Frida - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Buena Vista

Frida

OriginaltitelFrida
AlternativFrida - Sei bereit verführt zu werden (Videotitel)
GenreDrama
Land & Jahr USA 2002
Kinostart    06.03.2003 (Buena Vista International (Germany))
FSK & Länge ab 12 Jahren • 123 min.
RegieJulie Taymor
DarstellerSalma Hayek, Alfred Molina, Antonio Banderas, Valeria Golino, Diego Luna, Mía Maestro
Homepage http://www.movie.de/frida/
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsTrailerGalerieFeatureDVDsbewerten

Kahlo lebt mit wachem Geist in spannender Zeit

1925, Mexiko-City: Frida Kahlo (Salma Hayek) wird im Alter von 18 Jahren das Opfer eines schweren Unfalls. Frida verbringt viele Monate ihres Lebens in Krankenhäusern, ist lange bettlägerig und muss zahllose Operationen über sich ergehen lassen. Und doch ist genau dieses Schicksal ihr größtes Glück. Denn erst ihre Krankheit bringt sie zur Malerei. Später lernt sie den Mann kennen und lieben, der ihr Leben bestimmen wird: den großen mexikanischen Wandmaler Diego Rivera (Alfred Molina). Diego und Frida lieben sich leidenschaftlich, sie betrügen sich, heiraten, lassen sich scheiden und heiraten später erneut. Sie leben und lieben die Kunst, kämpfen mit ihrer kommunistischen Überzeugung für die Freiheit des mexikanischen Volkes.
Niemand hätte dieses Paar besser verkörpern können als die Mexikanerin Salma Hayek und der in England geborene Halbspanier Alfred Molina. Sie, die Vollblutlatina, die Frida Kahlo seit Jahren verehrt, hat mit aller Energie und Vehemenz um die Realisierung des Projekts und die Titelrolle gekämpft. An ihrer Seite trumpft Alfred Molina als Künstlerkoloss, Charmeur erster Klasse und Kind im Manne auf - die beiden ergänzen sich einfach prächtig!

Dass Fridas Leiden nicht in dem Maße den Zuschauer erreicht, wie es tatsächlich war, liegt weniger an Hayeks Darstellung als am Drehbuch. Hier fiel zugunsten des schillernden, massentauglichen Kinos so manche Fehlgeburt und Operation, die Frida durchleiden musste, unter den Tisch. Nicht, dass man das Martyrium der Frida Kahlo in einen Kinofilm normaler Länge hätte pressen können, ein paar ernste Seiten mehr hätten dem Film aber sicher nicht geschadet.
Frida

Bewertung abgeben

Bewertung
8,3
8,0 (Filmreporter)     
 (6 User)

Meinungen

Ich fand den Film sehr sehr traurig, jedoch wirklich gut gemacht und gut gespielt. Frida Kahlos Leben wurde wirklich gut wiedergespiegelt.
03.06.2007 11:59 Uhr - Cosimay

der film hat mich sprachlos gemacht. man hätte das leben von frida kahlo nicht besser umsetzen können...man kann es fühlen...man kann einfach alles fühlen..
25.10.2006 13:02 Uhr - Chela

Frida

Ein ueberaus spannender, ergreifender und biografischer Farbfilm;mit ausgezeichneten Schauspielern.
19.06.2003 20:18 Uhr - elsa

Trailer: 

Frida

Ikone und gestaltende Künstlerin Frida Kahlo ist nicht zum ersten Mal Objekt der filmischen Begierde. Die schöne und bedauernswerte Mexikanerin lebte stets...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Frida

Frida Kahlo ist nicht zum ersten Mal Objekt der filmischen Begierde. Die schöne und bedauernswerte Mexikanerin lebte stets intensiv und exzessiv, obwohl sie bis zu ihrem Tod... mehr
Frida

Feature:  Hayek glänzt als Frida Kahlo

Sie liebte das Leben und die Kunst. Sie liebte ihr Land und ihren Mann, den großen mexikanischen Maler Diego Rivera. Doch sie liebte...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsTrailerGalerieFeatureDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de