie, Telisha Shaw
Homepage http://www.stepup.film.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten

Auf der Straße gelten eigene Regeln!

Andie (Briana Evigan) lebt seit dem Tod ihrer Mutter bei deren Freundin Sarah (Sonja Sohn) in Baltimore. Ihre Freizeit verbringt sie mit der Straßengang 410, einer Gruppe Streetdancer, die die Gegend mit illegalen Auftritten unsicher macht. Als Sarah von den nächtlichen Ausflügen und Eskapaden ihrer Ziehtochter genug hat, setzt sie ihr ein Ultimatum. Andie muss entweder wieder zur Schule gehen oder zu ihrer Tante nach Texas ziehen. So landet der rebellische Teenager auf der elitären MCA-Kunstschule. Nach anfänglichen Anpassungsproblemen lernt sie den beliebten Chase (Robert Hoffmann) kennen, dem besten Tänzer der Schule. Gemeinsam beschließen sie ihre eigene Streetdancetruppe zu gründen und trommeln alle Außenseiter der Schule zusammen. Das birgt allerdings einige Schwierigkeiten. Neben dem zusätzlichen Arbeitsaufwand müssen sie sich nun auch noch gegen Andies alte Clique durchsetzen, die von der neuen Konkurrenz alles andere als begeistert ist. Damit gerät ihr Plan, bei dem legendären Undergroundbattle The Streets teilzunehmen, ernsthaft in Gefahr. Doch Andie weiß, dass sie mit diesem Projekt Brücken schlagen kann, und setzt alles daran, es zu verwirklichen.
"Step up to the streets" ist die Fortsetzung des Überraschungserfolges "Step Up" aus dem Jahr 2006. Für den zweiten Teil wurde der Cast komplett ausgetauscht und mit neuen Gesichtern besetzt. Einzig die Schule ist die gleiche geblieben. Zur Musik von Missy 'Misdemeanor' Elliott, Flo Rida, Cherish, Scarface sowie Cassie und Danity Kane ertanzen sich die jungen Schauspieler in ihren Rollen Respekt und den Glauben an sich selbst. Der Film erinnert von der Machart an die Tanzfilme der 1980ern. Ähnlich wie in "Fame" oder "Flashdance" handelt es sich bei den Protagonisten um begabte Außenseiter, die einen Traum haben, den sie sich mit viel Arbeit und Durchsetzungsvermögen erarbeiten müssen. Sie müssen gegen Vorurteile ankämpfen und der ganzen Welt zeigen, dass man niemanden nach seiner Herkunft beurteilen sollte. Regisseurneuling Jon Chu produzierte das Sozialdrama mit viel Gefühl und hervorragenden Tänzen. Er vermittelt seinen Zuschauern die positive Botschaft, dass alles machbar ist, wenn man nur an sich glaubt. Dabei sind ihm die Handlungsstränge zu durchschaubar geraten und die Charaktere und deren Entwicklung zu eindimensional. So hart der Weg zum Ziel scheint, so leicht fällt es den Gegnern letztendlich von ihren alten Idealen Abschied zu nehmen. Trotz allem ist Chu ein überaus unterhaltsames Werk gelungen, das Optimismus und gute Laune vermittelt. Wer das Gefühl hat, das Plakat irgendwo her zu kennen, irrt nicht. Es hateine frappierende Ähnlichkeit mit dem Poster von "Honey".
Step up to the Streets

Bewertung abgeben

Bewertung
8,0
6,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

cool

ich fand beide filme total cool! aber mir hat trozdem irgendwie der 2. teil besser gefallen!er hat mir besser gefallen weil die musik viel besser war und die handlung schöner... mehr
30.08.2008 11:47 Uhr - famue4

naajja

der erste war besser.. aber dieser ist auhc nicht schlecht.. voralemm die sprüche
06.03.2008 17:03 Uhr - lotte-ist-ein-fan
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
"Step up to the streets" ist die Fortsetzung des Überraschungserfolges "Step Up" aus dem Jahr 2006. Für den zweiten Teil wurde der Cast komplett ausgetauscht und mit neuen... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de