Der Ruf der Wale - 2012 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universal Pictures (UPI)

Der Ruf der Wale

OriginaltitelBig Miracle
AlternativWhales; Everybody Loves Whales; Alle lieben Wale
GenreRomanze
Land & Jahr USA 2012
Kinostart    16.02.2012 (Universal Pictures International (UPI))
FSK & Länge ab 0 Jahren • 107 min.
RegieKen Kwapis
DarstellerKristen Bell, Drew Barrymore, John Krasinski, Ted Danson, Dermot Mulroney, Tim Blake Nelson
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Zu kitschige, aber dennoch gelungene Romanze

Alaska im Winter 1988: Aufgrund eines sehr kurzen Sommers, gefriert das Wasser vor der Küste schneller als sonst. Dies führt dazu, dass eine Grauwalfamilie unter dem Eis eingeschlossen wird. Als Reporter Adam Carlson (John Krasinski) dies entdeckt, berichtet er darüber im Lokalfernsehen und versucht zudem mit Ex-Freundin Rachel (Drew Barrymore) die Tiere zu retten.

Zu seiner Überraschung schlägt die Nachricht hohe Wellen: Mehrere Dutzend Nachrichtenteams reisen in Alaskas Norden, um über die Wale zu berichten. Die öffentliche Anteilnahme ist überwältigend. Sie führt sogar dazu, dass das verfeindete amerikanische mit dem sowjetischen Militär zusammenarbeitet, um die Tiere zu retten. Ein kaputter Eisbrecher droht das gemeinsame Vorhaben dennoch scheitern zu lassen.
"Der Ruf der Wale" ist die Adaption von Thomas Roses Tatsachenbericht "Freeing the Whales: How the Media Created the World's Greatest Non-Event". Dieser erzählt in seinem Buch die Geschichte der spektakulären Rettung zweier Grauwale im Jahre 1988. Ken Kwapis' ("Lizenz zum Heiraten") Adaption dieser Aufzeichnungen ist insgesamt gelungen, hat aber auch einige Schwächen. Vor allem die kitschige Inszenierung fällt negativ auf. So stören die rührseligen Dialoge vor dem Panorama des arktischen Meeres in Kombination mit der melancholischen Musikuntermalung.

Es stellt sich zuweilen auch die Frage, welches Publikum "Der Ruf der Wale" erreichen möchte. Für Kinder sind die angedeuteten politischen Fragestellungen zu komplex. Erwachsene werden an den schlichten Dialogen kaum Gefallen finden. Dass diese nicht allzu sehr auf die Nerven gehen, liegt an den überzeugenden Schauspielleistungen. Die Chemie zwischen Drew Barrymore ("Mitten ins Herz ‑ Ein Song für Dich") und John Krasinski ("Fremd Fischen") sorgt zudem dafür, dass der Zuschauer gegen Ende richtig mitfiebert. Zuvor helfen die schönen Landschaftsaufnahmen Alaskas über manche Längen in "Der Ruf der Wale" hinweg.
Der Ruf der Wale

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0
6,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Der Ruf der Wale

Eine Grauwalfamilie ist im Eis eingeschlossen! Grund ist, dass das Wasser vor der Küste Alaskas 1988 schneller als in anderen Jahren gefriert. Nur zufällig...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Ruf der Wale

Eine Grauwalfamilie ist im Eis eingeschlossen! Das Wasser vor der Küste Alaskas gefriert 1988 schneller als in anderen Jahren. Nur zufällig entdeckt Reporter Adam (John... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de