Hotel Transsilvanien (3D) - 2012 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Sony Pictures

Hotel Transsilvanien (3D)

OriginaltitelHotel Transylvania 3D
AlternativHotel Transilvanien (falsche Schreibweise)
GenreAnimation/Trickfilm
Land & Jahr USA 2012
Kinostart    25.10.2012 (Sony Pictures)
FSK & Länge 91 min.
RegieGenndy Tartakovsky
DarstellerAdam Sandler, Rick Kavanian, Josefine Preuß, Selena Gomez, Elyas M'Barek, Kevin James
Homepage http://www.welcometohotelt.com
http://www.Hotel-Transsilvanien.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailersGalerienDVDsbewerten

Dracula und andere Filmmonster können auch komisch

Am 118. Geburtstag seiner Tochter Mavis (dt. Stimme Josefine Preuß) hat Graf Dracula (dt. Stimme Rick Kavanian) etwas Besonderes vor. In seinem Fünf-Sterne-Hotel Transsilvanien möchte er für sie eine große Party schmeißen. Als Gäste hat er einige der berühmtesten Monster der Filmgeschichte geladen: Frankensteins Monster Frank, den Werwolf Wayne, den unsichtbaren Griffin, die Mumie Murray und den buckligen Quasimodo. Nicht nur die geladenen Gäste samt familiärem Anhang sorgen für Turbulenzen, Dracula muss sich auch mit einem Eindringling herumplagen. Der ganz gewöhnliche Junge Jonathan (dt. Stimme Elyas M'Barek) findet sich auf der Party ein und hat zum Ärger des Grafen ein Auge auf Mavis geworfen.
Dracula, der Werwolf, der unsichtbare Mann, die Mumie und nicht zuletzt die Schöpfung Frankensteins - in "Hotel Transsilvanien" finden sich die berühmtesten Monster der Filmgeschichte an einem Ort ein. Das führt nicht nur zu dem einen oder anderen film- und kulturgeschichtlichen Querverweis, sondern birgt auch reichlich komödiantisches Potential. Dabei dürfte sich der Humor vor allem aus der Umkehrung der mit diesen Figuren sonst in Verbindung gebrachten Charaktereigenschaften speisen.

Die sonst Tod und Verzweiflung über die Menschen bringenden Monster müssen sich mit ganz alltäglichen Problemen, Sorgen und Ängsten herumplagen. Dracula ist ein liebender Vater, der einen allzu großen Beschützerinstinkt gegenüber seiner Tochter entwickelt hat. Frankensteins Monster ist alles andere als das seelen- und herzlose Wesen, sondern ein liebenswerter verheirateter Mann, der sich plötzlich mit der Existenz eines seltsam aussehenden Bruders abfinden muss. Und der ebenfalls verheiratete Werwolf hat bereits so viel Nachwuchs in die Welt gesetzt, dass er nicht nur seinen Geruchsinstinkt eingebüßt hat, sondern kaum mehr Energie aufbringt, um den Tag zu überstehen.

Genndy Tartakovsky hat mit "Hotel Transsilvanien (3D)" seinen ersten Kinofilm inszeniert. Ein unbekannter ist der 1970 in Moskau geborene Regisseur jedoch nicht. Als Schöpfer, Regisseur und Autor zeichnet er für die Zeichentrickserien "Dexters Labor" (1996-2003) und "Samurai Jack" (2001 - 2004) verantwortlich. Zwischen 2003 und 2005 inszeniert er für Lucasfilm Ltd und Cartoon Network Studios die Zeichentrickserie "Star Wars: The Clone Wars", deren Geschichte chronologisch zwischen George Lucas' "Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger" und "Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith" angesiedelt ist. Im Bereich der Kinoproduktion wirkt Tartakovsky als Storyboard-Zeichner für die finale Action-Sequenz der Comic-Adaption "Iron Man 2".
Hotel Transsilvanien (3D)

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Hotel Transsilvanien (zweiter Trailer)

Graf Draculas Tochter wird bald 118 Jahre alt. Um den Anlass gebührend zu feiern, werden die besten Freunde eingeladen. Auf der Gästeliste finden sich...  Clip starten

Hotel Transsilvanien (3D)

Graf Draculas Tochter wird bald 118 Jahre alt. Um den Anlass gebührend zu feiern, werden die besten Freunde eingeladen. Auf der Gästeliste finden sich...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Elyas M'Barek und Josefine Preuß haben sichtlich Spaß bei den Synchronarbeiten zum Animationsabenteuer '"Hotel Transsilvanien (3D)". mehr
Mit "Hotel Transsilvanien" stellt Regisseur Genndy Tartakovsky das Image der berühmtesten Monster der Filmgeschichte auf den Kopf. Graf Dracula, Frankensteins Monster, der... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailersGalerienDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de