Funny Games U.S. - 2007 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©X Verleih

Funny Games U.S.

OriginaltitelFunny Games U.S.
GenreHorror, Thriller
Land & Jahr Großbritannien/USA/Frankreich 2007
Kinostart    29.05.2008 (X Verleih)
FSK & Länge ab 18 Jahren • 112 min.
RegieMichael Haneke
DarstellerNaomi Watts, Brady Corbet, Siobhan Fallon, Arno Frisch, Boyd Gaines, Devon Gearhart
Homepage http://www.funnygames-us.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten

Tödliches Katz- und Mausspiel nach Michael Haneke

Kleinfamilie George (Tim Roth), Ann (Naomi Watts) und Sohn Georgie (Devon Gearhart) wollen ihre Sommerferien im idyllischen Ferienhaus in den Hamptons verbringen. Während Vater und Sohn das Segelboot vorbereiten, kümmert sich Ann um das Haus. Auch die Nachbarn sind bereits eingezogen. Die Ferien können beginnen. Doch dann steht Peter (Brady Corbet) vor Anns Tür. Er und Paul (Michael Pitt) sind Gäste ihrer Nachbarn, daher denkt sich Ann nicht dabei, als sich Peter ein paar Eier ausleihen will.

Der höfliche junge Mann in sauberer weißer Freizeitkleidung und weißen Handschuhen macht schließlich einen guten Eindruck. Ebenso dessen Freund Paul, der kurz darauf auftaucht, um Anns neuen Golfschläger zu testen. Doch langsam wird Ann ungeduldig, sie fordert die beiden zum Gehen auf. Deren Stimmung schlägt umgehend in Gewalt um, sie lassen Anns Handy ins Wasser fallen und schlagen George mit dem Golfschläger nur scheinbar aus Versehen aufs Knie. Die Familie beschleicht ein ungutes Gefühl. Dann schlagen Peter und Paul auch noch ein tödliches Spiel vor: entweder kann sich die Familie innerhalb von zwölf Stunden aus ihrer Gefangenschaft befreien, oder sie werden sterben.
Bereits im Jahr 1997 drehte Michael Haneke das Gewaltdrama "Funny Games". Damals standen Ulrich Mühe und Susanne Lothar in den Hauptrollen vor der Kamera. Warum sich einer der bedeutendsten Regisseure des europäischen Gegenwartskinos veranlasst sah, dieselbe Geschichte mit amerikanischen Schauspielern auf amerikanischen Boden erneut zu verfilmen, erklärt er wie folgt: "Als ich in den 1990ern über den ersten "Funny Games" nachzudenken angefangen habe, hatte ich hauptsächlich das amerikanische Publikum im Visier. […] In vielen amerikanischen Filmen ist die Gewalt zum Konsumprodukt geworden. Da der Film in einer fremden Sprache und die Schauspieler den Amerikanern unbekannt waren, hat der Film im Original sein Publikum nicht erreicht." So schuf der Österreicher 2007 eine amerikanisierte Version derselben Geschichte, zugeschnitten auf das nordamerikanische Publikum mit US-Schauspielern und US-Schauplatz.
Funny Games U.S.

Bewertung abgeben

Bewertung
4,0
 (2 User)

Meinungen

message von dem film

wie oben in der kritik steht, haneke will damit an die gewaltbereitschaft der usa plädieren und hat die erste verfilmung auf amerikanische art noch mal gemacht, nämlich... mehr
10.06.2008 11:19 Uhr - babs

So wie die Ereignisse letzten Monaten zeigen (z.B. Österreicher Fritzl), gibt es Menschen, die sich bei solchen Filmen wirklich angesprochen fühlen. Und wenn der Regieseur... mehr
10.06.2008 10:40 Uhr - trolll

Trailer: 

Funny Games U.S.

Kleinfamilie George (Tim Roth), Ann (Naomi Watts) und Sohn Georgie (Devon Gearhart) wollen ihre Sommerferien im idyllischen Ferienhaus in den Hamptons...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Funny Games U.S.

Bereits im Jahr 1997 drehte Michael Haneke das Gewaltdrama "Funny Games". Damals standen Ulrich Mühe und Susanne Lothar in den Hauptrollen vor der Kamera. mehr
Tim Roth

Interview:  Glück ohne Glamour

Tim Roth gehört zu jenen Schauspielern, die selten auf Festivals gehen, in Zeitschriften oder Talk-Shows zu sehen sind und nur manchmal...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de