Genug gesagt - 2013 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©20th Century Fox

Genug gesagt

OriginaltitelEnough Said
GenreKomödie
Land & Jahr USA 2013
FSK & Länge ab 6 Jahren • 93 min.
KinoDeutschland
Anbieter20th Century Fox
Kinostart19.12.2013
RegieNicole Holofcener
DarstellerAmy Landecker, Julia Louis-Dreyfus, Alina Adams, Luke Grakal, Anjelah N. Johnson, Barry Jenner
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

James Gandolfini in seiner letzten Kinohauptrolle

Eva (Julia Louis-Dreyfus) arbeitet als Masseuse. Sie fürchtet den Tag, an dem ihre Tochter wegen ihres Studiums auszieht. Zwei Begegnungen helfen ihr über die drohende Einsamkeit hinweg. Zum einen trifft sie den alleinstehenden Albert (James Gandolfini), zum anderen freundet sie mit ihrer Kundin Marianne (Catherine Keener) an.

Während sich Eva und Albert immer näher kommen, lästert Marianne unaufhörlich über ihren geschiedenen Ehemann. Eva findet heraus, dass ihr neuer Freund und Mariannes Ex ein und dieselbe Person ist. Angesichts seiner Vergangenheit und der Erzählungen Mariannes beginnt sie, an Albert zu zweifeln.
In "Genug gesagt" treffen zwei Darsteller aufeinander, die ihre größten Erfolge mit Fernsehproduktionen haben. Julia Louis-Dreyfus beginnt ihre Karriere als Komikerin. Von 1982 bis 1985 gehört sie zum festen Ensemble von "Saturday Night Live". Die Kult-Sitcom "Seinfeld" ist für die Schauspielerin Segen und Fluch zugleich. Einerseits zeichnet sie sich als begnadete Komikerin und talentierte Schauspielerin aus. Andererseits wird sie wie Jerry Seinfeld, Michael Richards und Jason Alexander durch die Serie in eine Schublade gesteckt, aus der sie sich kaum befreien kann.

Abgesehen von Seinfeld, der nach der Sendung wieder als Stand-up-Comedian Fuß fasst, haben die drei anderen Schauspieler Schwierigkeiten, sich von ihrem "Seinfeld"-Image zu lösen. Bald macht der Begriff 'Seinfeld-Fluch' die Runde. Jahre nach der Kultsitcom ist im Falle Louis-Dreyfus' von einem Fluch nichts mehr zu spüren. Die Schauspielerin ist nicht nur wieder im Fernsehen erfolgreich ("Veep - Die Vizepräsidentin"). Mit "Genug gesagt" unternimmt sie zudem einen weiteren Versuch, sich im Kino ein zweites Standbein aufzubauen.

Mit James Gandolfini hat Louis-Dreyfus diesbezüglich ein gutes Vorbild. Gandolfini wird mit dem sensationellen Erfolg von "Die Sopranos" ebenfalls auf eine Rolle festgelegt. Im Laufe der Jahre gelingt es ihm jedoch, sich auch im Kino zu einem renommierten Charakterdarsteller zu etablieren. Mag Gandolfini dabei meist im Schatten bekannterer Schauspieler stehen, aus seinen Rollen holt er dennoch immer das Maximum heraus. In "Genug gesagt" ist er in seiner letzten Hauptrolle zu sehen. Im Juni 2013 stirbt der Schauspieler in Italien an den Folgen eines Herzinfarkts.
Genug gesagt

Bewertung abgeben

Bewertung
5,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Trailer zu "Genug gesagt"

Masseuse Eva (Julia Louis-Dreyfus) lernt den alleinstehenden Albert (James Gandolfini) kennen. Kurz vor Beginn des Studiums ihrer Tochter ist sie froh,...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
"Genug gesagt" zeigt Charakterdarsteller James Gandolfini ("Die Sopranos") in seiner letzten Hauptrolle. An seiner Seite ist die wunderbare Julia Louis-Dreyfus zu sehen. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de