Die wilden Siebziger - 1998 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Sunfilm

Die wilden Siebziger

OriginaltitelThat '70s Show
AlternativDie wilden 70er
GenreTV-Serie
Land & Jahr USA 1998
DarstellerMila Kunis, Danny Masterson, Laura Prepon, Wilmer Valderrama, Kurtwood Smith, Don Stark
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersDVDsbewerten

Jugendclique wächst in den 1970er Jahren auf

Im Mittelpunkt der TV-Serie stehen der intelligente Eric Forman (Topher Grace) und seine Clique. Diese leben in den 1970er Jahren in dem kleinen Point Place, Wisconsin. Das Kaff hat für die Jugendlichen nicht viel zu bieten. Deshalb treffen sie sich fast täglich im Keller von Erics Elternhaus. Hier diskutieren sie über ihre Probleme an der Highschool, sexuelle Erlebnisse und machen erste Drogenexperimente. Erics bester Freund Steven (Danny Masterson) weiß immer, wo man das beste Gras bekommt.

Michael (Ashton Kutcher) ist zwar nicht der Hellste, dennoch ist er aufgrund seines attraktiven Aussehens beim weiblichen Geschlecht recht erfolgreich. Allerdings steht er unter der Fuchtel seiner nervenden Freundin Jackie (Mila Kunis). In seine Nachbarin Donna (Laura Prepon) ist Eric seit Sandkastenzeiten heimlich verliebt. Schließlich ist da noch der Austauschstudent Fez (Wilmer Valderrama). Er kommt aus einem anderen Land, welches keiner kennt. Wenn die Clique mal nicht im Keller sitzt, fahren sie im Oldsmobile durch die Gegend. Meist um Bier zu besorgen, was für 17-jährige in den USA ein großes Problem darstellt. Zudem ist da noch Erics konservativer Vater Red (Kurtwood Smith), der es gar nicht gerne sieht, wenn sein Sohn mit seinen Kumpels nichts tuend herumlümmelt.
In den 1970 Jahren haben die Jugendlichen auch keine anderen Probleme als heutige Protagonisten erfolgreicher Teenie-Sitcoms. Was die Serie auszeichnet, ist die liebevolle Aufbereitung des Lebensgefühls und der Popkultur der Zeit. Insbesondere wurde großer Wert auf die Ausstattung, der Kleidung, Frisuren und Kulissen gelegt. Dieser Kontrast zur Gegenwart ist häufig der Ausgangspunkt der Scherze. Für eine US-Serie ist der offene Umgang mit Drogen bemerkenswert. Dabei wird der eigentliche Konsum aber nicht gezeigt.

In den so genannten Circle-Sessions sitzen die Darsteller um einen runden Tisch und sprechen ihre Dialoge direkt in die Kamera. Nur die Rauchwolken und die zusammenhanglosen Gespräche deuten an, dass die Jugendlichen gerade Marihuana konsumieren. Als weiteres Stilmittel werden hierfür surreale Traumsequenzen eingesetzt. Die TV-Serie entwickelte sich zu einem Sprungbrett für die Jungdarsteller. Das gilt etwa für Ashton Kutcher und Topher Grace.
Die wilden Siebziger

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

"Die wilden Siebziger" Trailer zur 2. Staffel

Im Mittelpunkt der Serie steht der intelligente Eric Forman (Topher Grace) und seine Clique. Die Freunde treffen sich 1970er Jahren in der US-Kleinstadt...  Clip starten

"Die wilden Siebziger" Trailer zur 1. Staffel

Im Zentrum der Serie stehen der kluge Eric Forman (Topher Grace) und seine Clique. Sie leben in den 1970er Jahren in einer US-Kleinstadt. Im Keller der...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de