Große Erwartungen - 2012 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Senator Filmverleih

Große Erwartungen

OriginaltitelGreat Expectations
AlternativGrosse Erwartungen
GenreDrama
Land & Jahr Großbritannien/USA 2012
Kinostart    13.12.2012 (Senator Film Verleih)
FSK & Länge 128 min.
RegieMike Newell
DarstellerRalph Fiennes, Helena Bonham Carter, Robbie Coltrane, Jason Flemyng, Jeremy Irvine, Holly Grainger
Homepage http://www.grosseerwartungen.senator.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Aufwendige Verfilmung des Literaturklassikers

Waisenjunge Pip (Jeremy Irvine) lebt bei seiner älteren Schwester (Sally Hawkins) und ihrem Ehemann Joe (Jason Flemyng). Als er eine Anstellung bei der reichen und exzentrischen Miss Havisham (Helena Bonham Carter) bekommt, verliebt sich er sich in deren Pflegetochter Estella (Holly Grainger). Trotz anfänglicher Reserviertheit der jungen Frau kommen sich die beiden näher und verlieben sich ineinander.

Pip träumt von nichts anderem, als Estella zu heiraten, doch die sozialen Unterschiede stehen einer Verbindung im Wege. Als Pip bei seinem Schwager in die Lehre geht, trennen sich ihre Wege. Nach vielen Jahren erfährt Pip, dass ein unbekannter Wohltäter ihm ein beträchtliches Vermögen vermacht hat.

Pip ist entschlossen, das vornehme Leben eines Gentlemans zu führen und geht zu diesem Zweck nach London. Dort begegnet er erneut seiner großen Liebe Estella. Da er gesellschaftlich aufgestiegen ist, sieht Pip seinen Traum in Reichweite. Seine Erwartungen werden aber jäh zerstört, als er endlich die Identität seines geheimnisvollen Gönners erfährt. Nicht Miss Havisham hat er seinen plötzlichen Reichtum zu verdanken, wie er dachte, sondern dem ehemaligen Sträfling Magwitch (Ralph Fiennes), dem er als kleiner Junge bei dessen Flucht aus dem Gefängnis geholfen hatte. Schockiert stellt Pip seine gesamte Existenz und damit auch sein Glück mit Estella in Frage.
Wer wenn nicht Mike Newell wäre der geeignete Regisseur, um der mäandernden Geschichte sowie des Motiv- und Figurenreichtums des berühmten Romans von Charles Dickens' filmisch gerecht zu werden. Der Engländer beweist in den 1990er mit der wunderbaren Ensemble-Komödie "Vier Hochzeiten und ein Todesfall", dass er in der Lage ist, die feinste Verästelung einer Geschichte, eine Fülle lebendiger Episoden und Personenporträts zu einem homogenen Ganzen zu formen und dabei mit großer Leichtigkeit zwischen bissig-ironischer Komödie und tiefgründigem Drama zu wechseln.

In dem auf einer wahren Begebenheit beruhenden Gangsterdrama "Donnie Brasco" modelliert Newell weniger Jahre später erneut ein stimmungsvolles Bild von Zeit und Milieu, indem er Undercoveragent Johnny Depp in den 1970er Jahren auf den von Al Pacino gespielten Gangsterboss prallen lässt. Mit "Harry Potter und der Feuerkelch" gelingt ihm eine atmosphärisch treue Umsetzung von J.K. Rowlings gleichnamigem Bestseller.

Nach dem künstlerischen, kommerziellen und technischen Desaster mit dem Fantasy-Abenteuer "Prince of Persia - Der Sand der Zeit" hat sich Newell mit "Große Erwartungen" wieder eines Stoffes angenommen, in dem Zeit und Ort sowie nuancierte Charakterporträts lebendige Konstanten einer packenden Geschichte sind. Auffällig ist die Besetzung der Hauptrollen mit eher unbekannten Darstellern. Allenfalls einige Nebenrollen sind mit Ralph Fiennes und Helena Bonham Carter zugkräftig besetzt.
Große Erwartungen

Bewertung abgeben

Bewertung
5,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de