Mäusejagd - 1997 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©UIP

Mäusejagd

OriginaltitelMouse Hunt
GenreKomödie
Land & Jahr USA 1997
Kinostart    26.03.1998 (United International Pictures (UIP))
FSK & Länge ab 6 Jahren • 93 min.
RegieGore Verbinski
DarstellerNathan Lane, Lee Evans, Vicki Lewis, Maury Chaykin, Eric Christmas, Michael Jeter
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenbewerten

Slapstick-Komödie über einen mutigen Nager

Nach dem Tod ihres Vaters erben die Brüder Ernest (Nathan Lane) und Lars Smuntz (Lee Evans) dessen altes Haus und eine Wollfabrik, die kurz vor dem Konkurs steht. Sie brauchen dringend Geld. Die beiden finden heraus, dass das geerbte Haus von 1876 von dem bedeutenden Architekten Charles Lyle LaRue entworfen wurde und deshalb wertvoll ist. Ernie und Lars sehen nur einen Weg aus ihren finanziellen Sorgen: Die alte Hütte muss schleunigst zu Geld gemacht werden. Was beide nicht wissen ist, dass es noch einen kleinen Untermieter gibt - eine Maus. Der mutige Nager macht mit seinem Einfallsreichtum Ernie und Lars das Leben zur Hölle. In ihrer Not bestellen sie Kammerjäger Caesar (Christopher Walken). Doch auch der scheitert und flieht entsetzt vor dem Einfallsreichtum des Tieres und hinterlässt auch noch eine Schneise der Zerstörung. Nach weiteren vergeblichen und stets schmerzhaften Versuchen meinen die Brüder, dass sie sich des lästigen Nagers nur ein für allemal entledigt haben. Sie haben sich zu früh gefreut...
"Fluch der Karibik"-Regisseur Gore Verbinski will, dass sich "die Zuschauer vor Lachen ausschütten, aber ich hoffe auch, dass sie ein wenig darüber nachdenken, wenn sie Mausefallen aufstellen." Kritiker lobten insbesondere die Spezialeffekte der Slapstick-Komödie. Das Drehbuch schrieb Adam Rifkin. Während des Films sieht man immer wieder das geisterhafte Portrait vom Vater der beiden Brüder. Sie scheinen sich nicht darum zu kümmern, obwohl das Bild im Laufe des Films sowohl Farbe wie auch Ausdruck ändert und sich so an die Stimmung anpasst. Der Darsteller von Smuntz Senior, William Hickey starb kurz nach Drehende. Die Maus wurde von unterschiedlichen Nagern dargestellt, die alle auf spezielle Dinge trainiert waren, etwa weit zu springen. Ergänzt wurden sie durch Computeranimationen. "Mäusejagd" ist der erste Realfilm von DreamWorks.
Mäusejagd

Bewertung abgeben

Bewertung
9,0
 (3 User)

Meinungen

hier kommt die Maus

Dieser Film fängt langsam an, nimmt dann Fahrt auf und ist nicht mehr zu bremsen. Eine schauspielerische Glanzleistung aller Beteiligten und eine irrwitzige Handlung werden... mehr
07.01.2007 12:12 Uhr - ballbreaker

hier kommt die Maus

Dieser Film fängt langsam an, nimmt dann Fahrt auf und ist nicht mehr zu bremsen. Eine schauspielerische Glanzleistung aller Beteiligten und eine irrwitzige Handlung werden... mehr
07.01.2006 22:15 Uhr - ballbreaker
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenbewerten
© 2017 Filmreporter.de