Makellos - 1999 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Metro-Goldwyn-Mayer

Makellos

OriginaltitelFlawless
GenreKomödie, Drama
Land & Jahr USA 1999
FSK & Länge ab 12 Jahren • 112 min.
KinoDeutschland
AnbieterKinowelt Filmverleih
Kinostart06.07.2000
RegieJoel Schumacher
DarstellerRobert De Niro, Philip Seymour Hoffman, Barry Miller, Christopher Bauer, Skipp Sudduth
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Über Freundschaft und menschliche Abgründe

New York Downtown: Ohne Frage hat der ehemalige Sicherheitsbeamte Walt Koontz (Robert De Niro) schon bessere Zeiten gesehen. Einsam und verbittertet fristet er ein trostloses Dasein im heruntergekommenen El Palacio Hotel. Seine einzige Freude ist seine Leidenschaft fürs Tanzen. Er wohnt Tür an Tür mit der schrillen Drag Queen Rusty (Philip Seymour Hoffman), die ihm mit ihrem lauten Gesang und ausgeflippten Freunden tierisch auf die Nerven fällt. Eines Tages kommt es im Hotel zu einer Schießerei zwischen einer Prostituierten und mehreren Gangstern. Walt will spontan zu Hilfe eilen und sprintet mit seinem Dienstrevolver bewaffnet durchs Treppenhaus. Der plötzliche Stress fordert seinen Tribut und so erleidet er noch vor Ort einen Schlaganfall. Rechtsseitig stark beeinträchtigt und mit einem gehörigen Sprachproblem wird er wieder in die Gesellschaft entlassen. Um sein Sprachvermögen wiederzuerlangen, erklärt er sich widerwillig bereit, an einem speziellen Rehabilitationsprogramm teilzunehmen. Pikanterweise werden ihm Gesangstunden bei Rusty verordnet. Die beiden ungleichen Nachbarn müssen sich fortan arrangieren.
Bei "Makellos" handelt es sich mehr um ein Drama denn um eine Komödie. Regisseur und zuständiger Drehbuchautor Joel Schumacher kreiert eine detaillierte Charakterstudie und bietet Eindrücke menschlicher Abgründe. Die Inszenierung wird durch das Zusammenspiel beider Hauptdarsteller geprägt. Robert De Niro korrespondiert hervorragend mit seinem Gegenpart Philip Seymour Hoffman und beide machen deutlich, dass jeder Mensch auf seine ganz eigene Weise makellos ist. Manchmal müssen im Leben erst Hürden aus Vorurteilen und Berührungsängsten übersprungen werden, um eine Freundschaft schließen zu können. Schumacher verschließt die Augen nicht vor problembehafteten Lebensumständen oder der eigenwilligen Transvestit-Kultur. "Makellos" kommt ohne dramaturgische Überzeichnung aus.
Makellos

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de