The I Inside - 2003 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

The I Inside

OriginaltitelThe I Inside
AlternativThe I Inside - Im Auge des Todes (Deutscher DVD-Titel)
GenreKrimi, Mystery, Science Fiction
Land & Jahr Großbritannien/USA 2003
RegieRoland Suso Richter
DarstellerSarah Polley, Piper Perabo, Stephen Rea, Robert Sean Leonard, Stephen Lang, Peter Egan
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Sein Gedächtnis zu verlieren ist eins der wohl seltsamsten Dinge, einem zustoßen kann. Simon (Ryan Phillippe) erwacht aus dem Koma und kann sich nicht mehr an den Unfall der letzten Nacht erinnern. Schlimmer noch, die kompletten letzten zwei Jahre sind aus seinem Gedächtnis gelöscht. Er weiß nicht einmal mehr, dass er verheiratet ist. Als ob das nicht schon genug wäre, geben sich gleich zwei Frauen als seine Angetraute aus. Auch an den Tod des eigenen Bruders kann sich Simon nicht erinnern. Nach einer Beruhigungsspritze findet sich der Patient in das Jahr 2000 versetzt - zwei Jahre vor dem Unfall. Von nun an bewegt sich der verwirrte Patient ständig zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her. Durch die ständigen Zeitsprünge ist Simon so verwirrt, dass er Realität und Einbildung kaum mehr auseinander halten kann. Grund für seinen momentanen Zustand ist eine Vergiftung, die ihm fast das Leben gekostet hat.
Roland Suso Richters Thriller zeichnet sich durch einen spannenden Handlungsablauf ab. Von der ersten Szene an reihen sich mysteriöse Ereignisse aneinander, machen neugierig auf des Rätsels Lösung. Die teils unscharfen, Kameraaufnahmen unterstreichen die Undurchsichtigkeit des Geschehens. Auf manche Wendungen des Plots hätte Richter lieber verzichtet. Sie werfen unbeantwortete Fragen auf und schaffen nur eine sinnlose Verwirrung. Aufgewertet wird dieser Mangel durch Ryan Phillippe, der in der Rolle des verwirrten Patienten brilliert. Die Dreharbeiten fanden passender Weise in einer ehemaligen Nervenklinik in Wales statt - der ideale Ort für die Schauspieler sich auf ihre Rollen einzulassen. Die US-Britische Koproduktion Produktion war zwar für die Kinoleinwand konzipiert, wurde aber schließlich mit einiger Verspätung als DVD-Premiere veröffentlicht.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de