Der letzte Angestellte - 2010 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Zorro Film

Der letzte Angestellte

OriginaltitelDer letzte Angestellte
AlternativThe Last Employee
GenreHorror
Land & Jahr Deutschland 2010
Kinostart    27.10.2011 (Zorro Film)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 88 min.
RegieAlexander Adolph
DarstellerChristian Berkel, Bibiana Beglau, Leo Conzen, Jule Ronstedt, Elisabeth Krojer, Heinz-Josef Braun
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Düsterer Horror-Thriller mit Christian Berkel

Depressionen sind der häufigste Grund, wenn sich jemand arbeitsunfähig meldet. Auch David (Christian Berkel) fühlt sich außerstande, weiter seiner Anwaltstätigkeit nachzugehen. Der Grund sind seine ständigen Panikattacken. Er wird immer öfter von ihnen geplagt, weshalb er eines Tages seinen Job kündigt.

Nach drei Jahren Arbeitslosigkeit, wird sein Geld schließlich knapp. Um die Familienwohnung weiter halten zu können, muss er eine neue Arbeit annehmen. Allerdings ist die Wirtschaftslage mies, aber es wird ihm eine Stelle als Insolvenzverwalter angeboten. Bereits sein erster Auftrag bringt David erneut an seine Grenzen. Auf Wunsch seines Klienten, muss er dessen Firma abwickeln und die Angestellten entlassen. Eine Mitarbeiterin (Bibiana Beglau) verkraftet ihre Entlassung nicht und bringt sich um. Fortan wird David und seine Familie von gewalttätigen Geistern heimgesucht.
Es liegt nahe "Der letzte Angestellte" mit Jason Reitmans "Up in the Air" zu vergleichen. In beiden Geschichten geht es um einen Mann, der für seine Auftraggeber deren Mitarbeiter entlassen muss. Doch abgesehen von diesem Aspekt, haben die beiden Werke wenig gemein. "Up in the Air" hat zwar ein ernstes Thema, wird aber mit humorvollen Untertönen erzählt. Alexander Adolphs Werk ist hingegen eine Sozialstudie, die sich zum Horror-Thriller wandelt.

Seine Zuschauer spüren von Anfang an, dass die Geschichte negativ enden könnte. Dieses Gefühl wird durch die Verwendung klassischer Horror-Effekte erzeugt. Leere Großraumbüros, merkwürdige Geräusche und flackerndes Licht kennzeichnen die Bildsprache von "Der letzte Angestellte". Der beängstigenden Atmosphäre verleiht Christian Berkel durch sein gelungenes Spiel zusätzliche Intensität. So befindet zumindest das brasilianische Fantaspoa Filmfest. Die Jury zeichnete ihn für seine Leistung als bester Darsteller aus. "Der letzte Angestellte" kam auch auf anderen Festivals gut an. So erhielt Adolphs Werk beim Filmfestival Leeds 2010 und beim Internationalen Filmfest von Mexiko 2011 die Preise für den bester Film.
Der letzte Angestellte

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de