Ich bin dann mal weg - 2015 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros.

Ich bin dann mal weg

OriginaltitelIch bin dann mal weg
AlternativIch bin dann mal weg - Meine Reise auf dem Jakobsweg
GenreKomödie
Land & Jahr Deutschland 2015
Kinostart    24.12.2015 (Warner Bros. Pictures)
FSK & Länge ab 0 Jahren • 90 min.
RegieJulia von Heinz
DarstellerDevid Striesow, Martina Gedeck, Karoline Schuch, Katharina Thalbach, Annette Frier, Herwig Andres
Homepage http://www.Ich bin dann mal weg
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Devid Striesow wandert als Hape Kerkeling

Als niederländische Königin Beatrix narrt er Politiker und Fans, auf Bildschirm und Leinwand ist der schlagfertige Publikumsliebling Hape Kerkeling jahrelang Garant für hohe Quoten. Dann ist unvermittelt Schluss. An einem sonnigen Junimorgen besiegt der bekennende 'couch potato' seinen inneren Schweinehund. Er erwandert sich auf dem Jakobsweg seinen Seelenfrieden.

Nach einem Hörsturz, einer Gallenblasen-Operation und einem eingebildeten Herzinfarkt nimmt sich Hape Anfang der 2000er Jahre sechs Monate Auszeit vom Film- und Fernsehgeschäft und macht sich auf die Suche nach dem Sinn des Lebens auf dem Jakobsweg. "Ich bin dann mal weg" nennt er treffend das Protokoll seines Selbsterfahrungs-Trips.
Vier Millionen Exemplare werden in Deutschland von "Ich bin dann mal weg" verkauft. Hape Kerkelings Selbstfindungsbericht hält sich über 100 Wochen an die Spitze der Bestseller-Listen. Der Berliner Erfolgs-Produzent Nico Hofmann sicherte sich schnell entschlossen die Rechte für die Filmadaption, doch braucht er zwei Anläufe, um das Projekt zur Drehreife zu bringen. Zunächst lehnt die Filmförderung mit Verweis auf Schwächen des Drehbuchs ab.

Im August 2014 fällt endlich die erste Klappe für die Adaption der spirituellen Abenteuerreise im Norden Spaniens, die durch ihren liebevoll- neugierigen Blick auf Pilger und Einheimische besticht, Skurriles und Originelles aufspießt und jede Menge Stoff zum Lachen wie zum Nachdenken bietet. Für die Hauptrolle fühlte sich Kerkeling mittlerweile zu alt, er vertraut dem Wahl-Berliner Devid Striesow.

Mit Schlapphut, Halstuch, Rucksack und Wanderstiefeln steht der blonde Schauspieler am Set. Er ist gut gerüstet. In einem Park in der Nähe seines Wohnorts in Berlin hat der Mecklenburger für den Selbsterfahrungs-Trip einige Runden gedreht. In diesem Outfit sieht er Kerkeling zum Verwechseln ähnlich.
Ich bin dann mal weg

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Die Mischung aus humorvollem Reisebericht, der mit einem neugierigen Blick auf fremde Regionen, Einheimische und Pilger besticht, sowie der individuellen Suche nach der Nähe zu... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de