Pornostar - 1998 | FILMREPORTER.de
PornostarInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten
© Rapid Eye Movies

Film: Pornostar

                             
OriginaltitelPoruno sutâ
GenreDrama
Land & Jahr Japan 1998
Kinostart    27.04.2000 (Rapid Eye Movies)
FSK & Länge ab 18 Jahren • 98 min.
RegieToshiaki Toyoda
DarstellerChihara Junia, Onimaru, Rin Ozawa, Tetta Sugimoto, Akaji Maro, Reona Hirota
Links IMDB

Inhalt

Als der wortkarge Arano (Chihara Junia) in einem heruntergekommenen Viertel Tokios auftaucht, fließt viel Blut. Arano läuft ohne ersichtlichen Grund Amok. Schnell machen seine Taten die Runde in der japanischen Unterwelt. Verschiedene Clans verabreden sich, den Störenfried aus dem Weg zu räumen. Besonders der Yakuza ist daran gelegen, schließlich stammen die meisten Opfer Aranos aus ihren Kreisen. Der Jüngling weiß sich zu verteidigen, er verbündet sich mit einem Club-Besitzer und dessen Freundin. Diese und viele Unschuldige, zieht Arano in den gewalttätigen Abgrund Tokios, statt aus der Stadt zu flüchten und seinen Jägern zu entkommen. Was ist der Grund für sein Rachefeldzug?

Kritik

Toshiaki Toyoda verzichtet bei seinem Spielfilmdebüt auf eine Identifikationsfigur. Der von Chihara Junia verkörperte 'Held' der Geschichte, ist wahrlich ein mieser Charakter. In einem heruntergekommenen Stadtviertel Tokios angekommen, läuft er ohne erkennbaren Grund Amok. Toyadas Bilder erinnern an seine Zeit als Musikclip-Regisseur. So kennzeichnen "Pornostar" ästhetische, schnell geschnittene Szenen und lange Zeitlupen. Die Szenen untermalt der Filmemacher mit lauter Gitarrenmusik.

Die Darstellung von Gewalt steht im Vordergrund und wird sehr explizit gezeigt. Das ist ein Punkt, den westliche Zuschauer durchaus missverstehen können. Denn wie der Regisseur beteuert, gehe es ihm gar nicht um das Zelebrieren von Gewalt, sondern um die Charakterisierung der kriminellen Tokioter Untergrundszene.

Auch ansonsten unterläuft der Filmemacher die Erwartungen westlicher Zuschauer: ein richtiger Plot und eine tiefergehende Charakterisierung seiner Figuren, fehlt. Protagonist Arano ist eine Anlehnung an Travis Bickle aus "Taxi Driver". Der von Robert De Niro ("Ohne Limit") verkörperte Charakter, zieht bei seinem Rachefeldzug durch New York, zunächst ähnlich schweigsam und skrupellos wie Toyadas Hauptfigur. Doch wo Martin Scorsese ("Shutter Island") schließlich moralische Untertöne einbringt, geht der Filmemacher von "Pornostar" einen Schritt weiter: Arano bleibt die gesamte Zeit gefühllos.

Pornostar

Bewertung abgeben

Bewertung
1,5
 (4 User)

Meinungen

Der Film steht hier ja schon ewig lang in den Charts oben. Aber warum? Das muss ich wohl bald mal herausfinden. Vielleicht liegts ja auch nur am Titel. ;)
24.02.2012 13:02 Uhr - studentAD
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie Pornostar

Bevor Toshiaki Toyoda mit "Pornostar" sein Kinodebüt feierte, war er in Japan vor allem als Musikclip-Regisseur erfolgreich. So durchzieht sein Independent-Werk ebenfalls eine... mehr
PornostarInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de