Heiter bis wolkig - 2012 | FILMREPORTER.de
©Constantin Film

Heiter bis wolkig

OriginaltitelHeiter bis wolkig
AlternativUnheilbar verliebt
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland 2012
Kinostart    06.09.2012 (Constantin Film)
FSK & Länge ab 6 Jahren • 99 min.
RegieMarco Petry
DarstellerMax Riemelt, Anna Fischer, Jessica Schwarz, Elyas M'Barek, Dieter Tappert, Johann von Bülow
Homepage http://www.heiterbiswolkig-film.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten

Max Riemelt verliebt sich in eine Krebspatientin

Männer kommen auf die verrücktesten Ideen, wenn sie bei einer Frau landen wollen. Manche versprechen das Blaue vom Himmel, andere wiederum versuchen Damen mit albernen Sprüchen wie "Dein Vater muss ein Dieb sein, denn er hat die Sterne vom Himmel gestohlen und sie dir in die Augen gesetzt!" zu beeindrucken. Tim (Max Riemelt) und Can (Elyas M'Barek) wählen einen anderen, ungewöhnlicheren Weg: Die beiden behaupten unheilbar krank zu sein, um so das Mitleid der Frauenwelt zu erregen.

Das Schlimme ist, das die Masche ziemlich gut funktioniert, allerdings nur, bis sich Tim in Marie (Anna Fischer) verliebt. Nun bekommen er und sein Kumpel Probleme, denn das Mädchen hat eine Schwester (Jessica Schwarz), die tatsächlich unheilbar an Krebs erkrankt ist. So bleibt Tim nichts anderes übrig, als den Kranken weiter zu spielen, was Edda jedoch schnell zu entlarven weiß. Statt den Lügner bloßzustellen, bietet sie dem Freund ihrer Schwester einen Deal an: Wenn er ihr ein paar Wünsche erfüllt, will sie das Geheimnis für sich behalten...

"Heiter bis Wolkig" ist der Versuch, Krebsdrama und Slapstick-Komödie zu einer Einheit zu verschmelzen. Auf diese ungewöhnliche Idee kommt Drehbuchautor Axel Staeck, als er nach der Möglichkeit sucht, ein ebenso tragisches wie schwieriges Thema einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Da der Film glaubwürdig wirken soll, ist für Regisseur Marco Petry die Besetzung der krebskranken Edda von besonderer Bedeutung. Seine Wahl fällt nach diversen Castings auf Jessica Schwarz. Diese bereitet sich auf ihre Rolle vor, indem sie mit zahlreichen Krebspatienten spricht und Fachärzte konsultiert.

Die Dreharbeiten zu "Heiter bis Wolkig", der aus der Sicht des von Max Riemelt verkörperten Tim erzählt wird, finden in Köln statt. Diese Stadt sei laut Produzent Marcus Welke besonders geeignet, da sie noch unverbraucht sei und man fast immer im Freien habe drehen können. Der Titelsong zu "Heiter bis Wolkig" stammt von den Söhne Mannheims. Sie komponierte das Lied "Gesucht und Gefunden" für den Film.

Heiter bis wolkig

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
 

Galerie Heiter bis wolkig

In "Heiter bis Wolkig" versucht sich Marco Petry an einer Melange aus Komödie und Krebsdrama. Für die Besetzung der Protagonistin ergatterte er Jessica Schwarz, die sich durch... mehr
Jessica Schwarz

Interview:  Jessica Schwarz in Urlaubstimmung

Wir treffen eine entspannte Jessica Schwarz, die schon in Vorfreude auf ihren Urlaub ist. Diesen habe sie sich nach einem Jahr Arbeit an...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de