Lethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück - 1992 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Home

Lethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück

OriginaltitelLethal Weapon 3
GenreAction, Komödie
Land & Jahr USA 1992
Kinostart    27.08.1992 (Warner Bros. Pictures)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 118 min.
RegieRichard Donner
DarstellerMel Gibson, Danny Glover, Joe Pesci, Rene Russo, Stuart Wilson, Steve Kahan
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Gibson und Glover sind nicht zu alt für den Scheiß

Martin Riggs (Mel Gibson) und Roger Murtaugh (Danny Glover) wollen eine Bombe entschärfen und richten dabei ein gewaltiges Chaos an. Zur Strafe müssen die beiden Polizisten zum Streifendienst. Dabei können sie einen Überfall auf einen Geldtransporter vereiteln. Im Zuge weiterer Ermittlungen stellt sich heraus, dass dabei panzerbrechende Munition gestohlen wurde. Schon bald finden die beiden heraus, dass der korrupte Polizist Jack Travis (Stuart Wilson) dahinter steckt. Dieser will die Munition für viel Geld an einen Gangsterboss verkaufen. Nun liegt es an Riggs und Murtaugh, seine Pläne zu durchkreuzen.
Sechs Jahre nach "Lethal Weapon - Zwei stahlharte Profis" und vier Jahre nach "Lethal Weapon 2 - Brennpunkt L.A." drehte "Superman"-Regisseur Richard Donner den dritten Film der Action-Reihe mit Mel Gibson und Danny Glover. "Lethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück" funktioniert nach dem bewährten Muster der beiden Vorgänger. Die gegensätzlichen Protagonisten müssen gemeinsam einen Fall lösen und schlagen sich mit einer gehörigen Portion Humor durch.

Eine Änderung gibt es allerdings. Teil drei ist der einzige Film der Reihe, in dem Murtaughs Familie nicht bedroht wird und niemand in das Haus des Polizisten einbricht. Obwohl der dritte Leinwandeinsatz nicht wirklich viel Neues zu bieten hat, sorgt Donners Action-Film für spannende Unterhaltung. Das liegt vor allem an den Hauptdarstellern, die ihre Charaktere nach wie vor mit sichtlicher Spielfreude zum Leben erwecken. Statt Stuart Wilson war ursprünglich Robert De Niro für die Rolle des Bösewichts Jack Travis vorgesehen. Es ist schade, dass es nicht dazu gekommen ist. Als Gegenspieler von Gibson und Glover hätte De Niro sicherlich eine gute Figur gemacht. Nichtsdestotrotz zeigt auch der dritte Teil, dass die beiden Helden noch nicht "zu alt für diesen Scheiß" sind.

Bewertung abgeben

Bewertung
10,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de