Der unglaubliche Hulk - 2008 | FILMREPORTER.de
©Concorde

Der unglaubliche Hulk

OriginaltitelThe Incredible Hulk
AlternativHulk 2 (Arbeitstitel)
GenreFantasy, Action
Land & Jahr USA 2008
Kinostart    10.07.2008 (Concorde Filmverleih)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 113 min.
RegieLouis Leterrier
DarstellerEdward Norton, Liv Tyler, Tim Roth, William Hurt, Tim Blake Nelson, Ty Burrell
Homepage http://incrediblehulk.marvel.com
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieKritikInterviewDVDsbewerten

Zweiter Kinogang des grünen Megamonsters Hulk

Seit einer nicht beabsichtigten Gamma-Verstrahlung lebt Wissenschaftler Dr. Bruce Banner (Edward Norton) im Untergrund. Er hält sich von der Zivilisation und seiner großen Liebe, Dr. Elizabeth "Betty" Ross (Liv Tyler) fern. Die Angst, er könnte ihr oder anderen Menschen während einem seiner Wutausbrüche verletzen oder töten, ist zu groß. Noch immer verwandelt sich Banner bei Wutanfällen oder bei großem psychischem Stress in das gigantische, unkontrollierbare Megamonster "Hulk". Die Suche nach einem Gegenmittel war bisher erfolglos. Und auch das von Bettys Vater, General Thaddeus "Thunderbolt" Ross (William Hurt) angeführte Militär ist nach wie vor auf seinen Fersen. Sie wollen die Kräfte des Wissenschaftlers für eigene Zwecke nützen. Als Bruce Banner endlich ein Mittel entwickelt hat, das ihm ein Leben ohne zweites Ich verspricht, taucht eine zerstörerische Bestie namens Abomination (Tim Roth) auf. Er hat ähnliche Superkräfte wie Hulk, die ebenfalls von einer Gamma-Verstrahlung hervorgerufen wurden.

Louis Leterriers "Der unglaubliche Hulk" ist im Jahr 2008 das vorerst letzte Glied einer Kette, die im Jahr 1962 ihren Anfang genommen hat. Damals veröffentlichten die Marvel-Comic-Zeichner Stan Lee und Jack Kirby den ersten Band mit jener Figur, die durch eine Gamma-Verstrahlung unglaubliche Kräfte erhält. Wird der in Mitleidenschaft gezogene Wissenschaftler Dr. Bruce Banner wütend oder steht er unter großem psychischen Stress, mutiert er zum grünen Monster. Dabei ist die grüne Farbe nur das Ergebnis einer jahrzehntelangen Entwicklung. Anfangs war Hulk grau, später gold und erst allmählich wurde er zum heute bekannten grünen Hulk. Im Laufe der Jahre und mit dem Wechsel der Zeichner und Autoren änderten sich auch der Name, der Charakter und die Eigenschaften von Bruce Banner und seinem Alter Ego Hulk. Die Beziehung zwischen den beiden Figuren erinnert an "Dr. Jekyll und Mr. Hyde". Bruce Banner sieht Hulk als Fluch, da dieser eine enorme Zerstörungswut entwickelt und wenig intelligent ist. Banner will ihn - meistens jedenfalls - so schnell wie möglich loswerden und befindet sich daher seit der Gamma-Verstrahlung auf der Suche nach einem Gegenmittel oder einer Möglichkeit, den Prozess rückgängig zu machen.

Seit der ersten Comicausgabe des Hulk im Jahr 1962, gab es etliche Fernseh- und Kinoverfilmungen. Großer Beliebtheit erfreute sich die TV-Serie "Der unglaubliche Hulk", die zwischen 1978 und 1982 ausgestrahlt wurde. Damals verkörperte Bill Bixby Wissenschaftler Dr. Bruce Banner und Lou Ferrigno das grüne Monster Hulk. Insgesamt gab es sieben Fernseh-Spielfilme. Die erste Kinofassung inszenierte Ang Lee im Jahr 2003 für die große Leinwand. Damals verkörperte Eric Bana den mutierenden Wissenschaftler, Hulk wurde am Computer animiert. Vielleicht war dies auch der Grund, warum der Film an den Kinokassen versagte. 2008 startet der zweite Kinofilm "Der unglaubliche Hulk" in den deutschsprachigen Kinos. Allerdings hat das Spektakel mit Ang Lees Interpretation wenig bis nichts zu tun, so die Produzenten. In den Hauptrollen sind Edward Norton, Tim Roth, Liv Tyler und William Hurt zu sehen.

Der unglaubliche Hulk

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
 

Galerie Der unglaubliche Hulk

Hulk ist eine Legende unter Marvels Comicfiguren. Erschaffen im Jahr 1962 von Stan Lee und Jack Kirby, diente die Figur im Laufe der Jahrzehnte für zahlreiche Film- und... mehr
Joss Whedon auf der "Avengers"-Weltpremiere

Kritik:  Joss Whedons Avengers

Wir sind nicht allein. In der schwarzen Leere des Weltalls lauern unheimliche Wesen, die nur eines im Sinn haben: Unterwerfung. Bereits...
Tim Roth

Interview:  Glück ohne Glamour

Tim Roth gehört zu jenen Schauspielern, die selten auf Festivals gehen, in Zeitschriften oder Talk-Shows zu sehen sind und nur manchmal...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieKritikInterviewDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de