Pee-wees irre Abenteuer - 1985 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros.

Pee-wees irre Abenteuer

OriginaltitelPee-wee's Big Adventure
GenreKinderfilm
Land & Jahr USA 1985
FSK & Länge 90 min.
RegieTim Burton
DarstellerPaul Reubens, Elizabeth Daily, Mark Holton, Diane Salinger, Judd Omen, Irving Hellman
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Abenteuer aus der kunderbunten Welt des Tim Burton

Pee-wee Herman (Paul Reubens) lebt alleine in einem großen bunten Haus. Das Liebste auf der Welt ist ihm sein nicht weniger farbenfrohes Fahrrad. Selbst in der Nacht träumt er davon, wie er damit bei der Tour de France gestandene Radprofis hinter sich lässt. Als sein Rad eines Tages geklaut wird, bricht für Pee-wee eine Welt zusammen. Doch er gibt nicht so schnell auf und macht sich auf eine abenteuerliche Suche. Unterwegs trifft er viele seltsame Gestalten, erlebt absurde Abenteuer und landet schließlich gar in Hollywood.
Tim Burtons Spielfilmdebüt "Pee-wees irre Abenteuer" basiert auf der Bühnenshow "The Pee-wee Herman Show", in der Stand-up-Comedian Paul Reubenss bereits die kindliche Titelfigur verkörperte. Dieser Ursprung des Stoffs in der Bühnen-Ästhetik wird zum Problem der Komödie. Sie scheitert an der Diskrepanz zwischen der Aneinanderreihung komischer Einfälle und der Notwendigkeit, eine geschlossene Geschichte mit dramaturgischen Höhepunkten zu erzählen.

Burton und seine Autoren konzentrieren sich auf den exzentrischen Charakter und geben damit dem Hauptdarsteller genug Raum, um sein im Slapstick und der Clownerie wurzelndes komödiantisches Potenzial voll auszuspielen. Mit der Titelfigur wird zugleich ihre bunte Welt in den Fokus gerückt, was Set-Designer Thomas L. Roysden und Kostümbildner Aggie Guerard Rodgers Gelegenheit gibt, sich reichlich auszutoben.

Nicht zuletzt ist Danny Elfmans Score hervorzuheben, der der verrückt-kindlichen Welt des Protagonisten Ausdruck verleiht. Das alles mag schön anzuschauen und anzuhören sein und zeugt vom kreativen Talent Burtons und seiner Mitarbeiter. Doch das Sammelsurium kreativer Ideen ergibt keinen einheitlichen Film. Zwar vermag "Pee-wees irre Abenteuer" im Verlauf der Handlung mit einem Affront gegen die Filmindustrie einigen Biss entwickeln, im Ganzen aber bleibt die Komödie so harmlos verspielt wie sein kindlicher Held.

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de