Giulias Verschwinden - 2009 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©X Verleih

Giulias Verschwinden

OriginaltitelGiulias Verschwinden
AlternativJulia's Disappearance
GenreDrama
Land & Jahr Schweiz 2009
Kinostart    04.02.2010 (X Verleih)
FSK & Länge ab 6 Jahren • 88 min.
RegieChristoph Schaub
DarstellerCorinna Harfouch, Bruno Ganz, Stefan Kurt, André Jung, Sunnyi Melles, Daniel Rohr
Homepage http://www.giulias-verschwinden.com
http://www.giuliasverschwinden.x-verl...
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Großartige Komödie mit sarkastischem Unterton

Kritisch betrachtet sich Giulia (Corinna Harfouch) in der Scheibe eines Stadtbusses. Ihr Blick wandert wiederholt durch das gespiegelte Gesicht. Sie ist verunsichert, es ist ihr 50. Geburtstag. Der Jahrestag macht ihr bewusst, dass sie mit zunehmendem Alter immer weniger von Männern wahrgenommen wird. Lorenz (André Jung) und Stefan (Stefan Kurt) freuen sich hingegen auf das geplante Fest am Abend. Obwohl es in ihrer Beziehung kriselt, wollen sie zu Ehren Giulias die Fassade wahren. In einem Restaurant ist ein Tisch reserviert, an dem sich auch Lena (Teresa Harder), Thomas (Daniel Rohr), Valentin (Max Herbrechter) und Alessia (Sunnyi Melles) eingefunden haben. Alles wartet ungeduldig auf das Geburtstagskind. Die Anwesenden überbrücken die Zeit mit Gesprächen, die ihren Seelenzustand offenbaren. In einem Brillengeschäft macht Giulia unterdessen die Bekanntschaft von John (Bruno Ganz). Mit ihm will sie noch schnell anstoßen, bevor sie zur wartenden Geburtstagsgesellschaft stößt.
Christoph Schaub geht es in seiner Komödie ums Alter und ums Altern. Dabei bedient sich der Regisseur gekonnt erzählerischen Stilmitteln wie Sarkas- und Zynismus. Ungehobelt und im höchsten Maße unterhaltsam enthüllt sich die Geschichte dem Zuschauer in Etappen. Dabei sind innerhalb der einzelnen Erzählstränge Qualitätsunterschiede auszumachen. Nach dem Drehbuch des Schweizer Erfolgsschriftstellers Martin Suter inszeniert, geraten die Protagonisten erst gegen Ende der Darbietung in einen räumlichen Zusammenhang. Neben allem hintergründigen Amüsement ist der unmittelbare Realitätsbezug des Sujets zu jeder Zeit gegenwärtig. Atmosphärische Dichte und eine starke inszenatorische Handschrift werden von glänzenden Schauspielleistungen protegiert. Souverän agieren Corinna Harfouch und Bruno Ganz in ihren Rollen, aber es sind es vor allem Teresa Harder, André Jung und Stefan Kurt, die "Giulias Verschwinden" ihren Qualitätsstempel aufdrücken.
Giulias Verschwinden

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Giulias Verschwinden

Auch an Giulia (Corinna Harfouch) ist das Leben nicht spurlos vorbeigegangen. An ihrem 50. Geburtstag fühlt sie sich von der Welt alleine gelassen - bis sie...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Christoph Schaub geht es in seiner Komödie ums Alter und ums Altern. Dabei bedient sich der Regisseur gekonnt erzählerischen Stilmitteln wie Sarkas- und Zynismus. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de