Zwischen Welten - 2013 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Majestic Filmverleih

Zwischen Welten

OriginaltitelZwischen Welten
AlternativSpäter im Sommer (Arbeitstitel)
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland 2013
Kinostart    27.03.2014 (Majestic Filmverleih)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 98 min.
RegieFeo Aladag
DarstellerRonald Zehrfeld, Mohsin Ahmady, Saida Barmaki, Salam Yousefzai, Burghart Klaußner, Felix Kramer
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Feo Aladag knüpft an ihr Filmdebüt "Die Fremde" an

Die Bundeswehr wird im Jahr 2014 Afghanistan nach zehn Jahren verlassen. Wie die Engländer im 19. Jahrhundert oder die Armee der Sowjetunion in den 1980ern führten die westlichen Alliierten einen Krieg, der nicht zu gewinnen ist. Die Taliban und ihr frauenverachtendes System stehen vor der Rückkehr. Schon heute bedrohen Ihre Kämpfer auch das Leben von Familien der mehr als 1.000 Helfer der Deutschen, die ersten Toten sind zu beklagen.

Im Gegensatz zu den Regierungen der anderen alliierten Staaten blieb die schwarz-gelbe Bundesregierung hart bei der Erteilung von Visa. Vor diesem Hintergrund spielt das an Originalschauplätzen in Kunduz und Mazar-i-Sharif unter strenger Geheimhaltung gedrehte Drama von Feo Aladag ("Die Fremde"). Die Nerven des deutschen Soldaten Jesper (Sympathieträger Ronald Zehrfeld) liegen nach dem Tod seines Bruders im Kampf blank. Seine Einheit verteidigt einen Vorposten und dessen Umgebung gegen den Vormarsch der Taliban.

Trotz sprachlicher Schwierigkeiten und kultureller Unterschiede freundet sich Jesper mit Dolmetscher Tarik (Mohamad Mohsen) an. Als dessen Schwester Nala (Saida Barmaki) in Lebensgefahr schwebt, will Jesper sie in Sicherheit bringen, löst damit jedoch eine Katstrophe aus...
Die in Deutschland lebende österreichische Regisseurin Feo Aladag knüpft nahtlos an ihr umjubeltes Debüt "Die Fremde" an. Mit klarem Blick und erzählerischer Radikalität wagt sie sich an das klassische Hollywood-Genre des aktuellen Polit-Thrillers.

Hinter den Vorbildern muss sich der Thriller wahrlich nicht verstecken, auch wenn es nicht ständig knallt und bumst. Dafür rückt Aladag meisterhaft und psychologisch exakt die Belastungen für die Psyche der Soldaten ins Zentrum und bringt uns die Situation der Afghanen ganz nahe, deren Hoffnung auf ein Leben in einer demokratischen Gesellschaft und Hilfe in der Not enttäuscht wird. Ein mutiger und zugleich politisch brisanter Film.
Zwischen Welten

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

"Zwischen Welten": Der Trailer

Soldat Jesper (Ronald Zehrfeld) verteidigt mit seiner Einheit einen Vorposten und dessen Umgebung gegen den Vormarsch der Taliban. Trotz kultureller...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Aufwühlendes menschliches Drama im Stile von "Tödliches Kommando", das den in der deutschen Öffentlichkeit fast vergessenen Konflikt in Erinnerung bringt und die afghanische... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de