Small World - 2010 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Majestic Filmverleih

Small World

OriginaltitelSmall World
GenreDrama, Familienfilm
Land & Jahr Frankreich/Deutschland 2010
Kinostart    16.12.2010 (Majestic Filmverleih)
FSK & Länge 93 min.
RegieBruno Chiche
DarstellerGérard Depardieu, Alexandra Maria Lara, Nathalie Baye, Niels Arestrup, Pascale Arbillot, Françoise Fabian
Homepage http://www.smallworld-film.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Erinnerungen an ein düsteres Familiengeheimnis

Konrad Lang (Gérard Depardieu) wächst als Ziehsohn der reichen Industriellenfamilie Senn auf. Mit dem gleichaltrigen Thomas (Niels Arestrup) verbringt er seine gesamte Kindheit und Jugend. Über die Jahre haben sich die beiden jedoch überworfen. Dennoch bleibt Konrad stets im Umfeld der Familie. Mittlerweile kümmert sich der 60-jährige als Hausmeister um deren Ferienvilla. Durch sein fahrlässiges Verhalten brennt eines Tages das Anwesen nieder. Thomas' Stiefmutter Elvira Senn (Françoise Fabian) gewährt dem pflegebedürftigen Konrad daraufhin Unterschlupf im Gästehaus der Senns.

Der alternde Mann leidet unter Alkoholproblemen und einer beginnenden Altersdemenz. Obwohl ihn sein Kurzzeitgedächtnis mehr und mehr im Stich lässt, erinnert er sich detailliert an viele Ereignisse aus der Kindheit. Wie der Rest der Familie reagiert auch Elvira ablehnend auf Konrad und dessen Erinnerungen. Einzig Simone (Alexandra Maria Lara), die frisch angetraute Gattin des jungen Familienerben Philippe (Yannick Renier), kümmert sich rührend um den verwirrten Konrad. Nach und nach kommt sie einem lange behüteten Familiengeheimnis auf die Spur.
Bruno Chiche verfilmt mit seinem dritten Spielfilm "Small World" den gleichnamigen Roman des Schweizers Martin Suter. Das Drama entwickelt sich im Laufe der Handlung zu einem subtilen Kriminalfilm über zerrüttete Familienverhältnisse voller Lügen, Neid, Gier und Macht. Dabei beginnt alles ganz harmonisch mit einer Hochzeitsfeier im Kreise der Familie. Bereits in dieser Szene erweist sich der an Altersdemenz leidende Protagonist als Störfaktor der wohlbehüteten Familienverhältnisse. Nur allzu schnell wird deutlich, dass innerhalb der Familie erhebliche Spannungen bestehen, die an Depardieus Figur geknüpft sind.

Trotz der Krankheitsthematik behält sich das Drama eine gewisse Lockerheit bei und rutscht nie in Betroffenheitskino ab. Das liegt in erster Linie an Depardieu, der die Gradwanderung seiner Figur zwischen kindlicher Naivität und Lebensweisheit überzeugend meistert. Alexandra Maria Lara spielt ihre Rolle zwar mit der nötigen Zurückhaltung, kann sie aber wegen ihres begrenzten mimischen Spiels nie aus ihrer Eindimensionalität heben. Die filmische Umsetzung erfordert hohe Aufmerksamkeit und Kombinationssicherheit, da Chiche ohne viele Erklärungen zum Mitdenken auffordert. Behutsam lässt er die Handlung auf die Auflösung hinlaufen, die letztendlich etwas konstruiert wirkt. Dafür ist aber wohl eher Suters Vorlage verantwortlich. Wer über diesen Makel hinwegsehen kann, wird dank eines überragenden Hauptdarstellers und einer zum Nachdenken anregenden Geschichte 90 Minuten lang gut unterhalten.
Small World

Bewertung abgeben

Bewertung
8,5
5,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Der Senn Clan

Eine gelungene Literaturverfilmung. Ein Gesellschaftsporträt aus der Welt des Geldadels. Hier geht es um Verdrängen und Vergessen, um eine geraubt Jugend und um den berühmten... mehr
19.05.2011 15:32 Uhr - 8martin

Trailer: 

Small World

Konrad Lang (Gérard Depardieu) lebt seit seiner Kindheit im Umfeld der Industriellenfamilie Senn. Der 60-jährige leidet zunehmend an Altersdemenz. Obwohl...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Small World

Bruno Chiche erzählt in "Small World" die Geschichte eines demenzkranken Verlierers, der das lange behütete Geheimnis einer reichen Industriellenfamilie kennt. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de