Shrek 4 - Für immer Shrek - 2010 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Paramount Pictures

Shrek 4 - Für immer Shrek

OriginaltitelShrek Forever After
AlternativShrek Goes Fourth: An IMAX 3D; Shrek Goes Fourth; Shrek 4
UntertitelDas Große Finale
GenreAnimation/Trickfilm
Land & Jahr USA 2010
Kinostart    30.06.2010 (Paramount Pictures)
FSK & Länge ab 6 Jahren • 94 min.
RegieMike Mitchell
DarstellerCameron Diaz, Esther Schweins, Mike Myers, Sascha Hehn, Eddie Murphy, Antonio Banderas
Homepage http://www.FürImmerShrek.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienInterviewDVDsbewerten

Shrek verschlägt es in eine fremde Welt

Shrek (Sascha Hehn) hat genug von dem geregelten und sehr anstrengenden Familienleben. Der grüne Oger will einfach wieder so frei und ungebunden leben wie vor seiner Hochzeit. Als er dem gerissenen Rumpelstilzchen (Bernhard Hoëcker) begegnet, lässt er sich auf einen folgenschweren Handel ein. Durch einen Zauber ist Shrek seine familiären Verpflichtungen los. Allerdings hat sich im Märchenland Weit, weit, weg auch alles andere verändert. Shrek ist seiner geliebten Fiona (Esther Schweins) nie begegnet. Auch seine Freunde erkennen ihn nicht. Zudem hat sich Rumpelstilzchen den Thron unter den Nagel gerissen und regiert das Land mit unbarmherziger harter Hand. Fiona hat derweil mit einigen anderen Ogern eine Widerstandsgruppe gegründet, um der Tyrannei ein Ende zu setzen. Während sich die grünen Wesen auf die große Schlacht vorbereiten, sucht Shrek nach einem Weg, die Veränderungen rückgängig zu machen. Um den Zauber zu brechen, muss sich Fiona allerdings innerhalb kürzester Zeit wieder in ihn verlieben. Das sollte doch nicht so schwer sein - oder doch?
Im vierten Teil der erfolgreichen Shrek-Reihe sieht sich der einst so schreckliche Oger mit einer tiefen Lebenskrise konfrontiert. Er lebt zwar glücklich an der Seite seine geliebten Frau Fiona und seiner drei Kinder. Doch das alltägliche Familienleben behagt dem abenteuerlustigen Oger bald gar nicht mehr. Auch leidet er darunter, dass sein einstiges Image des gefürchteten Brüllers mittlerweile zu einer Touristenattraktion verkommen ist. Lieber bringt er Angst und Schrecken über seine Mitmenschen und wälzt sich genüsslich im Schlamm, als neugierigen Kindern zur Belustigung sein Gebrüll um die Ohren zu hauen. Diese Ausgangsposition scheint ungewöhnlich für das sonst um Aktion und Tempo bemühte Shrek-Franchise.

Ist der vierte und laut den Machern letzte Teil der Animations-Reihe also ein existentielles Seelendrama? Weit gefehlt. Zum Glück bietet der reiche Märchenschatz der abendländischen Kultur genug Stoff, um auch der dritten Fortsetzung Abenteuer und Bewegung einzuhauchen. So landet Shrek aufgrund eines tückischen Handels mit dem fiesen Rumpelstilzchen in einer Parallelwelt, wo der Oger wieder ganz in seinem Element ist. Dieser dramaturgische Einfall fruchtet insofern, als er das neue Abenteuer des grünen Titelhelden glaubhaft motiviert. Auch werden dadurch Variationsmöglichkeiten und Abweichung von den gewohnten Rollenbildern gewährleistet. So ist der gestiefelte Kater hier nicht mehr der gewohnte Charmeur mit coolen Sprüchen und spanischem Akzent, sondern ein überfressenes Haustier, das kaum zur Bewegung fähig ist. Das neue Katerbild bietet sicherlich die witzigsten Momente des Films. Auch ist Fiona in "Für immer Shrek" nicht mehr eine zierliche Erscheinung, sondern eine furiose Amazonengestalt, die dem um sie erneut bemühten Shrek physisch weit überlegen ist.

Dass der vierte Teil der Reihe in 3D daherkommt, mag dem Zugeständnis an die 3D-Welle geschuldet sein. Dennoch gelingt es den Filmemachern durchaus, die stereoskopische Technik mit den einfallsreichen und spannenden Handlungselementen zu verquicken. Dass sich die Faszination von 3D zu keinem Zeitpunkt dem Zuschauer aufdrängt oder sich verselbstständigt, liegt auch an der Qualität des Films, die die Technik schon bald aus dem Blickfeld des Zuschauers geraten lässt.
Shrek 4 - Für immer Shrek

Bewertung abgeben

Bewertung
10,0
7,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Für immer Shrek

Shrek (Sascha Hehn) will sein altes Leben zurück. Als das gerissene Rumpelstilzchen (Bernhard Hoëcker) davon erfährt, erfüllt es ihm diesen Wunsch. Durch...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Zur Premiere von "Für immer Shrek" am 16. Mai 2010 in Los Angeles, ließen sich die zahlreichen Stars nicht zwei Mal bitten. Synchronsprecher Antonio Banderas brachte als... mehr
Bei der Premiere von "Für immer Shrek" am 16. Mai 2010 in Los Angeles glänzte Cameron Diaz in einem hautengen, roten Minikleid. Sie amüsierte sich blendend und zeigte keine... mehr
Die Prämisse erinnert an Frank Capras Klassiker "Ist das Leben nicht schön?". Den Machern zufolge soll Shreks viertes Leinwandabenteuer die erfolgreiche Trickfilmreihe... mehr
Benno Fürmann ("Der Krieger und die Kaiserin") präsentiert sich in "Für immer Shrek" als Pendant zu Antonio Banderas ("Irgendwann in Mexico"). Dieser nämlich spricht den... mehr
Der rothaarige Comedy-Star aus "RTL Samstag Nacht" ist aus der stimmlichen Besetzung der Shrek-Abenteuer nicht wegzudenken. Auch in "Für immer Shrek" leiht die 39-jährige... mehr
Ob Bernhard Hoëcker tatsächlich ums Feuer tanzt, wird sich zeigen. Zumindest aber tanzt seine Stimme in der Kehle des animierten Rumpelstilzchens in "Für immer Shrek". Für... mehr
Abwechslung tut ja bekanntlich gut. Da kommt es Mutter Beimer aus der "Lindenstraße" gewiss recht, einmal Königin Lillian zu sein. Diese spricht sie nämlich im vierten Teil... mehr
Im vierten Teil des Animation-Abenteuers "Für immer Shrek" leiht Sascha Hehn dem tollkühnen Held abermals seine deutsche Stimme. Bereits in "Shrek - der tollkühne Held"... mehr
Bernhard Hoëcker

Interview:  Bernhard Hoëcker improvisiert

"Hoëcker, Sie sind raus!" Viele kennen diesen Satz aus der Comedy-Serie "Switch". Hoëcker war im Sketch der kleine Mann am Tisch, der...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienInterviewDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de