8 Frauen - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Constantin Film

8 Frauen

Originaltitel8 Femmes
GenreKomödie, Musical
Land & Jahr Frankreich 2002
Kinostart    11.07.2002 (Constantin Film)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 108 min.
RegieFrançois Ozon
DarstellerDanielle Darrieux, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert, Emmanuelle Béart, Fanny Ardant, Virginie Ledoyen
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerieDVDsbewerten

François Ozons herrlich bitterböse Musical-Komödie

Auf dem abgelegenen Landsitz soll Weihnachten gefeiert werden: doch die Vorbereitungen werden vom Tod des Hausherren jäh unterbrochen. Die acht anwesenden Frauen versuchen den Mord - im vom Schnee und dem Mörder von der Außenwelt abgeschnittenen Landsitz - aufzuklären. Dabei wird nicht nur viel schmutzige Wäsche gewaschen. Nach und nach müssen sich die Frauen vor den anderen offenbaren, um ihre Unschuld zu beweisen . War es die dominante Ehefrau, die dem Alkohol zugeneigte Mutter, eine der beiden hübschen Töchter, die klamme Schwester, die altjungferliche Schwägerin, das unverschämte Hausmädchen oder die fürsorgliche Köchin?
Der französische Film ist lebendiger denn je. Das beweist nicht zuletzt François Ozon ("Unter dem Sand") mit seiner rabenschwarzen Musical-Komödie. Acht Frauen, so der Plot, versuchen auf einem von der Außenwelt abgeschnittenen Landsitz, den Mörder des Hausherrn zu ermitteln. Keine ist ohne dunkle Flecken auf der Weste - eine jede hätte ein Motiv für den Mord. Und so hacken sie sich in Rabenmanier die Augen aus. Aufgelockert von den Chanson-Einlagen nimmt die Komödie eine Wendung nach der anderen, purzeln die kleineren und die größeren Geheimnisse der Protagonistinnen ans Tageslicht. Mit Catherine Deneuve, Isabelle Huppert, Emmanuelle Béart und Fanny Ardant hat "8 Femme" die erste französische Starriege am Start. Diese verkünstelt sich im besten Sinne des Wortes.

Nicht die Natürlichkeit der Darstellung lag in Ozons Absicht, nein in ihrer betonten theatralischen Künstlichkeit offenbart sich das aufgegangene Rezept des Pariser Regisseurs. Die innere Welt der 'Heldinnen' manifestiert sich in den monologischen Chansons, die von den Darstellerinnen selbst im Stil der 1950er Jahre vorgetragen werden. Sébastien Charles' Choreographie der Lieder verstärken die komödiantischen Anteile des Films noch. Der Tanz ist in die Handlung eingebettet und verstärkt so den Eindruck der Künstlichkeit. Das Publikum der 52. Berlinale hat "8 Femmes" mit großer Begeisterung und viel Szenenapplaus aufgenommen.
8 Frauen

Bewertung abgeben

Bewertung
9,5
8,0 (Filmreporter)     
 (10 User)

Meinungen

Mördersuche

Wir sehen ein Ensemble, das sich aus mehreren Filmlegenden zusammensetzt. Jede von ihnen kreiert ihr eigenes Universum mit der Aura einer Diva. Da wird die Handlung fast zur... mehr
19.03.2013 17:56 Uhr - 8martin

8frauen

Ich finde diesen Film echt toll, sehr gut gelungen! Besonders liebe ich diesen Film, weil auch meine Lieblingsschauspielerin Fanny Ardant mitspielt! Aber auch die anderen... mehr
23.01.2005 19:52 Uhr - FannyHH

8 Frauen

Wie schön, wenn man die Stars des franz. Films mal alle gleichzeitig im Blickfeld hat - Ludivine Sagnier wird wohl auch sehr bald in die erste Riege aufsteigen.... mehr
29.06.2003 20:28 Uhr - Gufo
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
François Ozons bitterböser Musical-Komödie animierte das begeisterte Berlinale-Publikum immer wieder zu frenetischem Zwischenapplaus. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de