Der diskrete Charme der Bourgeoisie - 1972 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Kinowelt Home Entertainment

Der diskrete Charme der Bourgeoisie

OriginaltitelLe Charme discret de la bourgeoisie
GenreDrama, Komödie
Land & Jahr Frankreich/Italien/Spanien 1972
Kinostart    20.04.1973 (20th Century Fox)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 97 min.
RegieLuis Buñuel
DarstellerFernando Rey, Paul Frankeur, Delphine Seyrig, Bulle Ogier, Stéphane Audran, Jean-Pierre Cassel
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Buñuel karikiert die Oberklasse und ihre Rituale

Simone Thévenot (Delphine Seyrig) und ihr Gatte (Paul Frankeur) planen zusammen mit Alice Sénéchal (Stéphane Audran) und ihrem Gatten Henri (Jean-Pierre Cassel) ein opulentes Abendessen. Mit von der Partie sind auch Florence (Bulle Ogier), die Tochter der Thévenots sowie Don Rafael Acosta (Fernando Rey), seines Zeichens Botschafter des südamerikanischen Fantasiestaates Miranda. Leichter gesagt als getan. Aufgrund ständiger Störungen und Missverständnisse kommt die Gesellschaft einfach nicht zusammen. Immer wieder muss der Termin verschoben werden, weil etwa die Gäste am falschen Tag auftauchen, der beauftrage Wirt verstorben ist oder die Gastgeber zum vereinbarten Termin dem Beischlaf frönen.
Luis Buñuel nimmt sich der Oberschicht an. Er unterbricht die Haupthandlung immer wieder mit mehreren Nebenerzählsträngen. Sein Spott für die High Society und deren sinn- und kopflose Dekadenz wird anhand surrealistischer Erzählmomente unterstrichen. Ein Teil der Handlung ist als absurder Traum eingebunden. Traumatische Ereignisse bedrohen das fragile Gebäude aus Sehnsucht, Lügen, Genusssucht und moralischer Verrohung. Zwischen Komödie und Versatzstücken des Horrorgenres denunziert Buñuel in seinem Spätwerk das Großbürgertum auf seine Weise. In einer Nebenrolle ist der berühmte französische Schauspieler Michel Piccoli zu sehen. 1974 dreht Buñuel mit "Das Gespenst der Freiheit" noch eine Fortsetzung von "Der diskrete Charme der Bourgeoisie".
Der diskrete Charme der Bourgeoisie

Bewertung abgeben

Bewertung
8,5
 (2 User)

Meinungen

Ja unglaublich

wie scharf das schwert der sature sein kann, wie bunuel zugleich humoristisch und brutal sein kann und wie zeitlos zeitgeistig sein werk ist! ich war beeindruckt
15.11.2011 22:20 Uhr - rico

Zeitlos bissiger Witz

Der Titel ist ein poetischer Euphemismus. Eigentlich führt uns der Altmeister Bunuel die gehobene Klasse der Gesellschaft vor mit all ihren Macken, ihren konventionellen... mehr
14.11.2011 17:59 Uhr - 8martin

Trailer: 

Der diskrete Charme der Bourgeoisie

Um zu einem gemeinsamen Essen zusammen zu kommen, wollen sich Simone Thévenot (Delphine Seyrig), Gatte (Paul Frankeur) und Tochter Florence (Bulle Ogier)...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Luis Buñuel knöpft sich die High-Society vor und nimmt deren Gepflogenheiten munter aufs Korn. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de